Wissenswertes über die Geschichte und Entstehung von Reiseführern

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wissenswertes über die Geschichte und Entstehung von Reiseführern

Reiseliteratur gehörte schon immer zu den beliebtesten Literaturgattungen, denn wer sich nicht selbst auf die Reise machen konnte, folgte Entdeckern und Pilgern wenigstens in Gedanken. Lesen Sie, worüber die ersten Reisenden berichteten und wie aus den literarischen und wissenschaftlichen Abhandlungen praktische Reiseführer wurden.

 

Antike Reisebeschreibungen – der Ursprung heutiger Reiseführer

Wer auf Reisen geht, der berichtet gerne darüber. Das war schon immer so. Die ersten Reiseberichte entstanden so bereits vor mehr als zweitausend Jahren: Antike griechische Autoren wie Herodot, Skylax und Pytheas von Massalia hinterließen der Nachwelt mehr oder weniger detaillierte Reisebeschreibungen, die jedoch eher belletristischer als praktischer Natur waren. Neben naturwissenschaftlichen Phänomenen wie Ebbe und Flut, dem Polarlicht oder der Mitternachtssonne beschrieb der Entdecker Pytheas von Massalia auch die Bewohner fremder Länder und ihre Kultur. Im frühen Mittelalter waren es vor allem Gelehrte und Reisende aus dem arabischen Raum, die ihre Beobachtungen unterwegs festhielten und diese in Form von Handschriften für ein Publikum zugänglich machten. Mit dem Aufkommen der Pilgerfahrten ins Heilige Land entstand auch eine neue Form der Literatur, die sogenannte Pilgerliteratur. Im Gegensatz zu den antiken Reisebeschreibungen enthielten diese Reiseberichte auch schon praktische Tipps und Informationen, die dazu dienten, nachfolgenden Pilgern die Planung und Umsetzung ihrer Wallfahrt zu erleichtern. Eine der berühmtesten Reisebeschreibungen des Mittelalters ist der Bericht des venezianischen Händlers Marco Polo über seine Reise nach China.

 

Der Buchdruck revolutionierte den Markt

Mit der Erfindung des Buchdrucks und der Entdeckung Amerikas im 15. Jahrhundert veränderte sich auch die Reiseliteratur: Immer mehr Reisende hielten ihre Reiseerlebnisse schriftlich fest, und durch den Buchdruck konnten diese einem immer größeren Publikum zugänglich gemacht werden. Zu den ersten Sammlungen von Reisebeschreibungen gehören die Sammlungen des italienischen Geografen und Historikers Giovan Battista Ramusion. Die Berichte wurden zunehmend wissenschaftlicher. Ende des 19. Jahrhunderts gab es über alle bereisten Gebiete der Erde Reiseberichte. Wer auf der Suche nach historischen Reiseberichten oder Landkarten ist, wird bei eBay schnell fündig.

 

Aus belletristischer Reiseliteratur werden praktische Reiseführer

Das Jahr 1835 gilt in Deutschland als Geburtsstunde des Reiseführers: In diesem Jahr erschien der erste Baedeker-Reiseführer mit dem Titel "Rheinreise", verfasst vom Historiker Johann August Klein. In kurzer Zeit folgten Reiseführer zur Mosel, zum in der Eifel gelegenen Ort Bad Bertrich sowie zu den Ländern Belgien und Holland. Die Reiseführer enthielten neben Kartenmaterial Informationen zu Reiserouten, Sehenswürdigkeiten, Landschaften sowie zu den sozialen und politischen Verhältnissen des Reiseziels. Mit seinem roten Einband wurde der Reiseführer von Baedeker gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts zum Reiseführer schlechthin. Noch heute zählt der Baedeker neben den Marco-Polo-Reiseführern und den Dumont-Reiseführern zu den beliebtesten Reiseführern überhaupt. Bei eBay finden Sie eine große Auswahl an Reisebildbänden sowie praktischen Reiseführern, die Sie sicher zum Ziel und auch wieder nach Hause begleiten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden