Wissenswertes über den Austausch von Festplatten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wissenswertes über den Austausch von Festplatten

Der Austausch einer Festplatte im PC oder einer Konsole wird meist durchgeführt, weil man mehr Speicherplatz für Spiele oder Daten benötigt. Wie Sie die passende Festplatte für Ihr Gerät auswählen und was Sie beim Austausch beachten müssen, verrät Ihnen dieser Ratgeber.

Der erste Schritt beim Austausch einer Festplatte ist die Datensicherung

Bevor Sie sich daran machen, Ihre alte Festplatte aus der Konsole oder dem Computer zu entfernen, sollten Sie Ihre Daten sichern. Dies gilt natürlich nur dann, wenn die alte Festplatte nicht defekt ist. Wenn Sie dies nicht tun, gehen in den meisten Fällen Ihre Daten verloren. Es gibt dabei unterschiedliche Methoden der Datensicherung. Welche Sie wählen, hängt vom Umfang der zu sichernden Daten sowie davon ab, ob die Datensicherung an einem Computer oder einer Konsole ausgeführt wird.

Datensicherung mit der Play Station

An der PlayStation 3 finden Sie im Menü einen Punkt zur automatischen Datensicherung. Damit wird eine vollständige Sicherungskopie all Ihrer Daten von der internen Festplatte erstellt – das ist exakt das, was Sie benötigen, wenn Sie die Festplatte Ihrer PlayStation 3 wechseln möchten. Dazu verbinden Sie eine externe Festplatte mit ausreichend Kapazität über einen freien USB-Anschluss an die Konsole und starten die Datensicherung. Dies kann, abhängig vom Umfang der Daten, wenige Minuten oder einige Stunden dauern. Wenn die Konsole meldet, dass die Datensicherung erfolgreich war, können Sie die externe Festplatte abschalten und von der Konsole trennen.

Datensicherung mit Xbox

Auch auf der Xbox 360 können Sie eine automatische Sicherung aller Daten veranlassen. Diese finden Sie in den Einstellungen unter dem Punkt System. Sie können die Inhalte der Festplatte auf einem externen Speichergerät, welches Sie mit einem USB-Anschluss verbunden haben, speichern oder auf einer Memory Unit sichern. Im Menü können Sie die unterschiedlichen Inhalte, wie Musik, Spielprofile, Demos und weitere Daten auswählen, die sich auf der internen Festplatte befinden und gesichert werden sollen. Sollten Sie über die Xbox 360 S mit 4 GB internem Speicher und ohne Festplatte verfügen, entfällt das Sichern der Daten, denn dieser interne Speicher liegt nicht in Form einer auswechselbaren Festplatte vor.

Datensicherung auf dem PC

An einem PC können Sie im Prinzip ähnlich vorgehen, nur gibt es hier einige Dinge, die Sie unter Umständen nicht sichern können. Haben Sie vor, Ihre primäre Festplatte, also jene, auf der sich das Betriebssystem befindet, zu wechseln, können Sie nur Daten sichern, welche nicht an das Betriebssystem gebunden sind. Dies bedeutet, dass Sie neben dem Betriebssystem selber auch die Software neu installieren müssen. Weitere Nutzerdaten, wie Profile, Hintergrundbilder oder auch die Lesezeichen des Browsers müssen separat gesichert werden. Sie finden beispielsweise in Firefox einen Menüpunkt, mit dem Sie eine Sicherheitskopie Ihrer Lesezeichen erstellen können. Diese Sicherheitskopie wiederum übertragen Sie auf eine externe Festplatte und importieren Sie nach dem Wechsel der Festplatte und der Neuinstallation des Betriebssystems.

Den internen Festplattenspeicher der Xbox 360 Slim ganz einfach erweitern

Die Xbox 360 verfügt über zwei verschiedene Festplattensysteme. Besitzen Sie eine Slim-Variante, dann wechseln Sie die Festplatte Ihrer Xbox 360 S auf die folgende Art und Weise: An der Oberseite der Konsole finden Sie am hinteren Ende eine Festplattenabdeckung, die sich öffnen lässt. Darunter befindet sich die aktuell in Verwendung befindliche Festplatte. Bei der Variante mit 4 GB internem Speicher und ohne Festplatte können Sie direkt daran gehen, die neue Festplatte einzusetzen. Jedoch müssen Sie vorher die Xbox 360 unbedingt ausschalten und das Netzkabel ziehen. Sollte sich eine alte Festplatte im Schacht befinden, besitzt diese eine kleine Lasche. Wenn Sie an dieser Lasche ziehen, löst sich die Festplatte aus der Verriegelung und kann entfernt werden. Dann setzen Sie die neue Festplatte in den Schacht ein. Durch leichten Druck wird diese hörbar einrasten und Sie können die Abdeckung wieder verschließen. Nun können Sie Ihre Xbox 360 wieder einschalten und haben erfolgreich Ihren Festplattenspeicher erweitert.

Die herkömmliche und größere Xbox 360 verfügt über ein anderes System von Festplatten, das nicht kompatibel zu den Festplatten der Xbox 360 S ist. Die Festplatte ist an der Oberseite der Xbox 360 außerhalb des Gehäuses befestigt. Dort finden Sie einen Verriegelungsschalter, welcher das Festplattengehäuse freigibt. Nach dem Öffnen der Verriegelung kann dieses Gehäuse entfernt werden und durch eine neue Festplatte samt Gehäuse ersetzt werden. Es ist auch möglich, das Gehäuse zu öffnen und die darin enthaltene Festplatte gegen eine Platte mit größerer Kapazität zu tauschen. Dazu wählen Sie eine handelsübliche 2,5-Zoll-SATA-Festplatte und setzen diese in das geöffnete Festplattengehäuse ein. Gleiches ist mit dem Gehäuse der Xbox 360 Slim möglich. Nach dem Einsetzen des Gehäuses an seinen Platz schließen Sie die Verriegelung an der Xbox 360 wieder und können nun die neue und größere Festplatte verwenden.

Die PlayStation 3 und die verschiedenen Festplatten – Wechsel ohne Verlust der Garantie

Auch die Festplatte der PlayStation 3 lässt sich wechseln. Der Schacht, in welchem die Festplatte befestigt wird, befindet sich seitlich an der Konsole und ist beschriftet. Mithilfe eines Schraubenziehers können Sie die Abdeckung entfernen. Sony erlaubt den Wechsel der Festplatte, sodass Sie bei dieser Aktion die Garantie Ihrer Konsole nicht verlieren. Die alte Festplatte wird von einer blauen Schraube in Position gehalten, welche Sie zunächst entfernen müssen. Danach öffnen Sie die Halteklammern und ziehen die Festplatte aus ihrem Schacht. Die Festplatte der PlayStation befindet sich in einem Schlitten, den Sie mittels der seitlichen Schrauben zunächst lösen müssen. Nun können Sie die alte Festplatte aus dem Schlitten entfernen und gegen eine neue, größere Platte tauschen. Wie in der Xbox 360 können Sie auch hier jede handelsübliche 2,5-Zoll-SATA-Festplatte verbauen.

Sie erhalten aber auch 500-GB-Festplatten für die PlayStation 3, die bereits auf einem Einbaurahmen montiert sind. Somit sparen Sie sich zwei Arbeitsschritte und können die Festplatte direkt wieder in den Schacht einsetzen. Nach dem Befestigen der Klemmhalterung und der Schraube können Sie die Schachtabdeckung schließen und die PlayStation 3 wieder mit dem Strom verbinden. Nach dem Einschalten wird die Konsole fragen, ob Sie die neue Festplatte formatieren möchten. Dies sollten Sie mit „Ja" beantworten. Danach verbinden Sie den externen Datenträger, auf dem Sie Ihre Daten gesichert haben, mit einem freien USB-Anschluss und navigieren über das Systemmenü zum Punkt „Datensicherung". Dort können Sie über den Menüpunkt „Wiederherstellen" alle Daten auf die neue Festplatte der PlayStation 3 übertragen. Der Wechsel der Festplatte ist nun abgeschlossen, alle Daten sind wieder verfügbar und Sie haben mehr Speicherplatz als zuvor.

Festplatten im heimischen Desktop-Rechner wechseln – sind Einbauplatz und Anschluss vorhanden?

In vielen Fällen ist es nicht zwingend notwendig, die alte Festplatte aus Ihrem System zu entfernen. Sollte Ihre alte Festplatte noch einwandfrei funktionieren und Sie möchten nur Ihren Speicherplatz erweitern, dann können Sie auch eine zweite Festplatte einbauen und diese als Zweitplatte nutzen. Für diese sogenannte „Slave-Platte" muss natürlich ein Einbauplatz sowie ein Anschluss vorhanden sein. Lesen Sie dazu zunächst im Handbuch Ihres Mainboards nach, wie viele Anschlüsse für Festplatten zur Verfügung stehen und welchen Typ Sie benötigen. Dann überprüfen Sie in Ihrem Gehäuse, ob Sie Platz für eine weitere Festplatte haben. In Desktop-Computern werden Festplatten mit einer Baugröße von 3,5 Zoll verwendet. Diese bieten den Vorteil einer höheren Datenübertragungsrate gegenüber kleineren 2,5-Zoll-Festplatten. Das höhere Gewicht ist bei einem Heimrechner, im Gegensatz zu einem Laptop, nicht von Bedeutung. Nach dem Einbau der neuen Festplatte können Sie diese noch nicht direkt verwenden. Sie müssen im Betriebssystem erst die Datenträgerverwaltung starten und die neue Platte formatieren. Dies kann, je nach Größe der Festplatte, einige Zeit in Anspruch nehmen. Danach steht Ihnen die neue Festplatte uneingeschränkt zur Verfügung.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen IDE-, SATA- und SSD-Festplatten: primäre oder sekundäre Festplatte?

Bei der Suche nach einer neuen Festplatte hängt es davon ab, welchen Typ Sie an Ihrem Mainboard anschließen können: SATA-Festplatten oder IDE-Festplatten. Diese unterscheiden sich in Ihren Anschlüssen und den zu verwendenden Kabeln. SATA-Festplatten bieten Ihnen höhere Datenübertragungsraten. Möchten Sie eine IDE-Festplatte als Zweitspeicher in Ihrem Rechner einbauen, müssen Sie auf der Rückseite der neuen Festplatte nach einer kleinen Brücke suchen. Diese müssen Sie auf die Position „Slave" stellen, sonst kann es zu Komplikationen bei der Erkennung der Festplatten kommen. Bei SATA-Festplatten entfällt dieser Schritt, da die primäre Festplatte, von welcher das Betriebssystem gestartet wird, über das BIOS festgelegt wird. Für den Anschluss von SATA-Festplatten benötigen Sie immer ein eigenes SATA-Kabel. IDE-Festplatten können, sofern Platz vorhanden ist, an ein bestehendes IDE-Kabel abgeschlossen werden.

Festplatten in einem Laptop wechseln zur Verbesserung der Arbeitsgeschwindigkeit

Sollten Sie mit der Geschwindigkeit Ihres Laptops unzufrieden sein, kann dies an einer langsamen Festplatte liegen. In Laptops kommen Platten mit einem Formfaktor von 2,5 Zoll und niedrigen Drehzahlen zum Einsatz. Somit bieten diese im Vergleich zu Festplatten in Desktop-Computern eine deutlich geringere Übertragungsrate, was sich im Betrieb bemerkbar macht. Der Wechsel zu einer Festplatte, die Ihnen mehr Datenübertragung bietet, erhöht somit also die gefühlte Arbeitsgeschwindigkeit am Laptop. Besonders Solid-State-Drives verfügen über hohe Übertragungsraten. Dies liegt daran, dass es sich bei diesen SSD-Festplatten nicht um mechanische Platten handelt, sondern um Speicher auf Basis von Flashtechnik. Stellen Sie jedoch zunächst sicher, ob Ihr Laptop mit SATA-Festplatten umgehen kann. Sollte Ihr Laptop über eine IDE-Festplatte verfügen, können Sie leider keine SSD-Festplatte verbauen. Im Handbuch Ihres Laptops ist die Bauform sowie der Einbauort der Festplatte vermerkt. In der Regel gelangen Sie über eine Klappe auf der Unterseite des Laptops an die interne Festplatte. Nach dem Wechsel der Festplatte bei einem Laptop ist immer eine Neuinstallation des Betriebssystems und aller Software notwendig, sodass Sie über ein Installationsmedium für Ihr Betriebssystem verfügen müssen, um Ihr System wiederherzustellen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden