Wissenswertes über Pokerkarten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wissenswertes über Pokerkarten

„Poker" ist eins von vielen Spielen, die mit Spielkarten gespielt werden. Dabei wird das französische beziehungsweise anglo-amerikanische Blatt verwendet. Aber nicht jedes Kartenset ist gleich beschaffen und spezielle Pokerkarten sind an die Anforderungen beim Pokerspiel besonders angepasst.

Spielregeln: bieten, bluffen, gewinnen

Beim „Poker" werden üblicherweise mit fünf Karten möglichst gute Kombinationen gebildet. Da die Spieler nie das gesamte Blatt der Mitspieler kennen, ist es schwer, die Stärke der eigenen Hand einzuordnen. Die Spieler setzen beim „Poker" in verschiedenen Runden nach festgesetzten Regeln Geldbeträge ein, wenn es zum Showdown kommt, gewinnt der Spieler mit dem höchsten Blatt. Es gibt dabei zahlreiche Pokervarianten mit leicht unterschiedlichen Regeln.

Texas Hold'em

Seit einigen Jahren ist vor allem „Texas Hold'em" mit Abstand die beliebteste Pokerform. Dabei bekommt jeder Mitspieler zu Beginn zwei Karten ausgeteilt. Nun beginnt bereits die erste Setzrunde. Einige Spieler müssen bereits zu Beginn einen Grundeinsatz tätigen, die restlichen Spieler können nun erhöhen, mitgehen oder aussteigen. Erst wenn alle Spieler entweder ausgestiegen sind oder denselben Betrag in den Pot gelegt haben, wird das Spiel mit der nächsten Runde fortgesetzt. In die Mitte des Tischs werden nun drei Gemeinschaftskarten gelegt. Nun können Sie Ihre Handkarten mit den Gemeinschaftskarten kombinieren und so ein Blatt aus fünf Karten bilden. Nach jeweils einer weiteren Setzrunde werden eine vierte und fünfte Gemeinschaftskarte aufgedeckt, danach gibt es noch eine abschließende Gelegenheit, Einsätze zu tätigen. Wenn nur noch ein Spieler übrig ist, wird die Spielrunde sofort beendet und dieser Spieler gewinnt den Pot.

Sind bis zum Schluss mindestens zwei Spieler im Rennen, kommt es zum Showdown. Die Spieler zeigen ihre Karten und wer die besten Kombinationen aus fünf Karten bilden kann, gewinnt die Einsätze. Vor allem durch den Pokerboom in den letzten Jahren und die starke Präsenz im Fernsehen und in den Medien hat sich diese Variante durchgesetzt.

Draw Poker

Früher war vor allem das „Draw Poker" weit verbreitet. Hier bekommen Sie fünf Karten auf die Hand und können in mehreren Runden einzelne Karten aus Ihrer Hand tauschen, um Ihr Blatt zu verbessern. Diese Variante war im Wilden Westen sehr populär und wird in zahlreichen Westernfilmen thematisiert. Darüber hinaus gibt es noch unzählige weitere Pokervarianten, die sich in der Anzahl der Gemeinschaftskarten, in der Setzstruktur und in der Wertung unterscheiden.

Das Blatt beim „Poker" – französische oder anglo-amerikanische Karten

Für das Spiel „Poker" wird das französische beziehungsweise anglo-amerikanische Blatt verwendet. Die beiden unterscheiden sich lediglich im Design und in der Bezeichnung der einzelnen Karten. Das Blatt besteht aus 52 Karten in vier Farben. Joker werden nicht verwendet und sollten vor dem Pokerspiel aussortiert werden. In den vier Farben Kreuz, Pik, Herz und Karo gibt es je dreizehn Kartenwerte. Diese reichen von Zwei bis Zehn und setzen sich mit Bube, Dame, König und Ass fort. In manchen Spielen ist das Ass die niedrigste Karte, beim „Poker" ist ein Ass allerdings der beste Kartenwert.

Beim Poker tragen die Karten üblicherweise die englischen Bezeichnungen, der Bube trägt den Buchstaben „J" für „Jack" und die Dame den Buchstaben „Q" für „Queen". Die Buchstaben „K" für „King" und „A" für „Ace" bleiben unverändert. Natürlich können Sie auch mit Spielkarten mit deutschen oder französischen Buchstaben „Poker" spielen. Bei allen Turnieren und auch online werden dagegen ausschließlich die amerikanischen Karten verwendet. Die Karten Bube, Dame und König werden meistens von Figuren geziert. So ist der Kreuz-König beispielsweise Alexander dem Großen nachempfunden, der Karo-König soll an Julius Cäsar erinnern. Neben den Karten mit den Standardbildern finden Sie auch Sets mit anderen Bildern. Beispielsweise können Sie Loriot-Karten mit Motiven von Loriot erwerben. Im Internet können Sie sogar Ihre eigenen Karten gestalten und bestellen.

Spezielle Pokerkarten – an das beliebte Kartenspiel angepasst

Prinzipiell können Sie „Poker" auch mit normalem Karten eines französischen oder anglo-amerikanischen Blatts spielen. Jedoch gibt es auch spezielle Pokerkarten, die an das beliebte Spiel angepasst sind. Die Bezeichnungen bei den Pokerkarten entsprechen denen des anglo-amerikanischen Blattes. Einige Merkmale wurden jedoch verändert, damit die Karten leichter erkannt und unterschieden werden können. So besitzen Pokerkarten oft einen vergrößerten Index, die Zahl oder der Buchstabe sind also größer aufgedruckt. Dies hat den Vorteil, dass man seine persönlichen Karten und die Gemeinschaftskarten schneller erkennen kann. Auch bei schlechtem Licht können Sie Ihre Karten mit einem Blick erkennen. Dieser große Aufdruck des Indexes wird auch als „Jumbo Index" bezeichnet.

Weiterhin unterscheiden sich die Pokerkarten in der Anzahl der Eckzeichen. In Amerika werden meist Karten mit zwei Eckzeichen verwendet, hier ist der Index nur zweimal aufgedruckt. In Europa sind dagegen Karten mit vier Eckzeichen weiter verbreitet. Hier besitzt jede Karte vier Indizes und kann von jeder Seite erkannt werden. Gerade beim leichten Anheben Ihrer Handkarten vom Tisch kann diese Variante vorteilhaft sein.

Üblicherweise sind Pokerkarten auch etwas breiter als andere Karten. Statt 56 mm messen sie 62 mm in der Breite. Dies liegt daran, dass die Karten in den meisten Varianten des Pokerspiels nicht dauerhaft in der Hand gehalten werden müssen, sondern verdeckt oder offen auf dem Tisch liegen. Teilweise werden auch Pokerkarten in der sogenannten „Bridge Size" verwendet, die 57 mm in der Breite messen. Manche Spieler sind davon überzeugt, dass sich die schmaleren Karten einfacher mischen lassen.

Manchmal werden für „Poker" auch vierfarbige Karten verwendet. Im Gegensatz zum normalen französischen Blatt sind hier Karo und Pik nicht rot beziehungsweise schwarz, sondern blau und grün. Dadurch können Sie die einzelnen Farben schneller unterscheiden. Besonders beim „Flush", bei dem es auf fünf Karten derselben Farbe ankommt, besteht damit keine Verwechslungsgefahr. Oft können Sie auf Onlinepokerräumen die Karten auf ein vierfarbiges Blatt umstellen lassen. Auch können Sie vierfarbige Pokerkarten erwerben, um sich beim Unterscheiden der Farben leichter zu tun.

Verschiedene Pokerkarten 

Es gibt eine große Auswahl an Pokerkarten. Sie können dabei ein einzelnes Set mit 52 Karten erwerben, um zu Hause mit dem pokern loslegen zu können. Auch Packungen mit zwei oder mehr Sets sind erhältlich. So haben Sie immer ein Ersatzspiel zur Hand, falls Sie eine Karte verlieren oder eine Karte beschädigt wird. Oft wird mit den Karten auch eine passende Schachtel mitgeliefert, in der sich die Karten aufbewahren lassen. Wesentlich robuster ist jedoch ein Kartenetui aus Kunststoff. Auch beim häufigen Transport der Karten hält das Etui und schützt die Karten so vor Beschädigungen.

Mittlerweile haben sich Pokerkarten aus Plastik gegenüber Karten aus Karton durchgesetzt. Sie sind wesentlich länger haltbar und behalten ihre ursprüngliche Form bei, knicken kaum und quellen an den Rändern nicht auf. Diese Dinge treten alle bei den üblichen Spielkarten auf und verhindern, dass alle Karten verdeckt gleich aussehen. Häufig sind Spielkarten aus Karton nur mit Kunststoff beschichtet. Damit sind sie zwar etwas robuster, aber erreichen in der Haltbarkeit keineswegs Karten, die komplett aus Kunststoff gefertigt sind.

Besonders beim Pokern ist Robustheit und Unveränderlichkeit wichtig, da die Karten häufig umgedreht und gebogen werden. Auch beim Anheben von Karten aus dem Tisch und beim Mischen werden die Karten stark belastet. Bei Turnieren ist es beispielsweise üblich, dass die Handkarten nur am Eck aufgebogen werden und ansonsten am Tisch liegenbleiben. Kartonkarten würden dabei allzu schnell beschädigt werden. Weiterhin ist es bei Plastikkarten nicht möglich, sich die Karten zu markieren oder sich äußere Eigenschaften wie Risse oder Verformungen zu merken. Außerdem sind Plastikkarten resistenter gegen Schmutz und Flüssigkeiten. Falls Sie also häufiger „Poker" spielen und langlebige Karten suchen, sollten Sie unbedingt Exemplare aus Plastik erwerben.

Pokerchips, Pokerkoffer und sonstiges Zubehör

Mit passenden Pokerkarten haben Sie bereits das nötige Rüstzeug, um loszulegen. Beim „Poker" wird im Normalfall mit Einsätzen gespielt, die das Spiel erst interessant machen. Dazu können Sie natürlich Kleingeld oder sonstige Plastikchips nehmen. Wesentlich komfortabler sind spezielle Pokerchips. Bei eBay finden Sie Sets mit Pokerchips in verschiedenen Farben und Größen. Um auch in größeren Runden mit Pokerchips spielen zu können, sollten Sie gleich ein paar Hundert davon erwerben. Je intensiver Sie die Chips nutzen, desto mehr sollten Sie auf die Qualität achten. Die einzelnen Chips unterscheiden sich in Material und Robustheit. Besonders hochwertige Pokerchips sind anstatt aus Kunststoff aus Clay oder Keramik gefertigt.

Neben Chipsets finden Sie auch komplette Pokersets. Dabei handelt es sich meist um einen Pokerkoffer aus Metall, in dem sich Chips, Pokerkarten und ein Dealerbutton befinden. Teilweise sind auch eine Tischmatte, Würfel oder eine Anleitung enthalten. Die Größe dieser Koffer richtet sich dabei üblicherweise nach der Anzahl der Chips. Bei eBay können Sie beispielsweise ein kleineres Set mit 300 Chips oder ein großes Exemplar mit 1000 Chips erwerben. Auch spezielle Pokertische oder Tischauflagen für „Poker" sind erhältlich. Damit können Sie im Nu eine geeignete Spielfläche für das Pokerspiel schaffen.

Falls Ihnen das Mischen von Karten lästig ist oder Sie sich des Verdachts entledigen wollen, dass Sie die Karten zinken, können Sie auch eine Mischmaschine erwerben. Diese werden entweder mit einer Kurbel oder mit einem Motor betrieben und mischen die Pokerkarten automatisch durch. So können Sie stets sichergehen, dass die Karten perfekt gemischt sind.

Tipps zur Verwendung der Pokerkarten

Um eine lange Lebensdauer Ihrer Pokerkarten sicherzustellen, sollten Sie einige Hinweise beachten. Falls Sie mit Karten aus Karton spielen, sollten Sie sichergehen, dass die Spieler die Karten nicht übermäßig biegen oder gar knicken. Ansonsten kann ein komplettes Set nach einem Pokerabend schon unbrauchbar werden. Weiterhin sollten Sie alle Arten von Pokerkarten kühl und trocken lagern. Durch ein kleines Gewicht auf dem Kartendeck können Sie vermeiden, dass sich die Karten biegen. Generell reagieren die Karten empfindlich auf große Hitze oder starke Sonneneinstrahlung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden