Wissenswertes über Laguiole (Messer)

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wissenswertes über Laguiole (Messer)

Ein Laguiole Messer als ausdauernder Begleiter und Freund fürs Leben ist bis zum heutigen Tag eine legendäre Klinge. Bei der Auswahl und dem Kauf des Messers gibt es einiges zu beachten, damit die Freude am Messer auch von Dauer ist.

 

Was ist eigentlich ein Laguiole Messer?

Ein Laguiole Messer, es wird übrigens “Lajolle” ausgesprochen, zeichnet sich durch eine bestimmte Form – die sogenannte Pistolenform – aus. Ihren Ursprung haben diese traditionsreichen und meist sehr schönen Messer im Südwesten Frankreichs in der Region Aveyron, wo Pierre-Jean Calmels aus Laguiole das Messer nach spanischem Vorbild im Jahre 1829 entwickelt hat. Reichhaltige Verzierungen, meist mit einer Biene oder Fliege und die verschiedensten Beschalungen machen die Messer einzigartig und lassen den Besitzer seine Individualität zum Ausdruck bringen. Es dient als Vespermesser hauptsächlich zur Durchführung von einfachen Schneidearbeiten und wird heute meist mit Korkenzieher und Dorn hergestellt.

 

Laguiole Messer – oft kopiert aber nie erreicht

Eins vorweg, es gibt bei eBay kein “echtes” Laguiole, denn Laguiole ist ein kleiner Ort, dessen Name nicht geschützt werden kann. Bei einem nach traditioneller Art hergestellten Laguiole müssen alle Teile von Hand von einem Messermacher gefertigt sein. Echte Laguillers kommen aus einer alt eingesessenen französischen Schmiede und nicht aus China oder Taiwan. Als besonderes Qualitätsmerkmal, das aber nicht von vielen Schmieden verwendet wird, gilt die Gütesiegelstanzung „Laguiole Origine Garantie“, die eine Herstellung nach besonders traditionellem Maß garantiert. Die geschmiedete Klinge, das Herzstück eines jeden Laguiole, trägt das Symbol der Schmiede. Die Feder mit Biene oder auch anderen Motiven ist der Tradition entsprechend aus einem Stück geschmiedet und wenig verziert.

 

Die Verwendung von Laguiole Messern

Ein Laguiole kann für nahezu jeden Verwendungszweck benutzt werden, wo gerade ein Messer benötigt wird. Ursprünglich als Taschenmesser für Bauern und Hirten entwickelt kann es zur einfachen Entfernung von Schmutz, als Messer für eine zünftige Brotzeit oder auch zum Schlachten und Zubereiten von kleinen Tieren verwendet werden. Heutzutage werden diese hochwertigen Messer auch gern zu Tisch benutzt, zum Schneiden von Fleisch oder auch Käse. In einem guten französischen Restaurant kommt es nicht selten vor, dass Kellner Weinflaschen mit einem Laguiole-Sommelier-Messer öffnen. Gern werden diese Messer auch von Liebhabern gesammelt und als besondere Geschenke verwendet. Neben dem traditionellen Messer werden Laguioles heute auch als Steakmesser, Tafel- und Servierbestecke, Champagner-Schwerter oder auch als Brieföffner hergestellt. Das Laguiole ist also ein vielfältiges Messer, das im Laufe der Zeit im französischen Kulturkreis eine ständige Weiterentwicklung erfahren hat und für die Anforderungen der Benutzer optimiert wurde.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden