Wissenswertes über China Roller

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wissenswertes über China Roller

Wer gerne auf motorisierte Art und Weise mobil sein möchte, aber zu diesem Zweck kein Vermögen ausgeben will, dem steht mit dem China-Roller eine günstige Alternative zur Verfügung. Doch was verbirgt sich genau hinter diesem Begriff und worauf muss man achten? Hier einige Informationen zum China-Roller.

 

Von den Anfängen des Motorrollers zum China-Roller

Der erste deutsche Motorroller wurde 1919 von Krupp hergestellt und vermarktet. In den 1920er Jahren folgten ausgefeiltere Modelle mit Viertaktmotor und Zweiganggetriebe. Den endgültigen Durchbruch verzeichnete der Motorroller dann allerdings erst Mitte/Ende der 1940er-Jahre, als der italienische Hersteller Piaggio die heute allseits bekannte Vespa herausbrachte. Diese Bauform wurde anschließend von vielen Herstellern übernommen. Zu den bekannten Modellen hierzulande zählten damals Motorroller von Maicomobil, Dürkopp und Zündapp. In der DDR war es unter anderem die Schwalbe, die zahlreiche Anhänger hatte. In den 1990er-Jahren erfuhr der Motorroller dann eine Art Imagewechsel, indem er fortan als Cityflitzer oder Scooter vermarktet wurde und damit nicht mehr nur als Fortbewegungsmittel für Frauen galt. Durch den allgemeinen Trend, dass alles immer noch günstiger sein muss, verlagerte sich die Produktion von Motorrollern zum größten Teil nach Fernost, wodurch der Motorroller dann auch seine alternative Bezeichnung als China-Roller erhielt.

 

Wissenswertes rund um den China-Roller

Beim China-Roller handelt es sich um einen Motorroller, der im unteren Preissegment angesiedelt ist. Die Produktionsstätten für China-Roller liegen unter anderem in China, Japan, Taiwan und Südkorea. Die China-Roller werden meist nicht über Fachhändler, sondern über alternative Anbieter wie Bau- und Verbrauchermärkte oder auch eBay angeboten, was dem China-Roller die zusätzliche Bezeichnung Baumarkt-Roller eingebracht hat. Was das Design des China-Rollers betrifft, so gibt es ihn in verschiedenen Varianten, darunter auch Modelle im Retro-Look.

 

Sinnvolle Überlegungen beim Kauf eines China-Rollers

Was Sie beim Kauf eines China-Rollers beachten sollten ist, dass es auch hier nichts umsonst gibt: Wer gerne bei den Kosten spart, sollte ein gewisses technisches Basiswissen mitbringen oder aber jemanden kennen, der mögliche Reparaturen übernimmt. Dafür haben China-Roller einen ziemlich sparsamen Motor.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden