Wissen wo es langgeht - Fahrradcomputer mit GPS

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wissen wo es langgeht - Fahrradcomputer mit GPS

Wer viel mit dem Rad unterwegs ist und dabei auch mal unbekanntes Terrain befährt, kommt mit einer Landkarte oft nicht weiter: Gerade jene Strecken, die sich in reizvoller Landschaft und damit häufig in der Natur befinden, sind mitunter nicht ausgeschildert. Ein Fahrradcomputer mit GPS ist daher ein äußerst praktisches Zubehör. Dieser zeigt unter anderem den aktuellen Standort und dessen Höhenmeter an. Damit haben Sie zu jeder Zeit beste Orientierung und kommen genau dort an, wo Sie hinwollen. Alles Wissenswerte zur Outdoor-Navigation erfahren Sie hier.

 

Wissenswertes rund um die verschiedenen Fahrradcomputer mit GPS

Wer Navigationssysteme im Auto nutzt und sich ein GPS-Gerät für das Fahrrad zulegt, muss sich in der Regel etwas umstellen, was die Bedienung des Gerätes angeht. Neuere Modelle sind zwar ähnlich konzipiert, aber bei einigen Modellen müssen Sie vor dem Start Karten aufspielen, bevor es losgehen kann. Bei vielen Modellen gibt es zudem keine Ansagen - alles Wichtige müssen Sie auf dem Display des Gerätes ablesen. Das Display ist so konzipiert, dass auch bei Sonnenlicht alles zu erkennen ist, bei Dunkelheit sorgt die Displaybeleuchtung für Klarheit. Praktisch ist es zudem, dass alle GPS-Geräte weltweit präzise den aktuellen Standort und die jeweiligen Höhenmeter anzeigen - auch dann, wenn Sie sich gerade in Gebirgen befinden oder das Wetter ungünstig ist. Individuelle Radtouren sowie Hotelinformationen und europaweite Karten können Sie ebenso auf das Gerät laden. Den Streckenverlauf sowie Einzelziele speichern Sie zudem auf dem GPS-Fahrradcomputer und bearbeiten diese am heimischen PC nach. Je nach Modell und Nutzungsintensität hält der Akku des GPS-Fahrradcomputers von einigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen.

 

Fahrradcomputer mit GPS: die komfortable Variante, die an die Auto-Navigation erinnert

Unter den Fahrradnavigationssystemen mit GPS gibt es sowohl einfache Modelle zu günstigen Preisen als auch solche, die wesentlich komfortabler sind. Dies macht sich vor allem bei der Bedienfreundlichkeit bemerkbar, die jener von Navigationssystemen für Fahrzeuge ähnelt. Sie müssen lediglich das Gerät einschalten sowie die gewünschte Adresse eingeben, schon wird Ihnen eine Route berechnet. Besonders smarte Navigationssysteme ermöglichen es Ihnen zudem zu bestimmen, ob die Strecke möglichst kurz, flach oder aber sportlich sein soll und welche Strecken und Wege Sie lieber meiden möchten. Es gibt Modelle, bei denen auch Teile des Radrouten-Netzes vorinstalliert sind. Ein großes Plus bei den Komfort-Navis ist die Sprachausgabe, da Sie so nicht gezwungen sind, beim Radfahren immer auf das Display zu schauen. Falls Sie einmal falsch abbiegen, wird zudem die Route im Handumdrehen neu berechnet. Bei diesen GPS-Geräten ist es aber sinnvoll, einen zweiten Akku dabei zu haben, da der hohe Komfort leider häufig auch einen hohen Akkuverbrauch zur Folge hat.

 

Do it yourself: Outdoor-Navigationssysteme für individuelle Touren mit dem Rad

Wer seine Routen gerne selbst plant, hat die Möglichkeit, eine individuelle Tour am PC zu erstellen und anschließend auf den GPS-Fahrradcomputer zu laden. Es gibt verschiedene Portale, die man zu diesem Zwecke nutzen kann. Mit einem entsprechenden PC-Programm können diese Routen auch nachträglich verändert werden. Eine große Auswahl an GPS-Fahrradcomputern mit unterschiedlicher Funktionalität finden Sie bei eBay.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden