Wirgin Kameras sammeln

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Die Firma Wirgin (Kamerawerk Gebr. Wirgin Wiesbaden) wurde 1920 gegründet hauptsächlich wohl erst als Import und Verkaufsbetrieb. Die ersten eigenen Kameras waren Plattenkameras ("Gewir", "Metadux", "Philos")


Auch Rollfilmkameras waren im Programm ("Auta", "Baky", "Rofika", "Wirginex", "Spidex", "Junior", "Presto")
     

Sogar eine einfache Zweiäugige:


Diese Kameras waren jedoch nichts Besonderes.
Allein die Gewirette für das Format 3mal4 cm auf 127er Rollfilm ist als sehr kompakte Rollfilmkamera interessant - auch als Vorläufer für die erste Kleinbild Kamera Wirgins - die Edinex. Diese wurde auch von der Firma Adox, die damals nur Filme und Laborartikel herstellte, als Adrette vermarktet. Das Objektiv mit dem Zentralverschluß ist versenkbar und kann mit Hilfe zweier "Ohren" herausgezogen werden. Technisch könnte man sie mit der "Leica Compur" vergleichen".


Die Edinex wurde in verschiedenen Varianten bis in die 50er Jahre hinein hergestellt. Besonders interessant ist dabei die Edinex I mit Gehäuseauslöser und später als Edinex III sogar mit gekuppeltem Entfernungsmesser. Die abgebildete Kamera hat als Besonderheit eine Entfernungseinstellung über einen Schneckengang statt einer einfachen Frontlinsenverstellung.


In den 50ern wollte man mit einer moderneren Kamera an diese Tradition anknüpfen. Der Name "Edina" musste jedoch wegen angeblicher Verwechslungsgefahr zur "Retina" aufgegeben werden: Die Name Edixa war als Sucherkamera geboren.



Die Firma Wirgin hatte schon vor dem Krieg in den USA gut verkauft.Dort waren Stereoaufnahmen recht beliebt. Waaske bastelte also aus 2 Edixas eine solche Kamera zusammen:


In den 60er Jahren war kinomäßig Spionage angesagt .Damals war oo7 nur einer von Vielen. Auch kleine Kameras erfreuten sich großer Beliebtheit. Spitzengerät war die Minox, aber auch Rollei und viele andere Hersteller hatten sowas im Programm. Die Edixa 16 wurde mit 16mm Kinofilm geladen und auch bei der inzwischen dazugekauften Firma Franka gebaut. Eine Sonderserie gab es als Alka 16 für Karstadt.




wird noch fortgesetzt!


Verwendung von Bildern und Text nur mit meiner Genehmigung

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden