Wirbel! um Erotikbranche und weniger Umsatz

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mit Sätzen wie Dolly Buster verdient auch nicht mehr das wie früher kriege ich voll den Hals. Nach meiner Meinung verdienen die immer noch viel zu viel. Aber so lange es genügend Männer gibt die sich Erotikartikel einkaufen, wird es nie einen richtigen Einbruch dieser Branche geben. Und das wird sicherlich nie sein. Mal von abgesehen das Dolly Buster auch immer älter und somit faltiger wird (und sowieso die Hässlichkeit in Person ist) . In jeden Bereichen gab es seit der EURO-Umstellung Einbrüche und so langsam aber sicher gibt es entweder die reiche oder die arme Gesselschaft. Jeden betrifft die ganze wirtschaftliche Situation die wir momentan durchleben und nicht nur hier bei uns in Deutschland sondern auch auf der ganzen Welt. Aber z. B. das Leben in Afrika, die Situation ist schon seit dem ich denken kann in einem Wort ausgedrückt einfach nur HUNGERSNOT. Es ist die eine Sache arm zu leben oder kein Essen auf dem Tisch zu haben. Solche Situationen kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen und darum können wir alle glücklich sein hier in unseren 4 Wänden leben / wohnen / ein Dach auf dem Kopf zu haben. Und auf der anderen Seite gibt es noch die Kriege die Millionen sogar Milliarden verschlingen.
Und unsere heimischen Medien wollen uns immer wieder zumüllen mit solchen Themen "Erotikbranche und weniger Umsatz".
Das soll eine Anti-Kampagne sein gegen die heutigen Medien. Ich hoffe ich habe jeden angeregt etwas Bewußter zu leben.
ANTI-Krieg / ANTI-Nazis / ANTI-Medien / ANTI-Bush / ANTI-Terror / ANTI-Hitler ANTI ANTI ANTI .................... einfach nur ANTI-Kampagne.
Und vor allem ANTI-Dolly_Buster


DANKE fürs Zuhören.
DANKE für jede Possitiv-Bewertung.

Schaut mal wieder rein auf meiner Ratgeber-Wiese des Wissens.

MfG Euer ebayer Markus ;-)
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden