Winterzeit: 10 Tipps, damit Sie den Wechsel gut überstehen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kaum färben sich die Blätter bunt, ist der Countdown zum Winter spürbar. Die Tage werden kürzer, milde und kühle Temperaturen wechseln sich unbeständig ab. Die Zeitumstellung naht. Die ersten melden sich schon krank. Gegen Husten und Schniefen ist ein Kraut gewachsen. Gegen Trübsalblasen helfen diese zehn Gute-Laune-Tipps.

So kommen Sie gut in die trübe Jahreszeit: 10 Tipps

 

1. Sommer adé

Haben Sie sich schon vom Sommer verabschiedet? Das können Sie an warmen Herbsttagen nachholen: barfuss über die Wiese schlendern, ein letztes Schwimmerchen im See. Drei Kugeln Eis statt zwei – fragen Sie in Ihrer Lieblingseisdiele nach Rabatt: Alles muss weg zum Ende der Saison.

Was noch hilft: Sonnenuntergangsfotos am Kühlschrank.


2. Wer hat an der Uhr gedreht?

Das Gemeine an der Zeitumstellung ist, dass nur Besserwisser sich auskennen, ob man eine Stunde gewinnt oder verliert. Empfindliche Gemüter aber spüren es durch und durch: Die erste Woche wachen sie immer zur falschen Uhrzeit auf und schleppen sich verschlafen durch ihre Tage.

Was noch hilft: kalte Dusche am Morgen.


3. Herbst begrüßen

Hallo alter Gesell – wieder hier? Basteln Sie Kastanienmännchen, schnitzen Sie Kürbisfratzen, lassen Sie die Drachen fliegen. Der Herbst hat seine Rituale. Kann nicht schaden, den Quatsch mitzumachen. Übrigens auch in der Küche – traditionelle Herbstgerichte schmecken gut und sind vitaminreich.

Was noch hilft: Last-Minute-Reise in die Sonne.


4. Mit Schirm, Charme und Gummistiefel

Kinder lieben den Regen: wegen der Gummistiefel. Voll Karacho in Pfützen hüpfen – gönnen Sie sich doch auch das Vergnügen. Gummistiefel für Erwachsene gibt es im schrill-bunten Design, dazu Regenjacke mit Kapuze. Ist Immer noch das einzige Wahre bei Sturmböen.

Was noch hilft: Regenschirm, krass bunt und passend zu den Gummistiefeln.


5. Wie es hier duftet

Den Herbst kann man riechen. Diesen strengen Duft nach vermodernden Blättern und gammeligem Verfall. Stinken Sie dagegen an. Mit Frühlingsdüften à la Maiglöckchen. Jetzt Probesprühen in der Parfümerieabteilung.


Was noch hilft: Fußdeo für Winterschuhe.


6. Warmes Plätzchen

Was Igel, Bären und Schildkröten machen, das können Sie auch: Nestbau für den Winterschlaf. Tauschen Sie die dünne Bettdecke gegen die dicke für den Winter. Rollen Sie die Teppiche wieder aus. Legen Sie Kissen auf kalte Stuhlsitze.


Was noch hilft: Heizung anstellen.


7. Beweg dich

Bei der Beachparty auf den Geschmack gekommen? Setzen Sie das Gehopse zur Musik fort. Schütteln Sie sich den Herbstblues aus den Knochen. In jedem Fitnesscenter gibt es Body shape mit hipper Mucke.  


Was noch hilft: Tangotanzkurs.


8. Es werde Licht

Von wegen dunkle Jahreszeit. Drehen Sie wattstarke Energiespar-Leuchtmittel in Ihre Lampen. Nur Neandertaler haben in dunklen Höhlen gewohnt. Mit Licht vertreiben Sie die Trostlosigkeit grauer Herbsttage.


Was noch hilft: Kerzenständer.


9. Heiß auf Süßes

Kaum fällt das Thermometer unter 30 Grad startet die Lebkuchenparade im Supermarktregal. Schick mit Schokolade. Dank Heißhunger auf Süßes kommt rechtzeitig der Winterspeck auf Ihre Hüften. Genussfeinde warten bis zur Weihnachtsvöllerei.


Was noch hilft: Kekse backen.


10. Tropical Island

Träumen Sie den Traum von südlichen Gefilden: Dekorieren Sie Ihre Obstschalen mit tropischen Früchten, setzen Sie heiße Samba-Rhythmen auf Ihre Playlist. Drehen Sie Ihre Heizung auf oder gönnen Sie sich Wellnesstage in feuchtheißen Thermen. Wärme tut Frostbeulen gut.

Was noch hilft: Obst für den Vitamin-C-Bedarf.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden