Winterwetter: Die Lösung gegen lästiges Eiskratzen

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie wahrscheinlich viele andere auch habe ich in den letzten Wochen allmorgendlich vor dem Problem gestanden "wie bekomme ich die Eisschicht die sich über Nacht gebildet hat von meiner Windschutzscheibe"?

Eiskratzen - ist lästig.

Die "chemische Keule" - regt meine Frau auf!

Motorlaufen lassen - kostet zu viel Sprit und ist schlecht für die Umwelt.

Standheizung - kann ich mir nicht leisten und macht bei einem 11 Jahre alten Auto auch keinen Sinn mehr.

Die Lösung - genauer gesagt - zwei vermeintliche Lösungen habe ich bei ebay gefunden. Praktischerweise gab es sogar einen Shop in dem ich beide Produkte bekommen konnte.

Also habe ich bei der Firma "faventis" einerseits eine Scheibenheizung Typ CH300 (Hersteller: prouser) und eine Heizmatte EIS-FREI (Hersteller: APA) bestellt.

Beide Artikel habe ich, dank Kombiversand, für einmalige Versandkosten von 3,90 Euro bekommen - und das ganze auch in ansprechender Zeit von 2 Tagen. (Daumen hoch..!)

Da die Scheibenheizung CH300 vom Funktionsprinzip (Warmluftgebläse) einer Standheizung entsprechen soll, habe ich diese als Erstes getestet.

Die Programmierung des eingebauten Timers war kein Problem und hat keine 3 Minuten gedauert. Also, ab ins Auto, an den 12V-Anschluss angeschlossen, Auto zu und ab ins Bett.

Da ich etwas skeptisch war und nicht zu spät zur Arbeit erscheinen wollte, bin ich am nächsten Morgen so zeitig aufgestanden, dass auch noch Zeit zum Eiskratzen bleibt.

ABER...

...die Scheibenheizung hatte - zumindest in ansprechendem Maße - Ihre Arbeit getan. Auf meiner Windschutzscheibe zeigte sich eine Eisfreie Fläche die definitiv ausreichend war um damit sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Die Eisreste im Randbereich waren auch schnell mit dem Eiskratzer entfernt, da sie bereits angetaut waren. Letztlich war ich 5 Minuten zu früh auf der Arbeit. :-)

Für den nächsten Tag stand also der Test der Heizmatte EIS-FREI an. Auch hier war die Programmierung des mitgelieferten Timers kein Problem.

Trotzdem bin ich wieder 10 Minuten früher aufgestanden, so als müsse ich Eiskratzen - leider vergeblich. Kein Nachtfrost. So ein Mist!

Am nächsten Tag hat es dann endlich wieder ordentlich nachts gefroren und die Heizmatte EIS-FREI konnte Ihre volle Leistung entfalten...

...und siehe da - das Ergebnis war sogar noch besser als bei der Scheibenheizung. Ich vermute, durch die direktere Wirkung der an der Windschutzscheibe befestigten Heizmatte, hat sich die Wärme besser über die gesamte Scheibe verteilt, so dass fast keine Eisreste übrig blieben.

Beide Produkte hatten also Ihre Aufgabe erfüllt - die Heizmatte sogar mit leichtem Vorteil.

Aber welches Produkt ist nun wirklich besser?

Dazu folgender Vergleich:

1. Entfernen von Eis von der Windschutzscheibe:
Scheibenheizung: gut
Heizmatte: gut bis sehr gut
Vorteil: Heizmatte

2. Preis:
Scheibenheizung: 59,95 Euro (bei Anbieter faventis)
Heizmatte: 39,95 Euro (dito)
Vorteil: Heizmatte

3. Aufbewahrung, wenn nicht in Benutzung:
Die Scheibenheizung hat ein, nicht ganz kleines, Kunststoffgehäuse - während das Auto steht, passt sie bequem auf das Armaturenbrett. Während der Fahrt ist sie dort aber öfters mal im Weg und ich hatte auch immer Angst, dass mir das Ding irgendwann durchs Auto fliegt - also ab in den Kofferraum.
Die Heizmatte lässt sich, wenn man sie nicht benutzt, bequem zusammenfalten und passt unter den Beifahrersitz.
Vorteil: Heizmatte

Fazit:
Beide Artikel erfüllen Ihren Zweck - die Heizmatte hat aber eindeutige Vorteile.
(Ich will es nicht verschweigen - beide Artikel haben auch einen eindeutigen Nachteil: Um das Kratzen von Seiten- und Heckscheibe kommt man nicht drumrum. Die Scheibenheizung heizt bei weitem nicht das ganze Auto auf und die Heizmatte hat ja eh nur einen Wirkungsbereich auf der Windschutzscheibe. (Vielleicht hat ja mal jemand Lust zu testen, ob man mit 4 Heizmatten das ganze Auto freibekommt - ich mach es nicht, meine Batterie wird das kaum aushalten...) ;-)

Nachdem ich mir dies klar gemacht habe, habe ich entschieden die Heizmatte zu behalten und Kontakt mit der Verkäufer aufgenommen - und siehe da: Die Rücknahme der Scheibenheizung war kein Problem. Am nächsten Tag schon stand DPD bei uns vor der Tür und hat die Scheibenheizung abgeholt und drei Tage später hatte ich auch mein Geld wieder. TOP-Verkäufer!

Ich hoffe mein Testbericht hilft Euch weiter - ich jedenfalls freu mich jetzt jeden morgen aufzustehen und meinen Nachbarn beim Eiskratzen zu zuschauen..

LG

j.u.s

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber