Wintergewürze – gesund und lecker

Aufrufe 42 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wintergewürze
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Gesunde Wintergewürze

Wir kennen diesen winterlichen, speziellen Geruch von Lebkuchen, Plätzchen und Glühwein. Weshalb diese Leckereien für uns so verführerisch sind, liegt an den darin enthaltenen Gewürzen. Aber nicht nur das diese Gewürze besonders lecker sind, sie sind auch gesund und können teilweise heilende und gesundheitsfördernde Wirkungen haben. Bereits die alten Chinesen und Ägypter verwendeten Gewürze zu Heilzwecken. Nicht nur bei Erkältungs- und Verdauungsproblemen, sondern auch bei vielen anderen Beschwerden können die Kräuter und Gewürze helfen das Immunsystem zu stärken und gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Grund also dafür, bestimmte Gewürze zukünftig mit in die Speisenzubereitung mit ein zu binden.

Von Anis bis Zimt

Das Öl der Anisfrüchte kann besonders bei Blähungen und Verstopfungen krampflösende Wirkungen haben. Im Tee zubereitet kann das Öl einfach seine Wirkung entfalten. Auch bei Infektionen der oberen Atemwege, kann Anis schleimlösend wirkend. Auch Ingwer kann bei Erkältungskrankheiten und Infektionen helfen. Ein viel genutztes Gewürz, auch in deutschen Küchen. Auch Safran zählt zu den wertvollsten Gewürzen unserer Küche. Dieses Gewürz hilft beispielsweise bei leichter Herzschwäche und fördert zudem die Verdauung. Wer seine Abwehrkräfte stärken möchte, kann dies mit Vanille tun. Wir alle lieben Vanillepudding, – warum dann nicht gleich mit dem Zusatz von Vanilleschoten? Das beliebteste Wintergewürz ist immer noch der Zimt. Zimt beinhaltet meist ungeahnte Kräfte, es schmeckt einfach nur gut auf Plätzchen, Pfannkuchen oder Griesbrei. Dabei kann Zimt den Blutzuckerspiegel senken und antibakteriell und pilzhemmend wirken. Bei Blasenentzündungen kann Zimt eine entzündungshemmende Wirkung haben und krampflösend wirken.

Lebkuchen – der Deutschen liebstes Weihnachtsgebäck

Lebkuchen werden häufig mit Koriander gewürzt, da diese den besonderen Lebkuchengeschmack zaubern. Was viele jedoch nicht wissen, Koriander wirkt sogar bei Migränepatienten. Auch in Spekulatius ist dieses Gewürz enthalten. Auch Muskatnuss, welches in Lebkuchen enthalten ist, kann dabei helfen die Stimmung allgemein aufzuhellen und den Appetit anzuregen. Auch bei Rheuma oder Gicht helfen diese Gewürze.

Hin und wieder von den leckeren Weihnachtsgebäcken zu naschen kann also durchaus auch gesundheitsfördernd sein. Manche Gewürze sollten daher viel öfter in unseren Speisen oder Getränken verwendet werden. Oft verändert schon alleine der Geruch der Gewürze, gemischt mit Zitronen, – oder Orangentee, unseren Gemütszustand und lässt uns glücklicher werden.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden