Wigschweissen mit roten Wolframelektroden, thoriert

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo

Aus gegebenen Anlass muss ich heute mal hier über die sogenannten thorierten Wolframelektroden für das Wig Schweissen, mit der Kennfarbe ROT, berichten.

Beim Inertgasschweissen (TIG/WIG) werden unter anderem thorierte Wolfram-Elektroden (WT) verwendet. Diese Elektroden sind radioaktiv und führen bei den Arbeitnehmenden zu Strahlendosen, die über dem Grenzwert für die Bevölkerung (1mSv pro Jahr) liegen können.

Diese Wolframelektroden sind mit etwa 2% Anteil Thorium dotiert. Das heisst durchsetzt.

--- Was an Thorium verschwiegen wird, ist die Tatsache, das Thorium ein mittelstarker ALPHA-STRAHLER ist, wie auch ein BETA- Strahler, mit einer Halbwertszeit von etwa 16.000.000.000 Jahren !!. ---

Nur sehr geringe Mengen an Schleifstaub zB. genügen, um den Arbeitenden, der den Staub einatmet, für immer zu Verstrahlen. Denn dieser Staub geht nie wieder aus der Lunge heraus !!!

Bisher ließ sich die Verwendung radioaktiver Elektroden rechtfertigen, da keine thoriumfreien Produkte auf dem Markt erhältlich waren, die zu vergleichbaren Resultaten führten. Dies war auch der Grund, weshalb das Bundesamt für Gesundheit (BAG) verschiedene Typen dieser Elektroden zugelassen hat. In der Zwischenzeit hat sich dies geändert. Eine Untersuchung der Suva bei entsprechenden Handelsfirmen, Anwendern und der Ausbildungsstätte des Schweizerischen Vereins für Schweisstechnik (SVS) hat gezeigt, dass thoriumfreie Produkte auf dem Markt erhältlich sind, die heute zu vergleichbaren Resultaten führen.

Was Sie beim Umgang mit thorierten (roten) Wignadeln wissen sollten:

1. Diese Elektroden sind radioaktiv und führen bei den Arbeitnehmenden zu Strahlendosen, die über dem Grenzwert für die Bevölkerung liegen können (1 mSv/Jahr)
2. Thoriumfreie Wolframelektroden, die zu vergleichbaren Resultaten führen, sind auf dem Markt seit Jahren eingeführt.
3. Der Einsatz von radioaktiven Wolframelektroden lässt sich kaum mehr rechtfertigen
4. In der Schweiz müssen seit 01.01.2004 die Anwender von radioaktiven Wolframelektroden im Besitz einer Bewilligung des BAG sein.
5. In der Schweiz zB. werden Bewilligungen nur erteilt, wenn der Einsatz gerechtfertigt ist und wenn u.a. folgende Auflagen erfüllt sind:

- Besuch eines mehrtägigen Kurses
- Vorliegen einer ausführlichen Arbeitsanweisung
- Personendosimetrie (Urinmessungen)
- Punktabsaugungen am Arbeitsplatz mit Überwachung des Filters
- Kauf und Benutzung eines Strahlenmessgerätes

Hier eine kleine Liste von den Kennfarben

WP* -         Reinwolfram               >  0,20 99,8    grün

WT 4 1)     0,35 ... 0,55 ThO2      > 0,20 Rest      hellblau
WT 10       0,80 ... 1,20 ThO2      > 0,20 Rest      gelb
WT 20*     1,70 ... 2,20 ThO2      > 0,20 Rest      rot
WT 30       2,80 ... 3,20 ThO2      > 0,20 Rest      violett
WT 40       3,80 ... 4,20 ThO2      > 0,20 Rest      orange

WZ 3 1)     0,15 ... 0,50 ZrO2      > 0,20 Rest      braun
WZ 8          0,70 ... 0,90 ZrO2     > 0,20 Rest      weiß
WL 10        0,90 ... 1,20 La2O3   > 0,20 Rest      schwarz
WC 20*     1,80 ... 2,20 CeO2     > 0,20 Rest      grau
WL 20 2)    1,80 ... 2,20 La2O3   > 0,20 Rest      dunkelblau
WL 15 2)*  1,30 ... 1,70 La2O3   > 0,20 Rest      gold
WS 2 2)*         Mischoxide                                   türkis

------------

FAZIT

------------

Verwenden Sie keine thorierten (roten, hellblauen, gelben, violetten, orangen) Wolframnadeln mehr. Ihre Arbeitnehmer werden es Ihnen DANKEN mit längerer Gesundheit.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber