Wiegen, Bettchen und Stubenwagen: So finden Sie passende Schlafgelegenheiten für Ihre Zwillinge

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wiegen, Bettchen und Stubenwagen: So finden Sie passende Schlafgelegenheiten für Ihre Zwillinge

„Wie man sich bettet, so schläft man.“ Dieses Sprichwort gilt nicht nur für uns, sondern auch für unsere Kleinen. Die passenden Schlafgelegenheiten sind eine wichtige Voraussetzung für den Schlaf unserer Babys. Und für den Fall, dass Sie gleich doppelt mit Zwillingen bereichert wurden, müssen die Schlafmöglichkeiten noch etwas genauer begutachtet und ausgewählt werden, denn schließlich müssen zwei Kinder zur gleichen Zeit erholsamen Schlaf finden.

Begriffsklärung: Wiegen, Bettchen und Stubenwagen

Als Schlafmöglichkeit kommen für Babys und Kleinkinder verschiedene Varianten in Betracht. So gibt es für die Nachtruhe im elterlichen Schlafzimmer oder im eigenen Kinderzimmer verschiedene Wiegen oder Bettchen und für den Mittagschlaf oder ein Schläfchen zwischendurch eventuell einen Stubenwagen für das Wohnzimmer.

Babybetten

Da die meisten Babys und Kleinkinder bis zwischen dem sechsten Monat und dem zweiten Lebensjahr im Schlafzimmer der Eltern übernachten, kommen hier verschiedene Babybetten in Betracht. Zum einen gibt es die Gitterbettchen, die neben das Ehebett gestellt werden können. Je nach Alter und Beweglichkeit des Kindes wird die Höhe des Bettes verstellt. Während das Baby die ersten drei bis fünf Monate etwas weiter oben gebettet ist, muss der Lattenrost mit zunehmender Mobilität des Nachwuchses nach unten gestellt werden, um ein Herausfallen aus dem Bett zu verhindern. Eine weitere Möglichkeit zu diesem Gitterbett sind Beistellbetten. Beistellbetten haben eine offene Seite, mit der diese direkt an das Elternbett angedockt werden. So hat insbesondere die Mutter für den Fall, dass das Baby des Nachts wach wird und nach Milch verlangt, die Möglichkeit, das Baby - ohne selbst aufzustehen - mit ins eigene Bett zu holen und zu stillen. Mütter, die nicht Stillen, müssten in diesem Fall ein Fläschchen geben, das wahrscheinlich erst noch zubereitet oder zumindest erwärmt werden müsste und ein Aufstehen erforderlich machen würde.

Wiegen

Gerade die ersten Monate wird Ihr Baby wahrscheinlich noch nicht durchschlafen. Auch das Einschlafen gestaltet sich bei vielen Babys häufig noch schwierig. Hier bietet sich eine Wiege an, mit welcher der Nachwuchs friedlich in den Schlaf geschaukelt werden kann. Die Wiege ist somit sowohl beim Einschlafen abends sowie nach dem Aufwachen in der Nacht sehr von Vorteil. So müssen die Eltern das kleine Baby nicht selbst auf dem Arm in den Schlaf schaukeln.

Stubenwagen

Der Mittagsschlaf oder auch die anderen kleinen Schläfchen über den Tag hinweg, insbesondere in den ersten Lebensmonaten, können neben dem Babybett oder der Wiege auch in einem Stubenwagen erfolgen. Von den Stubenwagen gibt es ganz verschiedene Designs. Die meisten haben Ähnlichkeit mit einem kleinen Kinderwagen aus Holz, meist geflochten, oder mit einem kleinen Babybett. Meist haben Stubenwagen vier Räder, sodass die Position auch problemlos geändert werden kann. Zudem gibt es ganz spezielle Stubenwagen, die zusätzlich noch eine Wiegefunktion haben, um das Baby behutsam in den Schlaf zu wiegen.

Welche Wiegen, Bettchen und Stubenwagen gibt es speziell für Zwillinge?

Wenn Sie nun erfreulicherweise Eltern von Zwillingen sind oder Zwillinge erwarten, dann benötigen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder von jedem der Schlafmöglichkeiten zwei oder die jeweilige Schlafmöglichkeit ist entsprechend für Zwillinge ausgelegt. Wiegen, Bettchen und Stubenwagen für Zwillinge gibt es zwar weit weniger als für ein Kind, aber es gibt sie. So gibt es normale Gitterbettchen für Zwillinge. Diese sind doppelt so groß wie ein normales Babybett und in der Mitte entweder durch ein Gitter getrennt oder offen. Es gibt auch Zwillingsbetten, bei denen das Gitter in der Mitte entfernt werden kann. Auch Beistellbetten für das Elternbett gibt es für Zwillinge. Diese Beistellbetten sind von der Breite etwas größer als die Beistellbetten für ein Baby – leider bieten diese kein doppelt so großes Platzangebot.

Während sich Betten und Beistellbetten für Zwillinge noch recht leicht finden lassen, so wird die Auswahl bei Wiegen und Stubenwagen schon sehr klein. Es gibt nur wenige Hersteller, die solche Produkte anbieten. Dabei sind die angebotenen Zwillingswiegen eigentlich keine richtigen Wiegen, sondern eher kleine Zwillingsbetten mit vier Rädern. Eine Alternative zur Zwillingswiege ist eine Hängewiege für Zwillinge, die allerdings an der Decke befestigt werden muss. Die Stubenwagen für Zwillinge hingegen sind bis auf die doppelte Größe mit den Stubenwagen in der Standardgröße identisch.

Hersteller von Wiegen, Bettchen und Stubenwagen für Zwillinge

Beistellbetten für Zwillinge werden vorwiegend von Babybay angeboten. Ebenso sind aber auch No-Name-Produkte am Markt vorhanden, die sich abgesehen von der Form weniger von den Babybay-Betten unterscheiden und ebenso ihren Nutzen erfüllen.

Zwillingsbetten, Zwillingswiegen und Zwillingstubenwagen werden vorwiegend von Storchennest angeboten. Selbst Wiegen und Stubenwagen für Drillinge zählen zum normalen Sortiment des Anbieters. Auch die Hängewiege für Zwillinge entstammt dem Produktsortiment dieses Herstellers von Einrichtungskomponenten für das Babyzimmer.

Vor- und Nachteile von gemeinsamen Wiegen, Bettchen und Stubenwagen für Zwillinge

Zwillinge verbindet eine besondere Nähe zueinander, was wohl alle Zwillingseltern bestätigen können. Daher wäre es schade, Zwillingen diese Nähe und Verbundenheit durch getrennte Betten zu nehmen. Selbst während des Schlafens suchen sich Zwillinge sehr oft und kuscheln sich friedlich aneinander. Eine Wiege, ein Bettchen oder auch ein Stubenwagen für Zwillinge bietet somit den Zwillingen die Möglichkeit, die Nähe zueinander aufrechtzuerhalten.

Getrennte Schlafmöglichkeiten würden diese Verbundenheit trennen. Natürlich kann es bei gemeinsamen Betten dazu kommen, dass sich die zwei versehentlich kratzen. Das sollten Sie beobachten. Sie selbst können Ihre Zwillinge und ihr Schlafverhalten am besten einschätzen und erkennen, ob es ab einem bestimmten Zeitpunkt besser ist, beide getrennt schlafen zu legen. Irgendwann kommt für alle Zwillinge die Zeit, zu der jeder gerne sein eigenes Bett beanspruchen möchte, das kann früher oder später kommen. Sie als Eltern werden das merken.

Was muss beim Kauf von Wiegen, Bettchen und Stubenwagen für Zwillinge beachtet werden

Das erste Kriterium für den Kauf von Schlafgelegenheiten für Zwillinge, ganz gleich ob Wiege, Stubenwagen oder Bettchen, sollte die Sicherheit sein. So sollte beispielsweise ein normales Babybettchen ausreichend Höhe haben, um ein Herausfallen aus dem Bett zu verhindern. Ebenso gilt dies für Beistellbetten, Wiegen und Stubenwagen, die allerdings nur in den ersten Monaten Verwendung finden, da der Rand hier wesentlich niedriger ist als bei einem normalen Babybett und oftmals auch keine Möglichkeit besteht, das Bett durch die Veränderung der Höhe des Lattenrostes nach unten zu verstellen, sodass auch eine ausreichende Höhe für Kleinkinder, die bereits stehen können, besteht. Bei den Hängewiegen ist in puncto Sicherheit zu beachten, dass diese auch fest in der Decke verankert sind, damit die Halterung nicht beim Gewicht der Zwillinge nachgibt.

Herausnehmbare Stangen

Bei Babybetten ist es praktisch, wenn diese zumindest auf einer der Seiten Stangen haben, die teilweise herausnehmbar sind. So kann Ihr Nachwuchs im Kleinkindalter auch selbstständig aus dem Bett herauskrabbeln, um zum Beispiel zu Ihnen ans oder ins Bett zu kommen. Eventuelle Gefahrenquellen außerhalb des Bettes sollten Sie hierfür allerdings absichern. Hierzu gehört zum Beispiel eine Treppe, die mit einem entsprechenden Treppenschutzgitter oder einem Treppenrollo versehen werden sollte.

Was Sie beim Beistellbett beachten sollten

Bei einem Beistellbett sollten Sie unbedingt darauf achten, dass dieses gut festgestellt werden kann. Entweder verfügt es über Räder, die eine Feststellmöglichkeit haben, oder es steht fest ohne Räder auf dem Boden. Andernfalls könnte das Bett durch die Bewegung der Zwillinge leicht vom Elternbett wegrutschen und hierbei eine Lücke entstehen lassen, in der einer der Zwillinge stecken bleibt. Ob am Stubenwagen oder Beistellbett, Räder zum Bewegen sind immer sehr praktisch, insbesondere wenn tagsüber nur eine Person auf die Zwillinge aufpasst und die Schlafgelegenheit doch mal an einen anderen Ort bewegt werden soll. Bei Babybetten oder Babywiegen sind solche Räder seltener vorhanden, jedoch lassen sich auch hier welche mit Rädern finden.

Ausreichendes Platzangebot

Wenn Sie sich für Schlafgelegenheiten entscheiden, in denen beide Zwillinge zusammen Platz finden, müssen Sie unbedingt auf ein ausreichendes Platzangebot achten. Diese sollten dann von der Größe doppelt so groß sein, wie ein einzelnes dieser Betten, Stubenwagen oder dieser Wiege. Gerade bei Beistellbetten wird hier oft gespart und nur ein paar mehr Zentimeter an Platz angeboten. Das bedeutet dann allerdings, dass die Zwillinge jeweils weniger Platz haben, als dies ein Baby allein hätte. Das wiederum bedeutet, dass ein solches Zwillingsbeistellbett leider nicht sehr lange genutzt werden kann.

Passendes Zubehör

Wenn Sie Betten, Wiegen und Co. kaufen, dann sollten Sie darauf achten, dass Sie gleich das passende Zubehör, wie eine Matratze, ein entsprechendes Nestchen und Bettwäsche mit dazubekommen. So können Sie am Ende auch sicher sein, dass das Zubehör zum jeweiligen Zwillingsbett, zur Zwillingswiege oder zum Zwillingsstubenwagen passt. Es wäre ärgerlich, wenn Sie eine Schlafgelegenheit gekauft haben und hierfür dann kein passendes Zubehör erhalten. Bei der Matratze sollten Sie unbedingt auf die Qualität achten, denn schließlich schlafen Babys und Kleinkinder im Vergleich zu uns Erwachsenen wesentlich länger. Daher sollte eine Matratze nicht nur einen angenehmen Liegekomfort bieten, sondern zudem auch frei von Schadstoffen sein. Informieren Sie sich am besten im Internet über die verschiedenen Arten von Matratzen und die Beurteilungen von Stiftung Warentest.

Vom Babybett zum Kinderbett

Einige Babybetten bieten die Möglichkeit, dass diese nicht nur in der Höhe des Lattenrostes variabel sind, sondern auch zu einem Bett für Kleinkinder bis zum Grundschulalter umgebaut werden können. Gerade bei Zwillingen, bei denen für die Eltern schon wesentlich höhere Anschaffungskosten für die Grundausstattung anfallen, ist eine sich daraus ergebene Ersparnis zu empfehlen. Auch viele der Beistellbetten können später noch zum Gebrauch im Kinderzimmer zu einer Sitzbank umfunktioniert werden. So rentieren sich die Anschaffungskosten doppelt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden