Wiege, Baby-Jo-Jo, Stubenwagen – Tipps zur Auswahl von Baby-Bettchen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wiege, Baby-Jo-Jo, Stubenwagen – Tipps zur Auswahl von Baby-Bettchen

Gerade in den ersten Lebensmonaten schlafen Babys sehr viel. Damit der Schlaf für die Kleinen auch die notwendige Erholung bietet, ist die Auswahl des Baby-Bettchens von besonderer Bedeutung. Hier müssen neben Sicherheitskriterien auch andere Voraussetzungen bedacht werden, die dem Baby ein leichtes Einschlafen und Tiefschlafen ermöglichen. Je wohler sich das Baby in seinem Bettchen und in seiner Schlafumgebung fühlt, desto besser wird es schlafen.

Begriffsklärung: Wiege, Baby-Jo-Jo, Stubenwagen

Als Schlafmöglichkeit für Ihr Baby kommen mehrere Arten von Baby-Betten in Betracht. Neben den normalen Gitterbettchen und den Beistellbettchen fürs Elternbett gibt es ebenso Wiegen, Baby-Jo-Jos und Stubenwagen. Gerade in den ersten Wochen und Monaten fällt es vielen Babys schwer, in den Schlaf zu sinken. Das funktioniert meist besser, wenn das Baby in den Schlaf geschaukelt wird. Daher ist gerade für die anfänglichen Monate eine Wiege gut geeignet. So kann das Baby gewiegt werden, bis es ruhig in den erholsamen Schlaf sinkt. Neben einer normalen Wiege, die wie ein Babybett auf dem Boden steht, gibt es auch Hängewiegen, die an der Zimmerdecke verankert werden. Diese werden auch als Baby-Jo-Jo oder Federwiege bezeichnet. Auch ein solches Baby-Jo-Jo erleichtert dem Baby das Einschlafen. Der Vorteil zur normalen Wiege besteht darin, dass dieses auch durch die Bewegung des Babys ein wenig schaukelt und somit das Baby schneller wieder in den Schlaf findet. Während ein normales Babybett oder eine Wiege eher für das Schlafzimmer bzw. das Kinderzimmer geeignet sind, bietet sich ein Baby-Jo-Jo auch für andere Zimmer, beispielsweise das Wohnzimmer, an. Wenn Sie allerdings im Wohnzimmer kein Baby-Jo-Jo an der Decke befestigen möchten, sondern nach einer anderen Alternative für den Mittagsschlaf und die anderen Schlafphasen am Tag suchen, dann sollten Sie auch einen Stubenwagen in Erwägung ziehen. Die meisten Stubenwagen erinnern an einen geflochtenen Holzkinderwagen. Durch die vier Räder kann die Position bei Bedarf auch ohne körperliche Anstrengungen verändert werden. Damit Ihr Baby auch am Tag beim Schlafen nicht auf das Wiegen verzichten muss, gibt es auch Stubenwagen mit einer zusätzlichen Wiegefunktion.

Arten von Wiegen, Baby-Jo-Jo und Stubenwagen

Es gibt von Wiegen, Baby-Jo-Jos und Stubenwagen verschiedene Varianten. So gibt es Babywiegen, die direkt auf dem Boden auf den Wiegeflächen der Wiege hin und her gewogen werden. Alternativ gibt es aber auch Babybetten mit einer Wiegefunktion im oberen Bereich des Bettes, häufig auch als Pendelwiege bezeichnet. Diese werden ebenso als Stubenwagen genutzt. Die Standard-Stubenwagen haben keine Wiegefunktion, jedoch erleichtert diese dem Baby das Einschlafen. Auch von den Hängewiegen gibt es ganz unterschiedliche Ausprägungen. Es gibt Hängewiegen, die aus einer Art großem geflochtenen Korb bestehen und mit entsprechender Bettausstattung wie Matratze und Oberbett ausgestattet werden. Daneben gibt es aber auch Hängewiegen, die an eine kleine Hängematte erinnern, in die das Baby zum Schlafen gelegt wird. Diese Federwiegen oder auch Baby-Jo-Jos können nicht nur hin- und herschaukeln, sondern zudem auch etwas hoch- und runterwippen. Zusätzlich zu diesen normalen Arten von Schlafmöglichkeiten gibt es all diese Varianten auch für Zwillinge. Diese sind bei gleicher Funktion nur etwas größer - meist doppelt so groß - gestaltet.

Hersteller von Wiegen, Baby-Jo-Jo und Stubenwagen

Zu den Herstellern von Baby-Wiegen zählen unter anderem Pinolino und Roba für Pendelwiegen. Babywiegen werden aber auch oftmals ohne einen bestimmten Markennamen verkauft.

Zu den Herstellern von Hängewiegen gehören neben Storchennest und Leander auch Nonomo. Während Storchennest eher Hängewiegen mit Korb anbietet, umfasst das Angebot von Leander und Nonomo Baby-Jo-Jos. Die Hängewiege von Leander wird anders als viele andere Hängewiegen nicht an der Zimmerdecke befestigt, sondern an einem entsprechenden Bettgestell.

Eine gelungene Kombination aus Babywiege und Hängewiege ist die Hängewiege von KOALA. Für diese ist kein Bohren in der Decke notwendig, denn diese wird auf ein Holzgestell wie eine kleine Hängematte gespannt. Die KOALA-Wiege bietet somit nicht nur die Vorzüge einer normalen Wiege, sondern auch den Pluspunkt, dass sie bei kleinen Bewegungen des Babys automatisch anfängt, leicht zu schwingen.

Vor- und Nachteile von Wiege, Baby-Jo-Jo und Stubenwagen

Eine Wiege sowie ein Baby-Jo-Jo bieten den Vorteil, dass Sie Ihr Baby behutsam in den Schlaf wiegen können. Ein normaler Stubenwagen hat diese Möglichkeit nicht, jedoch gibt es auch spezielle Stubenwagen mit integrierter Wiegefunktion. Somit haben alle drei Varianten das Potenzial eines einfachen Einschlafens für Ihr Baby. Einen klaren Pluspunkt hat das Baby-Jo-Jo. Eine solche Hängewiege muss nicht wie eine normale Wiege oder ein Stubenwagen mit Wiegefunktion von einer Person geschaukelt werden, bis das Baby eingeschlafen ist. Es ist hier ausreichend diese Hängewiege ab und zu mal leicht anzustoßen. Ist Ihr Baby eingeschlafen und bewegt sich leicht, dann setzt sich durch diese Bewegung auch die die Hängewiege wieder leicht in Bewegung. Sollte Ihr Baby zwischenzeitlich aufwachen, findet es so auch schneller in den Schlaf zurück. Der Nachteil vieler Hängewiegen besteht allerdings darin, dass diese an der Zimmerdecke befestigt werden müssen und durch diese Befestigung nicht nur ein unschönes Loch in der Decke verursachen, sondern auch nicht bei Bedarf einfach woanders platziert werden können. Es gibt auch Baby-Jo-Jos mit einer Halterung für Türrahmen oder mit einem Gestell, an dem die Wiege befestigt wird. In diesem Fall ist kein Bohren notwendig, allerdings kann das Baby-Jo-Jo dann auch nur an einer Tür bzw. dem Gestell befestigt werden. Die Veränderung der Platzierung ist hingegen bei einem Stubenwagen durch die Räder problemlos möglich. Eine normale Wiege, die nicht über Räder verfügt, kann zwar auch an eine andere Stelle gerückt werden, allerdings ist hier dann eine erhöhte Anstrengung erforderlich.

Während Hängewiegen mit einem Korb, Stubenwagen und Wiege Ihrem Baby etwas Bewegungsfreiheit bieten, liegt ein Baby-Jo-Jo fest am Körper an und passt sich dabei ganz den Formen des Babys an. Viel bewegen kann sich Ihr Baby dabei allerdings nicht. Jedoch kann dies in den ersten Monaten sehr vorteilhaft sein, weil dies an die Geborgenheit und den Schutz im Bauch der Mutter erinnert und somit zum Wohlfühlen des Babys maßgeblich beiträgt. Ebenso wirkt ein Baby-Jo-Jo auch der Entstehung eines platten Kopfes entgegen, der entsteht, wenn ein Baby im Bettchen überwiegend auf einer Seite oder auf dem Hinterkopf liegt. Das Baby-Jo-Jo passt sich der Kopfform an und nicht andersherum.

Was muss beim Kauf von Wiege, Baby-Jo-Jo und Stubenwagen beachtet werden – Tipps zum Kauf

Beim Kauf von Wiege, Baby-Jo-Jo und Stubenwagen ist in erster Linie die Sicherheit Ihres Kindes ausschlaggebend. Erkundigen Sie sich, ob die favorisierte Schlafgelegenheit hinsichtlich der Sicherheit geprüft ist. Wiege und Stubenwagen sollten stabil sein und nicht das Gefühl vermitteln, dass diese bald auseinanderfallen. Bei einer Hängewiege ist insbesondere darauf zu achten, dass sie gut in der Decke verankert werden kann und Ihr Baby sicher trägt.

Ganz gleich für welche Art von Baby-Bettchen Sie sich entscheiden, wichtig ist dass sich Ihr Baby hierin wohlfühlt und problemlos in den Schlaf findet. Deshalb eignen sich für den Anfang vorwiegend Baby-Bettchen, in denen das Baby geschaukelt werden kann. Wiege und Baby-Jo-Jo sind deshalb sehr beliebt. Sollten Sie sich für den Kauf eines Stubenwagens entscheiden, ist ein Stubenwagen mit Wiegefunktion vorteilhafter.

Bevor Sie sich für den Kauf eines Baby-Jo-Jos entscheiden, sollten Sie bei einem Baby-Jo-Jo, das an der Decke befestigt wird, überlegen, wo genau Sie dies befestigen möchten und ob die Zimmerdecke für eine solche Befestigung geeignet ist. Im Normalfall sollte eine Zimmerdecke ein Baby-Jo-Jo tragen können. Alternativen wären hier die Hängewiege KOALA oder die Hängewiege von Leander, die an einem entsprechenden Gestell befestigt werden und nicht an der Decke angebracht werden müssen.

Auch bevor Sie sich für den Kauf eines anderen Babybetts entscheiden, sollten Sie über die Positionierung im Raum nachdenken und überprüfen, ob ausreichend Platz vorhanden ist. Gerade wenn sich Zwillinge ankündigen, kann der verfügbare Platz schnell eng werden.

Achten Sie auf hochwertige Materialien

Bei der Entscheidung für ein Babybett sollten Sie unbedingt auf das Material des Bettes achten. Wählen Sie möglichst ein Bett aus Echtholz, denn dieses weist nicht nur eine höhere Stabilität auf, sondern zählt im Vergleich zur Spannplatte nicht zu den Allergieauslösern. Ein Baby-Jo-Jo, das aus Stoff gefertigt ist, sollte möglichst zu 100 Prozent aus Baumwolle oder Bio-Baumwolle bestehen.

Beim Kauf einer Schlafgelegenheit für Ihr Baby sollten Sie am besten gleich eine für das jeweilige Bettchen passende Babymatratze sowie weitere Bettsachen wie ein passendes Oberbett kaufen. Der Anbieter des Bettchens wird solche Artikel mit hoher Wahrscheinlichkeit in seinem Sortiment haben. Insbesondere bei speziellen Bettgrößen wie bei einer Hängewiege mit Korb oder einer normalen Wiege kann es im Nachhinein schwierig sein, eine passende Matratze zu finden. Bei einem Stubenwagen oder einer normalen Wiege bietet es sich an, gleich ein passendes Nestchen mitzukaufen.

Wiege, Baby-Jo-Jo und Stubenwagen gebraucht oder neu kaufen

Egal für welche der Schlafmöglichkeiten Sie sich entscheiden, Wiege, Baby-Jo-Jo und Stubenwagen können entweder neu oder auch gebraucht erworben werden. Da diese Schlafmöglichkeiten aufgrund der meist eher geringen Höhe des Bettrandes nur die ersten Monate verwendet werden können, bis das Baby langsam mobiler wird und die Gefahr besteht, dass das Baby aus dem Bett fallen könnte, ist eine solche Schlafmöglichkeit nicht sehr beansprucht. Dem Kauf als Gebrauchtgegenstand spricht damit nichts entgegen und spart zudem Geld. Dennoch sollten Sie sich beim Kauf einer gebrauchten Schlafmöglichkeit vor dem Kauf immer einen Eindruck vom Zustand verschaffen. Sind keine größeren Mängel vorhanden, wird das jeweilige Bett wahrscheinlich auch problemlos die nächsten Monate überstehen und anschließend eventuell auch nochmals weiterverkauft werden. Sollten Sie sich für einen Neukauf entscheiden, so ist dies wesentlich kostenintensiver, hat allerdings den Vorteil, dass Sie ein Produkt ohne jegliche Gebrauchspuren mit entsprechenden Garantieansprüchen erwerben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden