Wie werde ich zum Millionär (bei ebay)?

Aufrufe 113 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

           

Eines haben alle gemeinsam:
Der Gewinner ist in jedem Fall das Unternehmen!

Beim Glücksspiel gibt es einzelne Ausnahmen, ebay hat aber nichts mit Glück zu tun.

Mein erster Monat als ebay-er ist überstanden, zum Glück ohne Verluste.
Anbei mein Ratgeber an alle, die auch mal eben die schnelle Kohle machen wollen.

Anhand eines Fallbeispiels ist es am einfachsten:
Ihr habt ein Produkt XY zum verkaufen: Masse 20 x 20 x 20 cm und Gewicht 2,3 kg.
Ihr schäzt es auf ca. 80 € Wert.

  1. Marktanalys: Angebot und Nachfrage klären
    Bevor Ihr Euch Arbeit macht, guckt erst einmal nach, ob es sich auch lohnt.
    Dafür sucht Ihr bei ebay beendete Auktionen mit Eurem oder ähnlichem Produkt
    Erweiterte Suche
    Wir haben Glück: Es gibt Interessenten und der Artikel wurde im Schnitt für 50 € verkauft.
    = Zeitaufwand: 5 Minuten
  2. Jetzt geht es an die Arbeit: Accounts erstellen
    - Gratis Email-Account anlegen (nicht bestehenden verwenden wegen Viren, Spam, etc.)
    - ebay-Account anlegen (weil es ja gratis ist)
    - PayPal-Account anlegen (auch gratis und man bekommt sein Geld ja so einfach und schnell)
    = Zeitaufwand: 15 Minuten
  3. Angebot für den Artikel erstellen
    - Suche nach der richtigen Kategorie für den Artikel
    - Im Internet rasch eine gute Artikelbeschreibung suchen oder selbst eine schreiben
    - Ein Digitalfoto machen, nachbearbeiten und auf Format bringen (max 400 x 400 Pixel)
    - Noch ein paar Fleder mit Kreuzen und Zahlen ausfüllen
    - Bild in der Gallerie anzeigen lassen (Werbung ist der halbe Verkauf)
    - Startpreis 1 €, Versand 5 €, Artikel einstellen klicken, FERTIG.
    = Zeitaufwand: 20 Minuten
  4. Hoppala, da waren doch noch die ganzen Gebühren und Kosten für den Verkäufer
    - Angebotsgebühr  0,25 € (für den Startpreis von 1 €)
    - Galleriebild          0,75 € (damit sich die Ware auch gut präsentiert)
  5. Das grosse Warten auf das Auktions-Ende
    7 Tage banges Warten, ob es sich nun gelohnt hat
    - 1 bis 2 mal am Tag nachsehen, ob schon jemand geboten oder mehr geboten hat
    - Auf Fragen von Leuten antworten, Spam-Mails löschen
    = Zeitaufwand für eine Woche: 15 Minuten
  6. Autions-Ende
    Super, nehmen wir nun an, es hätte tatsächlich jemand 51 € geboten
    - Kurzes Mail an den Käufer (man will ja höflich sein)
    - Warten auf die PayPal-Zahlung
    - Gebühr von PayPal Abzug 3,4 % + €0,35 EUR ist 2,08 €
    - Sich vom Käufer die Liefer-Adresse bestätigen lassen
    - Ware einpacken, leider finden wir keine passende Verpackung, also eine kaufen
    - Schachtel 2,50 €
    - Adresse schreiben
    - Schachtel zur Post bringen, Schlange stehen, aufgeben, fertig
    - Gebühr für die Sendung 6,90 € (per DHL)
    - Verkaufprofision an ebay  2,54 €
    = Zeitaufwand alles in allem: 30 Minuten
  7. PayPal-Geld auf das Privatkonto buchen lassen
    - Gebühr wieder mal 0,50 €
    = Zeitaufwand alles in allem: 5 Minuten

SUPER, nun sind alle glücklich und zufrieden!?
Der Käufer auf jeden Fall, er hat ein Schnäppchen erstanden (51 € + 5 € Versand).
Aber wie sieht es nun bei uns als Verkäufer aus? Machen wir die Schlussrechnung:

Wir hatten mal was, von dem wir meinten, es sei 80,00 € Wert.
*******************************************
Bezahlt wurden inkl. Versand                             56,00 €
Zeitaufwand 1,5 Std à 10 €                               -15,00 €
Abgaben ebay                                                    -3,54 €
Abgaben PayPal                                                 -2,58 €
Schachtel & Versand DHL                                 -9,40 €
*******************************************
Unser Ertrag Total                                              25,48 €
                                                                         ******


Die traurige Bilanz am Ende: Wir haben etwas zu 32 % seines Wertes verkauft.

PS: Und falls Ihr in der Schweiz lebt und den Artikel erst noch legal über den Zoll nach Deutschland bringe wollt, müsst Ihr als erstes vom Verkaufspreis und den Versandkosten mal ca. 16% für die Steuer und den Zoll abziehen.
Siehe auch: Zoll D -> CH

Somit bleiben gerade mal knapp 1/5 des geschätzten Wertes übrig!!!

Das sollte Euch etwas zu denken geben, oder mache ich etwas falsch?
Falls Ihr es besser könnt, lasst es mich bitte wissen!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden