Wie viel Speicher braucht ein PC?

Aufrufe 782 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie viel RAM hat Ihr PC? Falls Sie mit Windows XP arbeiten, sind es wahrscheinlich 512 MB bis 1 GB. Ältere Windows-Versionen kommen auch mit weniger aus. Sobald Sie aber anspruchsvolle Anwendungen oder mehrere Applikationen gleichzeitig ausführen, bekommen Sie bei Konfigurationen mit weniger als 512 MB höchstwahrscheinlich Performance-Probleme.
Dieser Ratgeber soll helfen, die beste Speicherbestückung für Ihren PC zu finden.

Einleitung
In der Regel werden nach dem Booten eines PCs mehrere Software-Threads gleichzeitig ausgeführt. Multitasking-Betriebssysteme setzen auf Antivirenprogramme, Firewall oder nützliche Programme, die im Hintergrund ausgeführt werden und nur im Notfall direkte Aufmerksamkeit verlangen. So sind zum Beispiel bei den meisten Anwendern der E-Mail-Client und der Browser ständig aktiv. Auf den Desktops tummeln sich zunehmend mehr Instant Messenger wie Skype, ICQ, MSN oder YIM, ein Media Player spielt neben der Arbeit Musik. Alle benötigen Speicher, so dass für die Hauptanwendungen wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder Spiele weniger Ressourcen verfügbar sind.

Viele glauben, dass ein Gigabyte RAM für fast alle nicht professionellen Anwendungsszenarien ausreicht. Stimmt leider nicht! Haben Sie schon einmal versucht, eines der neueren Spiele zu starten, während mehrere ressourcenhungrige Anwendungen aktiv waren? Zunächst scheint alles in Ordnung zu sein, Windows verschiebt die Speicherdaten der Anwendungen in die Swap-Datei auf der Festplatte. Aber sobald Sie versehentlich auf eine Windows-Taste drücken, versucht das Betriebssystem hektisch, die Spieledaten im Hauptspeicher mit den zuvor verschobenen Anwendungsdaten zu vertauschen. 

Die wahren Auswirkungen zeigen sich beim Multitasking 
Bei nur einer Anwendung sind 512 MB Systemspeicher durchaus ausreichend. Das gilt vor allem bei Anwendungen, die nur wenig Speicher benötigen, was natürlich nicht gilt, wenn die Anwendung große Datenmengen voraussetzt (z.B. umfangreiche Texturen in Spielen). 

Wer jemals auf einer LAN-Party war, dem ist es bestimmt schon einmal passiert, dass gerade im entscheidenden Spiel plötzlich fünf Leute beschlossen, das unkomprimierte Heimvideo vom letzten Weihnachtstreffen herunterzuladen, so dass aus dem glorreichen Sieg in nur wenigen Augenblicken eine unvergesslich peinliche Niederlage wurde. Der Festplattenzugriff ist unser schlimmster Feind. 
Angenommen beim Spielen eines neuen 3D Shooters wie Quake4 oder Doom3 wird das System zusätzlich duch einenen hohen Netzwerk-Traffic belastet. Daraus resultieren zwei verschiedene Arten von Performance-Abfall während der Datenübertragung: einmal durch unzureichenden Systemspeicher, das andere Mal durch die höhere CPU-Last (bei Gigabit Ethernet bis zu 40 %).
In diesem Szenario überrascht es nicht, dass bei einem Systemspeicher von 512 MB das System extrem ausgebremst wird, selbst 1GB Speicher kommt hier an seine Grenzen.

Fazit 
Es gibt keine kurze Antwort auf die Frage, wie viel Systemspeicher man eigentlich benötigt. Um die Entscheidung zu erleichtern, habe ich folgende Checkliste zusammengestellt: 

  • 512 MB 
    Es gibt einige Situationen, in denen ein Computer mit lediglich 512 MB Systemspeicher durchaus ausreicht: 
    • Wenn Sie mit niedriger Qualitätseinstellung (kleine Texturgröße) spielen, weil Sie eine alte CPU und Grafikkarte haben oder weil Sie mehr Wert auf die Anzahl der Bilder pro Sekunde legen als auf die Bildqualität. 
    • Wenn Sie immer nur jeweils eine Anwendung nutzen. 
    • Wenn der Computer Ihrer Großmutter gehört.

    Beim Kauf eines neuen Computers - auch eines Laptops - sollten Sie immer mehr als 512 MB wählen, Sie werden es nie bereuen.

  • 1 GB (1024 MB)
    1 GB Systemspeicher wird wahrscheinlich für die meisten Anwender ausreichen. 
    • Damit können Sie neue Spiele mit höchster Qualitätsstufe spielen, sofern der Prozessor und die Grafiklösung entsprechend ausgelegt sind. 
    • Sie müssen unkritische Anwendungen nicht beenden, um ein Spiel spielen zu können. 
    • Sie können während eines Spiels (versehentlich) auf die Windows-Taste drücken, ohne dass alles einfriert, während Windows wieder aus der Swap-Datei in den Systemspeicher gelesen wird. 

    Wenn Sie von 512 MB zu 1 GB wechseln, werden Sie den Unterschied ständig sehen. Das Starten von Photoshop während der Arbeit in Word, eines Internet-Browsers, E-Mail-Clients und des Acrobat Readers geht sehr viel schneller, und Sie können flink zwischen den Anwendungen wechseln. 

  • 2 GB (2048 MB)
    Trotzdem gibt es Situationen, in denen mehr als 1 GB angebracht ist. 
    • Wenn Sie ein professioneller Anwender sind, benötigen Sie für wirklich anspruchsvolle Anwendungen manchmal mehr als 1 GB. 
    • Wenn Sie viel Multitasking vorhaben, speziell bei mehr als einer CPU oder einem CPU-Kern.

    Wenn Sie gleichzeitig RAM-intensive Spiele wie World of Warcraft spielen, Dateien über Highspeed-FTP oder verschlüsselte Protokolle, Bittorrent oder ein anderes P2P-Programm herunterladen, große Archive dekomprimieren und große Videodateien in einem Fenster oder auf einem zweiten Monitor anzeigen möchten, ist der Systemspeicher schnell voll - sofern die CPU überhaupt damit zurechtkommt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden