Wie verbinde ich meine Konsole mit einem TV-Gerät, das in einem anderen Raum steht?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie verbinde ich meine Konsole mit einem TV-Gerät, das in einem anderen Raum steht?

Das moderne Wohnzimmer ist nicht mehr einfach nur ein Ort, an dem es sich die Familie auf der Couch vor dem Fernseher gemütlich macht. Es ist ein Multimedia-Bereich, der zum Surfen im Internet, zum Lesen von Mails oder zum Spielen an der eigenen Konsole einlädt. Ihnen stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung, um fast alle technischen Komponenten Ihres Zuhauses miteinander zu verbinden, Daten zwischen den Geräten zu übertragen und Ihre Fotos und Videos mit Freunden online zu teilen.

Spielkonsolen sind im Wohnzimmer üblich

Vor allem bei der jüngeren Generation stehen Spielkonsolen aller Art hoch im Kurs. Die Geräte von Sony, Nintendo und Co. ähneln inzwischen mehr einem Computer als einer Vorrichtung, die fürs Gaming gedacht wurde. Sie funktionieren in der Regel in Kombination mit einem Fernseher, da sie über keinen eigenen Bildschirm verfügen.

Ein TV-Gerät mit einer Konsole zu verbinden, ist nicht schwer. Einfach das mitgelieferte Kabel in den passenden Eingang stecken, und schon kann es losgehen. Schwerer gestaltet es sich, wenn die Spiele-Box in einem anderen Zimmer steht. Natürlich können Sie einfach ein längeres Kabel kaufen und quer durch Ihre Wohnung legen, doch sieht es zum einen nicht schön aus und zum anderen tun sich ungeahnte Stolperfallen auf, die unter Umständen den Verlust der Konsole oder des Fernsehers bedeuten können.

Der folgende Ratgeber stellt Alternativen zur Kabelverbindung vor und zeigt Ihnen, wie Sie Spiele auf Ihrem Fernsehgerät wiedergeben können, ohne dass sich dieses im selben Raum mit der Konsole befinden muss.

Die besten TV-Geräte für Konsolen

Selbst die neueste und teuerste Gaming-Box macht keinen Sinn, wenn der Fernseher, auf dem die grafisch aufwendigen Spiele wiedergegeben werden, noch aus der Urzeit stammt. Für das Maximum an Spielerlebnis und Spaß benötigen Sie ein passendes Fernsehgerät, das hält, was die Konsole verspricht. Nur mit geeigneten HD-Fernsehern können Sie die ganze Vielfalt und Atmosphäre der virtuellen Welten genießen. Es kommt auf viele Faktoren an, wie ruckelfrei und detailgetreu die Bilder wiedergegeben werden.

Zunächst wäre da die Frage nach dem Display-Typ. In den letzten Jahren haben sich vor allem LCD- und Plasma-Geräte durchgesetzt. Erstere funktionieren, mit einem LC-Panel, das von hinten beleuchtet wird und so die einzelnen Pixel generiert. Bei den letzteren Modellen bestehen die Bildpunkte aus einzelnen Plasma-Zellen. Für den Gaming-Bereich empfehlen sich die Plasma-Geräte, da sie ruckelfrei, hell und kontraststark sind.

Moderne Fernseher verfügen über zahlreiche Features, die der Bildverbesserung dienen. Dazu gehört zum Beispiel die Berechnung von Zwischenbildern, die Szenenabläufe flüssiger macht. Dies kann der Wiedergabequalität bei schnellen Actionspielen abträglich sein, denn durch die zeitaufwendigen Berechnungen kommt das Signal verzögert an, und die Eingaben, die Sie auf dem Controller tätigen, brauchen ebenfalls ein wenig Zeit. Wenn Sie also nichts verpassen wollen, sollten Sie im Vorfeld herausfinden, ob der Fernseher über einen sogenannten Gaming-Modus verfügt, mit dem sich die Zwischenberechnungen abstellen lassen. Das Gerät sollte zudem über eine Reaktionszeit von höchstens zehn Millisekunden aufweisen sowie eine hohe Bildrate.

Alle diese Angaben finden Sie in der Produktbeschreibung. Da hochwertige Gaming-Fernseher sehr kostspielig sein können, sollte jede Kaufentscheidung gut überlegt sein. Eine wertvolle Hilfe sind in solchen Fällen Foren, in denen sich erfahrene Nutzer untereinander austauschen und für Neulinge zahlreiche Tipps parat haben. Des Weiteren stehen Ihnen zahlreiche Erfahrungsberichte und Tests zur Verfügung, die im Detail erklären, was die Geräte können und was nicht, und die leistungsfähigsten Modelle vorstellen.

HDMI – volldigitale Signalübertragung für höchste visuelle Ansprüche

Ein Fernseher kann nur so gut sein wie das empfangene Signal. Selbst die neuesten und leistungsfähigsten Flachbildschirme haben keine Chance, wenn Sie eine ungünstige Übertragungsnorm oder schlicht ein falsches Kabel wählen. Die aktuell beste Übertragung bietet die volldigitale Verbindung HDMI, das abgekürzt für High Definition Multimedia Interface steht. Mithilfe dieser Schnittstelle werden Video- und Audiosignale im Bereich der Unterhaltungselektronik übertragen. Die meisten Hersteller von Wiedergabegeräten sowie die Filmindustrie unterstützen HDMI. Ohne diese Technik geht in heutiger Zeit fast nichts mehr. Beinahe alle aktuellen Modelle von Fernsehern, Computern und eben auch Spielkonsolen besitzen einen oder mehrere solcher Steckplätze. Und das wird von den Käufern auch so erwartet: HD-Fernsehen ist in heutiger Zeit ein Muss, und kaum jemand würde sich ein neues und kostspieliges TV-Gerät anschaffen, das nicht HD-fähig ist.

Der SCART-Anschluss gilt als Vorgänger des digitalen Pendants. Die analoge Funktionsweise der Schnittstelle birgt im Vergleich zur aktuellen Technik einen entscheidenden Nachteil. Konsolen oder DVD-Spieler übertragen die Signale schon lange digital, und diese mussten früher zunächst umgewandelt werden, sodass sie die Analogschnittstelle passieren konnten. Am Fernseher fand der umgekehrte Prozess statt, bevor das Signal wiedergegeben wurde. Dieser Umstand trug in großem Maße zur Qualitätsminderung des Endergebnisses bei. Auch wenn es Ihnen früher nicht aufgefallen sein sollte – wenn Sie den ersten HD-Film sehen, wird der Unterschied schnell offensichtlich. Glasklare Optik und kontrastreiche Details vermitteln den Eindruck, durch ein Fenster und nicht in einen Bildschirm zu schauen.

Dadurch, dass bei HDMI sämtliche Umwandlungsprozesse entfallen, kommt beim TV-Gerät das Originalsignal an. Im Audiobereich können sogar bis zu acht Kanäle übertragen werden, ohne dass eine Komprimierung nötig ist. Das sorgt für unvergleichlichen Klang und Hörerlebnisse wie bei einem Live-Konzert. Aufgrund einer festgelegten Normung und durch einen zusätzlichen Datenkanal können angeschlossene Geräte miteinander kommunizieren. Die meisten Fernseher und Konsolen verfügen über HDMI-Anschlüsse und können auf diesem Wege eine Verbindung herstellen.

Kabellose HDMI-Verbindung zwischen Konsole und TV-Gerät

Ursprünglich war HDMI-Übertragung lediglich per Kabelverbindung möglich. Dies bedeutete unter Umständen, dass sich meterlange Kabel durch Zimmer und Wohnungen zogen und keinen schönen Anblick boten. Wenn Sie Ihre Spielkonsole an den Fernseher anschließen wollten, mussten Sie das Wiedergabegerät entweder in der Nähe des Bildschirms platzieren oder ein preisintensives Kabel verlegen. Sie können sich natürlich für eine günstige Variante entscheiden, doch müssen Sie die damit verbundenen Qualitätseinbußen in Kauf nehmen.

Vor allem im heimischen Bereich der Unterhaltungselektronik setzt sich eine kabellose Übertragung von Video- und Audiosignalen immer mehr durch. Durch diese Methode lassen sich nicht nur Spielkonsolen mit dem TV-Gerät verbinden, sondern auch Computer, Beamer, Blu-Ray-Player oder Tablets. Diese Art von Übertragung funktioniert jedoch nicht ohne einen Adapter, einen sogenannten HDMI-Extender. Da die meisten Geräte noch nicht für drahtlose volldigitale Signale ausgerüstet sind, gibt es diverse Vorrichtungen im Handel, die diese Aufgabe übernehmen und eine unsichtbare Verbindung herstellen. Wenn Sie sich für einen Extender entscheiden, bekommen Sie allerdings nicht nur ein einziges Gerät. Im Set sind normalerweise ein Transmitter und ein Receiver enthalten, die an vorgesehene Komponenten angeschlossen werden und die Signale übertragen beziehungsweise empfangen. Erstere schließen Sie somit an Ihre Konsole an und letztere an den HDMI-Ausgang des Fernsehers.

Im Bereich der drahtlosen HDMI-Verbindung gehören die Wireless Extender von Purelink zu den Luxusausführungen. Damit lassen sich HD-Media-Geräte störungsfrei untereinander vernetzen. Die maximale Signalreichweite beträgt auf freier Fläche 30 Meter und erreicht selbst durch Wände eine Entfernung von zehn Metern. Bis zu vier Geräte lassen sich mit dem Extender verbinden, und Sie können per Fernsteuerung zwischen den einzelnen Komponenten umschalten. Sie sind meistens nicht günstig, doch bieten sie Ihnen viele Freiheiten und fast unbegrenzte Mobilität, und die Investition wird sich schnell auszahlen.

WHDI – speziell für den Videostream der Konsole

WHDI steht für Wireless Home Digital Interface, und die Technik ist, wie der Name bereits sagt, vor allem für den heimischen Bereich ausgelegt. Im Lieferumfang sind ein Transmitter und ein Receiver enthalten. Ersteres wird an die Konsole angeschlossen und letzteres an das TV-Gerät. Ebenso wie WLAN nutzt WHDI zur Signalübertragung das 5-Gigahertz-Frequenzband. Im Gegenteil zur klassischen Netzwerkverbindung setzt dieser Standard auf einen speziellen Video-Encoder, der auf störungsfreie Übermittlung von datenintensiven Video-Streams spezialisiert ist. Dadurch ist diese Methode optimal für Ihre Wii, Xbox oder Playstation geeignet, denn es treten keine bis minimale Verzögerungen auf und Sie können die Spiele ohne Ruckeln genießen. Bei anderen kabellosen Übertragungsarten kann ein in der Nähe befindlicher WLAN-Router für Störungen sorgen. WHDI-Adapter umgehen solche Kollisionen, indem sie automatisch auf einen Kanal im gleichen Band wechseln, der noch nicht belegt ist.

Playstation Vita TV – Mini-Konsole für den Fernseher

Wenn Sie eine Playstation 4 besitzen, eine PS Vita oder sogar beides, kann eine raffinierte Entwicklung mit der Bezeichnung Vita TV diese beiden Geräte mit Ihrem Fernseher verbinden, selbst wenn diese sich in unterschiedlichen Räumen Ihrer Wohnung befinden. Mit der Playstation Vita TV hat Sony ein Gerät entwickelt, mit dem sich nicht nur PS Vita Games auf dem TV-Gerät spielen lassen. Sie können zudem auch per Remote-Play PS4-Spiele auf Fernseher übertragen, die sich nicht in der Nähe befinden. Bei der PS Vita handelt es sich um eine tragbare Konsole mit integriertem Bildschirm. Sie gilt als Nachfolgemodell der PSP. Die Vita-Box hat einen Slot, in den die Game-Cards eingesteckt werden. Remote Play ist eine Software aus dem Hause Sony, die es ermöglicht, ein Spiel Ihrer PS4 auf den TV-Bildschirm zu übertragen.

Sony ist bei Weitem nicht der einzige Hersteller, der hauseigene Konsolen per kabellose Übertragung mit dem Fernseher verbinden kann. Mit etwas Recherche stoßen Sie auf diverse weitere Modelle, die diese Funktion erfüllen. Die Entwicklung der Technik im Bereich der Datenübertragung ist noch lange nicht zu Ende – und womöglich gehören schon bald alle Kabelverbindungen der Vergangenheit an.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden