Wie unterscheiden sich Eau de Parfum, Eau de Toilette und Parfum voneinander?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie unterscheiden sich Eau de Parfum, Eau de Toilette und Parfum voneinander?

Das Parfüm kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, denn schon in den alten Hochkulturen Indiens und Ägyptens wurden schon Duftstoffe zu aromatischen Substanzen verarbeitet. Und genau daher lässt sich auch der Name ableiten: Parfüm stammt vom lateinischen „per fumum”, was „durch Rauch” bedeutet. Eau de Parfum, Eau de Toilette und Parfum: Heute gibt es viele verschiedene Arten von Parfums und diese unterscheiden sich nicht nur in ihrer Duftnote voneinander.

 

Wissenswertes rund um das Parfüm

Zu Zeiten der alten Hochkulturen wurden Duftstoffe überwiegend zu spirituellen oder medizinischen Zwecken genutzt. Den Pharaoninnen im alten Ägypten ist es zu verdanken, dass diese Duftstoffe dann auch Verwendung als Parfüm fanden. Damals waren es häufig Priester, die die Duftmischungen herstellten, da sich diese auch sehr gut mit Salben und Balsamen auskannten. Nach und nach verbreitete sich das Parfüm auch in anderen Teilen der Welt. Die ersten Parfümerien entstanden Ende des 16. Jahrhunderts. Zunächst waren Parfüms den Menschen der Oberschicht vorbehalten, später löste sich diese Unterteilung allerdings auf.

 

Eau de Parfum, Eau de Toilette und Parfum: die verschiedenen Verdünnungsklassen

Parfüm besteht zu einem Großteil aus Alkohol. Hinzu kommen destilliertes Wasser, natürliche Essenzen oder synthetische Duftstoffe. Bei den Verdünnungsklassen unterscheidet man zwischen dem Anteil der im Parfüm enthaltenen Duftstoffe. Eau de Parfum hat einen Anteil von 15 bis 30 Prozent, bei Eau de Toilette beträgt er 6 bis 9 Prozent und bei Parfüm bis zu 40 Prozent. Dementsprechend unterschiedlich fällt dann auch die Intensität des Duftes aus, während echte Parfüms im Duft lange anhalten, verfliegen Eau de Toilettes recht schnell, Eau de Parfums liegen dazwischen. Diese Konzentration an Duftstoffen wird allerdings je nach Quelle etwas unterschiedlich ausgelegt.

 

Duftfamilien, Duftnoten, Duftbausteine: weitere Differenzierungen

Bei den Duftnoten von Parfüms unterscheidet man zwischen der Basis-, der Herz- und der Kopfnote. Die Kopfnote wird als Erstes registriert, die Herznote macht den eigentlichen Charakter des Parfüms aus und die Basisnote zeichnet sich durch lang anhaftende Bestandteile aus. Die Duftfamilien werden in folgende Noten unterteilt: Zitrus, Leder, Gourmand, Fougère und Chypre sowie blumig, holzig, orientalisch und tropisch. Neben Blüten, Früchten, Gewürzen, Rinden und Harzen kommen zur Herstellung von Riechstoffen für die Parfüms auch Blätter, Beeren, Moose und Wurzeln sowie tierische Sekrete wie Moschus und Amber zum Einsatz. Tolle Parfüms gibt es auch bei eBay.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber