Wie richtet man sich einen Hobby-Keller ein?

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie richtet man sich einen Hobby-Keller ein?

Viel Platz für eine eigene Werkbank, Material und Zubehör – ein Hobbykeller ist der Traum jedes Heimwerkers. Bei eBay finden Sie im Heimwerker-Shop die passende Ausstattung.

  

Das sollten Sie beim Ausbau eines Hobbykellers unbedingt beachten

Wie Sie Ihren Hobbykeller einrichten, ist abhängig von der Art Ihres Hobbys und von Ihren Wohnverhältnissen. Im eigenen Haus können Sie wesentlich mehr Umbauarbeiten vornehmen als in einer Wohnung zur Miete. In einem Mietshaus müssen Sie unter anderem darauf achten, dass die anderen Mieter durch den Umbau des Kellers und später durch die Ausübung Ihres Hobbys nicht gestört werden. Die richtige Dämmung ist daher das A und O. Am einfachsten lässt sich eine innenseitige Fassadendämmung mit Styroporplatten verwirklichen. Diese sind schnell angebracht und vergleichsweise preisgünstig. Ein weiterer Vorteil: Die Styroporplatten eignen sich auch als Wärmedämmung, sodass Sie im Hobbykeller unter Umständen keine eigene Heizung installieren müssen.

  

Sicherheit geht bei der Einrichtung des Hobbykellers vor

Wer in seinem Hobbykeller handwerklich aktiv werden will, der sollte unbedingt auf die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen achten. So muss eine Werkbank sicher stehen und vor dem Umkippen gefeit sein. Ist der Boden des Kellers uneben, eignet sich ein Podest aus Holz als Ausgleich. Ein Podest kann darüber hinaus zusätzlich als „Schalldämpfer“ wirken, da das Holz die Erschütterungen der Maschine auffängt. Wollen Sie in Ihrem Hobbykeller schweißen oder löten, müssen Sie verschiedene Brandschutzbestimmungen erfüllen. Dann gehört unter anderem ein Feuerlöscher zur Ausstattung des Kellers. Feuerfeste Materialien wie ein Fußboden aus Estrich sorgen außerdem für ein hohes Maß an Sicherheit.

  

Mit Ordnungssystemen haben Sie für Ihr Hobby alles griffbereit

Ob Schrauben, Lötkolben oder Hammer – im Hobbykeller sollten alle Materialien griffbereit und gleichzeitig platzsparend untergebracht werden. Am besten geht dies mit verschiedenen Ordnungssystemen wie Regalen oder Schränken. Sie sollten möglichst aus stabilem und feuerfestem Metall sein. Je nach Größe können Sie in den offenen oder geschlossenen Regalen dann auch die fertigen Werkstücke aufbewahren. Zusätzliche Schachteln oder Körbe eignen sich hervorragend für die Aufbewahrung von Kleinteilen wie Nägeln, Muttern oder Bleistiften. An Wandhaken bringen Sie Werkzeuge und andere Gerätschaften platzsparend unter. Diese Variante sorgt zudem dafür, dass Sie immer den Überblick behalten.

  

Türen, Fenster und das richtige Licht sorgen für optimalen Durchblick

Je nach Art Ihres Hobbys empfehlen sich für den Hobbykeller stabile Fenster und Türen als Einbruchsschutz. Um gleichzeitig ein wenig Tageslicht in den Keller zu lassen, sollten Sie eine Tür mit Milchglasscheibe in Erwägung ziehen. So profitieren Sie vom Tageslicht und können gleichzeitig Ihre Privatsphäre wahren. Gleiches gilt für die Kellerfenster. In den meisten Fällen wird das Tageslicht nicht ausreichen. Achten Sie bei der Installation zusätzlicher Lampen darauf, dass der Raum als Ganzes und Ihr Werktisch im Speziellen gut ausgeleuchtet sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden