Wie pucke ich mein Baby

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ein kleiner Beitrag zum Thema pucken:

Neugeborene Babys bevorzugen eine Enge, wie sie es aus dem Mutterleib gewohnt sind. Eine kuschelige Decke - sorgfältig um den kleinen Leib gewickelt - vermittelt dem Baby genau dieses Gefühl.

Es spürt sich selbst, kann sich bewegen, befindet sich aber dennoch in einer warmen begrenzten Hülle, welche ihm Sicherheit und Geborgenheit gibt.

Wegen der angenehmen Wärme schlafen gepuckte Babys meist besser ein und haben weniger Blähungen.

Außerdem schützt die Decke das Baby vor seiner eigenen Schreckhaftigkeit und hilft ihm dabei, zur Ruhe zu kommen, wenn es von den vielen Reizen seiner Umgebung überfordert ist und sich nach der Geborgenheit der Gebährmutter zurück sehnt.

So pucken Sie ihr Baby richtig:

Klappen Sie die obere Ecke einer Wolldecke ca. 15 cm nach innen um.

Legen Sie das gewickelte Baby auf die Decke. Der Kopf des Babys kann entweder auf der Decke liegen, wenn er bedeckt sein soll, oder darüber, wenn er frei bleiben soll.

Schlagen Sie nun die untere Ecke über die rechte Schulter und klemmen Sie die Decke unter der Schulter fest.

Legen Sie die rechte Ecke der Decke fest über das Baby und schlagen Sie sie unter seiner rechten Körperhälfte ein.

Schlagen Sie die linke Ecke ebenfalls fest um den Körper des Babys und klemmen Sie sie unter der linken Körperhälfte fest.

Fertig.

Sie können Ihr Baby auch so einwickeln, dass die Arme frei bleiben.

Baby Bernsteinkette

        hier bekommen Sie die Babydecken                      

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden