Wie müssen die Kontakte eines Netzsteckers beschaffen sein?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie müssen die Kontakte eines Netzsteckers beschaffen sein?

Haben Sie sich eigentlich schon einmal mit der Beschaffenheit der Kontakte eines Netzsteckers beschäftigt? Wann haben Sie das letzte Mal alle Stecker und Steckdosen in Ihren eigenen vier Wänden überprüft? Die häufig kleinen, in den seltensten Fällen beachteten Stecker sind ein Wunderwerk an Sicherheit – solange sie unbeschädigt sind. In den seltensten Fällen setzt man sich zuallererst mit dem Netzstecker eines neu angeschafften Gerätes auseinander. Viel zu spannend ist das erworbene Gerät, von dem Sie natürlich wissen wollen, ob es funktioniert und Ihre Erwartungen erfüllt.

Doch auch dem Netzstecker und den dazugehörigen Kontakten sollten Sie Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Befindet sich beispielsweise das Kabel in einem einwandfreien und funktionstüchtigen Zustand? Es reicht im Allgemeinen bereits aus, dieses einmal durch Ihre Finger gleiten zu lassen. Spüren Sie keinerlei Unebenheiten, scheinen das Kabel und der Netzstecker auf den ersten Blick betriebsbereit zu sein. Bemerken Sie jedoch Unebenheiten, sollten Sie sich das Kabel genauer anschauen. Kleine Risse oder spröde anmutende Stellen können wichtige Indizien dafür sein, dass die Isolierung beschädigt ist. Und was ist mit den Kontakten selbst – also der direkten Schnittstelle zwischen dem Gerät und der Steckdose? Worauf müssen Sie achten? Wie sollten diese Kontakte beschaffen sein? Was kann alles passieren, wenn ein Defekt vorliegt, und wie sollten Sie handeln, wenn es in einem Ernstfall zu einem Kurzschluss oder dergleichen kommt? Hierbei handelt es sich um viele Fragen, die sich die wenigsten Menschen auf Anhieb stellen. Dennoch sollten sie nicht unbeantwortet bleiben, wenn es um Ihre und die Sicherheit Ihrer Familie geht.

Schukostecker oder Eurostecker?

In Deutschland als am weitesten verbreitet gilt der sogenannte Schukostecker – SchuKo steht hierbei für: Schutz-Kontakt. Dieser handelsübliche Stecker lässt sich an beinahe allen im Haushalt oder im Büro befindlichen elektrischen Geräten finden. Es handelt sich dabei um einen dreipoligen Stecker, der die einwandfreie, problemlose und sichere Versorgung Ihres Gerätes mit Strom aus der Steckdose gewährleisten soll. Zu diesem Zweck verfügt dieser Netzstecker über zwei Steckerstifte – auch Kontaktstifte genannt –, die in die Kontaktlöcher der jeweiligen Steckdose eingeführt werden. An der Seite lassen sich mit dem bloßen Auge Kontaktflächen ausmachen, die der Erdung dienen. Was bedeutet das genau?

Es gibt zum einen den stromführenden Leiter, zum anderen den Nullleiter und zu guter Letzt den Schutzleiter. Letzterer dient dem Zweck, Sie und andere Menschen vor unzumutbaren und unzulässigen Spannungen in Form von Stromschlägen zu bewahren – diese können im Ernstfall gesundheitliche Schäden verursachen. Zu sehen sind diese drei Leiter bei handelsüblichen Netzsteckern nicht, doch im Inneren Ihres Steckers sind diese durchaus vorhanden.

Aufgrund der Tatsache, dass elektrische Geräte über die Grenzen Deutschlands hinweg exportiert und importiert werden, ist auch der sogenannte Eurostecker sehr weit verbreitet und in den meisten Haushalten zu finden. Bei diesem Eurostecker handelt es sich um einen zweipoligen Stecker, der jedoch keinen Schutzkontakt vorweisen kann. Diese Stecker werden in aller Regel nur dann an Geräten angebracht oder lassen sich von Ihnen an diesen finden und benutzen, wenn die Schnittstelle des Gerätes bereits ausreichend Schutz vor Spannungen und Stromschlägen bietet.

Der Netzstecker und seine Kontakte

Sie sollten vor dem Einstöpseln eines Gerätes beziehungsweise des Steckers darauf achten, dass die beiden zuvor erwähnten Steckerstifte keine äußerlichen Schäden aufweisen. In einem einwandfreien Zustand sind diese rund, etwa 19 Millimeter lang, haben einen Durchmesser von 4,8 Millimetern und sind bestenfalls nicht verbogen, sondern geradlinig. Es handelt sich dabei um eine Steckvorrichtung, die große elektrische Lasten leiten und verarbeiten muss. Aufgrund dessen muss das Gehäuse des Steckers aus elektrisch leitfähigem Material bestehen, das unbedingt mit dem Schutzleiter verbunden sein muss. Achten Sie folglich immer darauf, dass das Gehäuse und die Isolierung Ihres Netzsteckers und die Kontakte unbeschadet und ordnungsgemäß mithilfe des Schutzleiters geerdet sind. Viel zu schnell kann es aufgrund defekter oder beschädigter Kontakte zu einem Kurzschluss, einem Brand und dementsprechend zu einem Unglück kommen.

Die lauernde Gefahr – defekte Kontakte eines Netzsteckers

Was alles passieren kann, wenn die Kontakte eines Netzsteckers nicht ordnungsgemäß beschaffen sind, malen sich die meisten Menschen in der Regel gar nicht erst aus. Was Sie neu erwerben und was auf den ersten Blick gut und funktionstüchtig aussieht, wird schließlich nicht als gefährlich eingestuft. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Kurzschluss kommen und der Stecker ist defekt – diese Annahme ist jedoch so nicht ganz korrekt. Wie schnell es passieren kann, dass sich aufgrund eines defekten Netzsteckers in Räumlichkeiten, Wohnungen und Häusern ein Brand ausbreitet, wird oftmals unterschätzt. Sie sollten beim Kauf eines Geräts den fehlerlosen Zustand Ihres Netzsteckers überprüfen.

Was kann im Falle defekter Kontakte alles passieren?

 

Überhitzung

Im Falle unzureichend gesicherter Kontakte kann es zu einer Überhitzung des Netzsteckers kommen. In der Regel werden die ersten Anzeichen verkannt, da Sie selten bis gar nicht die Temperatur der Stecker in Ihren heimischen vier Wänden überprüfen. Doch genau dies ist das erste Anzeichen für einen Defekt – ein zu heiß werdender Stecker. Manche Hersteller, beispielsweise von Toastern oder Wasserkochern, raten dazu, die Geräte auszustöpseln, wenn diese gerade nicht im Gebrauch sind. Dies wird aber häufig nicht gemacht oder schlicht und ergreifend im Trubel des Alltags vergessen. Die Stecker von Geräten wie dem Fernseher, dem DVD-Player, der Hi-Fi-Anlage oder dem PC werden in aller Regel gar nicht oder nur in seltenen Fällen ausgestöpselt. Wie oft kommen Sie also in die Situation, einen Netzstecker in die Hand zu nehmen?

Rauchentwicklung

Sollte das erste Anzeichen – Hitze – für defekte Kontakte Ihres Netzsteckers nicht erkannt werden, bleibt Ihnen das zweite Anzeichen für eine drohende Gefahr hingegen in aller Regel nicht verborgen. Sollte es zu einer Rauchentwicklung – in den meisten Fällen handelt es sich dabei um weißen, in der Nase und in den Augen beißenden Rauch – kommen, schalten Sie das betroffene Gerät augenblicklich aus. Der nächste Schritt sollte sein, Fenster und Türen zu öffnen, damit der Rauch umgehend abziehen kann und Sie keine gesundheitlichen Schäden davontragen. Denn in jedem Fall gilt es zu beachten: Bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr. Ihre Gesundheit geht grundsätzlich vor und Sie sollten sich dem Rauch nicht zu lange aussetzen. Im schlimmsten Fall kann es zur Bildung ungesunder, sogar giftiger Gase kommen, die beispielsweise Ihre Schleimhäute verätzen können.

Was kann passieren, wenn Sie sich nicht in dem Raum aufhalten, in dem der defekte Netzstecker soeben seinen Dienst quittiert hat und es zu einem Kurzschluss und sogar einem Brand kommt? Sollte sich ein Raum bereits so weit mit Rauch gefüllt haben, dass eine klare Sicht und ein Durchkommen nicht mehr möglich zu sein scheinen, schließen Sie die Tür, verlassen Sie samt weiterer Personen umgehend das Haus und alarmieren Sie die Feuerwehr. Habseligkeiten können ersetzt werden, Menschenleben nicht.

Sollte allerdings der Fall eintreten, dass Sie noch rechtzeitig von dem Rauch selbst oder einem angebrachten Rauchmelder alarmiert werden und die ersten, zündelnden Flammen noch nicht auf Ihre Möbel, Gardinen oder dergleichen übergegriffen haben, greifen Sie im besten Fall zu einem Feuerlöscher. Solch ein Gerät des Brandschutzes sollte in jedem Haushalt vorhanden und zu jedem Zeitpunkt griffbereit sein. Löschen Sie umgehend das Feuer und schalten Sie wenn möglich umgehend die Sicherungen aus und nehmen Sie somit alle Geräte und Netzstecker vom Strom.

Was im Notfall zu tun ist

Was also ist zu tun, wenn die defekten Kontakte eines sich im Haus befindlichen Netzsteckers zu einer ernsthaften Gefahr für Sie und Ihre Familie werden:

  • Deuten Sie schnellstmöglich die Zeichen (z. B. weißer, beißender Rauch) und lokalisieren Sie die Ursache
  • Schalten Sie betroffene Geräte augenblicklich aus beziehungsweise die erforderlichen Sicherungen
  • Öffnen Sie Fenster und Türen, sofern es bisher nur zu Rauchentwicklung kam. Bei offenem Feuer sollten Sie den Raum umgehend verlassen – hier könnte ein Öffnen von Fenstern und Türen den Brand beschleunigen!
  • Greifen Sie vorsichtshalber zu einem Feuerlöscher oder einer Löschdecke

In jedem Fall geht die Sicherheit Ihres eigenen Lebens und das Ihrer Familie vor. Sollten Sie sich nicht mehr als Herr der Lage fühlen, verlassen Sie umgehend die Räumlichkeiten und verständigen Sie die Feuerwehr.

Wie können Sie einer drohenden Gefahr vorbeugen?

Vorsicht ist besser als Nachsicht – besagt bereits ein altes Sprichwort. Ziehen Sie von Zeit zu Zeit die Netzstecker der vorsichtshalber ausgeschalteten Geräte in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus aus der Steckdose und überprüfen Sie mit einem gezielten Handgriff die Temperatur. Nehmen Sie den Stecker ruhig unter die Lupe, da oftmals bereits ein prüfender Blick ausreicht, um erste Defekte zu erspähen. Kleine Risse oder Löcher sollten hierbei Ihre Aufmerksamkeit erregen.

Die wichtigsten Indizien für einen defekten Netzstecker auf einen Blick:

  • Sollte es zu ungewöhnlichem und unerklärlichem Verhalten Ihrer Geräte kommen, könnten die defekten Kontakte eines Netzsteckers dafür durchaus die Ursache sein: Überprüfen Sie alle eventuellen Ursachen und vergessen Sie dabei nicht den Stecker und die Steckdose.
  • Fühlen sich die Kontakte des Netzsteckers in Ihrer Hand unangenehm oder sogar kaum zu ertragen heiß an, sollten Sie den Stecker in keinem Fall wieder in die Steckdose stecken. Ein Tipp: Auch ein zu heiß werdendes Kabel kann ein erstes Indiz sein.
  • Werfen Sie einen prüfenden Blick auf Ihre Steckdose. Lassen sich dort braune oder sogar schwarze Verfärbungen ausmachen oder lassen sich um die Kontaktlöcher herum erste Anzeichen von Hitzeeinwirkung erkennen, stimmt etwas mit Ihrem Netzstecker und dessen Kontakten nicht.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden