Wie man Glasreiniger findet

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie man Glasreiniger auf eBay findet

Glasflächen richtig reinigen

Überall im Haushalt finden sich Glasflächen. Fensterscheiben, die zu putzen sind, hat mit Sicherheit jeder - vor allem Bewohner mit Wintergärten kennen die Mühen dabei. Doch auch der Glastisch, auf dem sich immer wieder Fingerabdrücke und Schlieren bilden, will gereinigt werden. Viele weitere Glasflächen wie diese erfordern einen speziellen Reiniger, wobei dieser sanft sein sollte, um das Glas nicht zu verkratzen, und zudem kraftvoll, um auch fettige Spuren zu beseitigen.

Der Markt bietet eine große Vielzahl an Glasreinigern, die aber nicht für alle Glasflächen und alle Fleckenarten gleich gut geeignet sind. Je nach Grad der Verschmutzung sind verschiedene Kniffe und Handgriffe und vor allem diverse Putzmittel nötig, um das Glas glänzend sauber zu erhalten.

Mit dem richtigen Glasreiniger entfernen Sie aber nicht nur sichtbare Verschmutzungen, sondern bringen das Glas selber wieder zum Strahlen. Auch für stumpf gewordene Glasscheiben gibt es Abhilfe in Form eines passenden Pflegemittels.

Fenster richtig reinigen

Ein Fenster besteht aus unterschiedlichen Materialien, die auch verschiedene Ansprüche an das jeweilige Reinigungsmittel stellen. Einen Universalreiniger, der grobe Verschmutzungen von allen Materialien am Fenster löst, gibt es zwar, dieser ist jedoch nur bedingt empfehlenswert. Wurde das Fenster lange Zeit nicht gereinigt oder ist es stark verschmutzt, weil Sie beispielsweise an einer Hauptstraße oder in Baustellennähe wohnen, dann können Sie einen Universalreiniger zur ersten Grundreinigung nutzen. Sowohl der Rahmen als auch die Glasscheibe des Fensters und alle Gummidichtungen und Beschläge können damit abgewischt werden. Anschließend sollten aber alle Teile separat noch einmal behandelt werden, um beispielsweise Schlieren auf dem Glas zu verhindern.

Am besten reinigen Sie nach der Grundreinigung zunächst die Glasscheibe mit einem speziellen Glasreiniger und einem Küchenpapier oder Microfasertuch. Glasreiniger aus Spiritusbasis entfernen auch fettigen Schmutz wie beispielsweise Ölpartikel und Straßenschmutz, ohne dass dieser quer über die Fensterscheibe verrieben wird. Diese Reiniger gibt es auch auf ökologischer Basis, sodass Sie komplett biologisch abbaubar sind und die Umwelt nicht belasten.

Glasreiniger auf pflanzlicher Basis

Eine Alternative zum Glasreiniger mit Spiritus sind rein pflanzliche Produkte, die mit der Kraft der Zitronensäure arbeiten. Auch diese entfernen Schmutz wirkungsvoll. Die natürliche Fruchtsäure der Zitrone löst Verkrustungen, zur besseren Wirksamkeit können Sie diesen Reiniger auch kurz einwirken lassen. Besonders bewährt hat sich diese Art Glasreiniger bei Insektenflecken. Da Zitrone ätzend wirken kann, ist dieser Reiniger jedoch bei empfindlichen und vor allem dunklen Holzfenstern nicht zu empfehlen. Insbesondere wenn diese lasiert oder lackiert sind, kann die Zitrone der Farbe schaden, falls der Reiniger auf den Rahmen tropft. Die mildere Reinigungsvariante stellt in diesem Fall ein Glasreiniger mit Orangenöl dar. Auch Orange enthält Fruchtsäure, die der Reinigung förderlich ist. Im Vergleich mit Zitrone ist diese aber milder und damit weniger aggressiv, so dass dieser Glasreiniger auch für empfindliche Oberflächen keine Gefahr darstellt.

Tipps zur Reinigung bei Kindern im Haushalt

Wer Kinder im Haushalt hat, kennt die Notwendigkeit, nahezu täglich Fenster zu putzen. Sicher wird kaum eine Mutter Zeit haben, täglich das komplette Fenster zu reinigen. Wie praktisch ist dann ein zuverlässiger Glasreiniger, mit dem nur die verschmierte Scheibe gereinigt werden kann.

Sind kleine Kinder im Haushalt, gilt natürlich besondere Achtung bei der Wahl der Reinigungsmittel. Diese sollten in jedem Fall frei von stark schädlichen Chemikalien sein, die über die Atemwege aufgenommen werden. Ein ökologisches Reinigungsmittel ist in diesem Fall Pflicht.

Besonders bei Balkontüren und anderen Glasscheiben, die bis zum Boden reichen, ist oft in Höhe des Kindermundes und der Hände ein Schmierfilm. Diesen beseitigen Sie am besten mit dem bereits empfohlenen Zitronen- oder Orangenölreiniger.

Fenstermalfarben effektiv entfernen

Gehören Ihre Kinder zu den kleinen Künstlern, die gern schöne Fensterbilder malen? Mit speziellen Fensterstiften macht das großen Spaß. Neben diesen Fasernmalern eignen sich aber auch einige Wachsmalstifte mit sattem Farbauftrag, um am Fenster richtige Kunstwerke zu zaubern. Doch irgendwann stellt sich zwangsläufig die Frage, wie diese Bilder wieder zu entfernen sind.

Fenstermalstifte auf Tintenbasis müssen mit einem feuchten Lappen und etwas Universalreiniger abgewischt werden. Der Lappen sollten dabei mehrmals ausgewaschen und der Vorgang wiederholt werden. Anschließend sollte die Glasscheibe mit klarem Wasser nochmals gewischt und anschließend mit einem Glasreiniger behandelt werden.

Bei fettigen Wachsmalstiften ist der Spiritusreiniger die optimale Wahl. Eine Alternative kann Fensteraktivschaum sein, der aufgesprüht wird und dann schäumt. Der fest werdende Schaum haftet auf der Scheibe und löst alle Schmutzpartikel gut an, so dass sich diese dann mit einem Microfasertuch abnehmen lassen.

Glasreiniger für den Haushalt

Zwar ist bei den übrigen Glasflächen im Haushalt das Material, das gereinigt werden soll, dasselbe – die Verschmutzung ist jedoch anders. Kaum ein Glastisch wird mit öligem Straßenschmutz verstaubt sein. Die typischen Flecken sind fettige Fingerspuren, Essensreste und Staub. All diese Verschmutzungen entfernen Sie am besten mit einem sanften Glasreiniger. Auf einen Reiniger, der Spiritus enthält, sollten Sie im Haushalt besser verzichten, da sich der unangenehme Geruch im Raum eine Weile hält und empfindlichen Personen auf den Magen schlagen kann.

Einige Glasreiniger wirken antistatisch, so dass sich Staub nicht wieder so schnell auf dem Möbelstück ablagern kann. Besonders bei einem Glastisch wird das sonst schnell zum Problem, da Glasflächen Staub wie ein Magnet anziehen.

Anderen Glasreinigern ist ein spezielles Nanopartikel zugesetzt, das den sogenannten Lotuseffekt bewirkt. Dieser lässt Schmutz einfach abperlen. Wie bei einer Lotusblüte wird die gereinigte Glasoberfläche mit einem unsichtbaren und unfühlbaren Film überzogen, sodass Schmutzablagerungen keine Chance haben. Besonders bei vertikalen Flächen wie etwa Glastüren oder Fensterscheiben ist dieser Lotusreiniger empfehlenswert. Bei horizontalen Flächen wie etwa Tischflächen macht es weniger Sinn, für diese sollten Sie besser einen Reiniger mit rein antistatischer Wirkung wählen.

Kaminscheiben reinigen

Eine Sonderform der Glasreinigung ist die der Kaminscheibe. Der rußige Schmutz sollte immer mit einem Spezialreiniger für Kaminglas entfernt werden. Sie sollten dabei aber darauf achten, dass der Reiniger ohne schädigende Dämpfe auskommt. Und bitte verwenden Sie keinen Backofenreiniger, dieser ist für andere Oberflächen gedacht und kann den Kamin und seine Scheibe stark beschädigen.

Im Nachfüllpack günstiger

Für alle Glasreiniger gilt, dass ein Nachfüllpack günstiger ist. Die Verpackung ist oft mit weniger Aufwand produziert als eine Sprühflasche, es wird weit weniger PVC benötigt, und das schlägt sich im Preis nieder.

Selbstverständlich bietet nicht jeder Hersteller einen Nachfüllpack an. Falls ein solcher jedoch im Angebot ist, sollten Sie diesen wählen. Die Entscheidung dazu sollte nicht nur aus finanzieller Sicht getroffen werden, sondern auch aus Aspekten des Umweltschutzes.

Im Übrigen können Sie auch einen Pflanzensprüher für den Glasreiniger verwenden. Falls Sie einen dieser Pflanzensprüher zu Hause ungenutzt liegen haben, findet er so schnell wieder eine sinnvolle Verwendung und Sie sparen sich auch beim erstmaligen Kauf eines Glasreinigers die teurere Sprühflaschenvariante.

Sinnvolle Hilfsmittel zum Reinigen von Glas

Viele kleine Hilfsmittel sind ideal zur Glasreinigung geeignet.

Zum Reinigen von leicht verschmutzten Fensterscheiben genügt oft das Abwischen der Glasscheibe mit klarem Wasser und einem Ledertuch. Dieses Fensterleder wird bei manchen Herstellern auch als Abledertuch bezeichnet. Der Vorteil dieser Reinigungsvariante liegt in den Eigenschaften des Fensterleders begründet. Es hat eine raue Oberfläche, die Schmutz gut aufnimmt. Nach dem Auswringen ist das Tuch so trocken und saugfähig, dass es die Fensterscheibe komplett trocknet und damit die Bildung von Wasserflecken und Streifen effektvoll verhindert.

Fensterleder können nicht gewaschen werden. Nach längerer Nutzung werden Fensterleder spröde und sollten ausgetauscht werden. Auch wenn Flecken von verschmutzen Gummidichtungen oder Schmiermittel am Fensterleder sind, die sich im klaren warmen Wasser nicht mehr ablösen, sollte das Ledertuch ausgetauscht werden.

Glassauger und Fensterabzieher

Eine besonders bequeme Reinigungsvariante aller Glasflächen im Haushalt sind Glassauger. Diese werden mit einem speziellen Reinigungsmittel befüllt. Über einen Schwamm wird dieses auf die zu reinigende Fläche gebracht und mit einer Gummilippe und der Saugkraft des Gerätes dann wieder abgesaugt. Zurückbleibt eine strahlend saubere Fläche, die absolut streifenfrei ist. Zum Befüllen des Saugers sollten ausschließlich die dafür vorgesehenen Reinigungsmittel verwendet werden, da beispielsweise bei einer Laugenmischung mit Spülmittel oder einem Allzweckreiniger Streifen und Schlieren auf dem Glas zurückbleiben könnten.

Eine ähnliche Funktion hat ein Fensterabzieher. Bei diesem bringen Sie den Glasreiniger auf die Scheibe. Mit der weichen Schwammseite des Wischers können Sie den Reiniger auf groben Verschmutzungen und Flecken gut einarbeiten und dabei leicht aufschäumen. Mit der Gummilippe wird dann der Schaum samt dem Schmutz abgezogen. Auch hier bleibt ein streifenfrei sauberes Fenster oder eine schlierenfreie Glasoberfläche zurück.

Einige abschließende Hinweise zur Suche von Glasreinigern

Überlegen Sie genau, wozu Sie Ihren Glasreiniger verwenden wollen. Welche Flächen werden Sie hauptsächlich damit reinigen – Fensterscheiben oder Möbelflächen aus Glas? Oder soll Ihr Reiniger beides abdecken? Außerdem sollten Sie auf der Suche nach einem Glasreiniger genau überlegen, welche Flecken typischerweise in Ihrem Haushalt vorkommen. All diese Punkte bestimmen, welcher Reiniger für Sie das Richtige ist und ob Sie eher Ausschau nach einem Glasreiniger mit Fruchtzusatz, Spiritus oder einem mit antistatischer Wirkung halten sollten.

Haben Sie das passende Produkt gefunden, dann lohnt es sich, dieses im Vorrat zu kaufen. Oftmals sind Dreierpacks oder anders sortierte Mehrpackungen günstiger, so dass Sie beim Kauf Ihres Lieblingsprodukts sparen können.

Doch auch Umfüllpackungen mit einer Größe von 10 Litern helfen beim Sparen. Sie empfiehlt es sich allerdings, vor dem Kauf den Verbrauch in Ihrem Haushalt unter die Lupe zu nehmen. Haben Sie wenige Glasflächen, wie beispielsweise nur Fensterflächen, dann sollten Sie besser kleinere Mengen wählen, denn schließlich müssen die riesigen Kanister auch irgendwo aufbewahrt werden.

Generell gilt aber: Glasreiniger wird nicht schlecht und kann auch über einen längeren Zeitraum im Keller oder der Garage aufgehoben werden. Allerdings sollte die Raumtemperatur nicht zu hoch sein, und auch vor zu niedrigen Temperaturen sollten Sie das Produkt schützen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden