Wie funktioniert eine 3D-Brille eigentlich?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie funktioniert eine 3D-Brille eigentlich?

Nahezu jeder moderne Fernseher kann Inhalte in 3D wiedergeben. Die dritte Dimension ist bei TV-Geräten zur Standardausstattung geworden. Damit das Bild in 3D dargestellt wird, benötigen Sie allerdings eine 3D-Brille. Dabei unterscheidet man zwischen zwei Technologien. Wir sagen Ihnen welche das sind und wie 3D-Brillen und die dazugehörigen Fernseher funktionieren.

 

Die grundlegende Funktionsweise von 3D-Fernsehern

Erhältlich sind zwei verschiedene 3D-Technologien: die sogenannte Shutter-Technik, die auch aktives 3D genannt wird, und die Polarisationstechnik, das passives 3D. Bei beiden Technologien ist das Prinzip gleich. Das dreidimensionale Bild entsteht nicht im Fernseher, sondern in Ihrem Gehirn. Die Technik regt also Ihre Raumwahrnehmung dazu an, das Bild als dreidimensional zu erkennen. Damit das funktioniert, muss jedes Ihrer beiden Augen einen unterschiedlichen Bestandteil des TV-Bildes sehen. Bei 3D-Fernsehern geschieht das durch das Aufteilen des Bildes in zwei Bestandteile. Dafür benötigen Sie eine 3D-Brille.

 

Die Funktionsweise der Polarisationstechnik bei 3D-Fernsehern

Beim passiven 3D sorgt eine sogenannte Polarisationsbrille für den 3D-Effekt. Sie ist mit zwei unterschiedlichen Brillengläsern ausgestattet. Dabei sind beide Brillengläser jeweils für nur einen Bestandteil des vom TV-Gerät gezeigten Bildes durchlässig. Der 3D-Fernseher selbst teilt das Bild bereits auf dem Display in die beiden Bestandteile auf. Das erkennen Sie, wenn Sie das Bild ohne die 3D-Brille betrachten. Es ist leicht verschwommen und kann nur mit einer 3D-Brille scharf gesehen werden. Der Vorteil dieser Technologie sind eben jene Polarisationsbrillen. Sie sind leicht und kosten nur wenige Euro. Allerdings halbiert sich durch den Einsatz der Brille die Auflösung, da jedes Brillenglas nur je einen Bestandteil des Bildes durchlässt. Dafür ist das Bild scharf und auch bei hektischem Geschehen auf dem Bildschirm ruckelfrei.

 

3D-Fernsehern mit der Shutter-Technik: Vor- und Nachteile und wie es funktioniert

Bei 3D-Shutter-Fernsehern kommen deutlich größere 3D-Brillen zum Einsatz. Auch hier wird das Bild in zwei Bestandteile aufgeteilt. Allerdings geschieht das nicht mit einem Filter in der Brille, sondern durch eine eingebaute Elektronik. Diese befindet sich in der Brille und öffnet abwechselnd je eines der beiden Brillengläser. Dies geschieht so schnell, dass Ihr Gehirn daraus ein dreidimensionales Bild zusammensetzt. Der Nachteil ist offensichtlich: Aufgrund der eingebauten Elektronik sind die Shutter-Brillen groß und teuer. Darüber hinaus zeigt das Bild in hektischen Szenen einen sogenannten Ghosting-Effekt. Dann sehen Sie zum Beispiel den Umriss einer Person doppelt. Der Vorteil ist die volle Auflösung des Bildes, sodass Sie auch 3D in Full-HD genießen können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden