Wie fälle ich fachgerecht einen großen Baum ?

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo

Aus gegebenen Anlass berichte ich heute mal, wie man einen großen Baum fachgerecht umlegt, (Fichte).

Ich werde immer öfters mal gefragt, wegen dem Fällen eines großen Baumes. Verschiedene Leute möchten dies mal erleben und selber Hand anlegen, beim Umschneiden bzw Fällen einer alten großen Fichte.

Nun, dies setzt einiges voraus. Da wäre zum Beispiel: Eine Schnittschutzhose, Helm mit Gehöhrschutz und Augenschutz.

Ohne diese Utensilien geht schon mal gar nichts in meinem Wald !!

Das sichere Umgehen mit einer großen Kettensäge ist VORAUSSETZUNG !

----
Wie lege ich eine große Fichte um ?

Zuerst muß man sich den Baum gut ansehen. (Gerader Wuchs, hängt er nach einer Seite etc....) Ich gehe von einem Stammdurchmesser von etwa 50 cm aus, gemessen in einer Höhe von etwa 1 Meter, sowie gerader Wuchs.

Die Fallschneise ist zu ermitteln, denn der Baum soll beim Fall so wenig Schaden wie möglich anrichten. Auch soll der Stamm nicht brechen. (große Steine im Weg ... etc..)

Wenn ich die Richtung festgelegt habe, in der der Baum fallen soll, dann schneide ich mit der Säge in etwa 1/2 Meter Höhe einen schönen waagerechten Schnitt so in etwa 15 cm tief in den Stamm. Diese Höhe wird bei dicken Stämmen gewählt, da der Stamm nach unten zum Boden sehr in die Breite geht. Das Wurzelstück schneide ich nach dem Umlegen gesondert weg ! -Sie können auch weiter unten ansetzen, wenn der Stamm nicht allzuweit in die Breite geht !

-- Dieser Schnitt bestimmt die exakte Fallrichtung, also muss er genau im 90 Grad Winkel zur Fallschneise stehen. --

Wenn dieser Schnitt ausgeführt ist, stelle ich mich nochmals in die Fallrichtung um den Schnitt zu begutachten, denn er muß sehr präzise sein !!

Etwa 10 cm weiter oben wird im fallenden Winkel von etwa 30 Grad zum Grunde des vorangegangenen Schnittes ein Keilschnitt ausgeführt. Das keilförmige Holz wird herausgenommen.

Jetzt kann man sich die Fallrichtung nochmals betrachten !

Dann kommt der eigentliche Fällschnitt. Ich setze die Säge genau gegenüber des herausgesägten Keiles an. Der Schnitt  wird wieder sauber waagerecht ausgeführt, in etwa 4 - 5 cm höher, als der erste Schnitt für die Fallrichtung. Wenn das Blatt der Säge in etwa 20 cm im Stamm ist, wird ein Hartholzkeil oder Kunststoffkeil in den Schnitt eingetrieben. Das hilft beim Fall des Baumes bzw. es wird das Klemmen der Säge verhindert ! Wichtig !

Ich schneide in etwa bis 4 cm an den Grund des ersten Schnittes heran, nicht weiter ! Wenn Sie merken, dass der Baum "KOMMT" dann schnell die Säge herausnehmen. Falls sich noch nichts rührt, den Keil weiter eintreiben bis der Baum fällt. Gehen Sie etwas zurück, wenn der Stamm sich bewegt. Manche Bäume können splittern und so ein Splitter kann Sie sehr verletzen.

Sie werden sehen, dass der Stamm wie mit einem Scharnier versehen umfällt. Er kann dabei kaum nach links und rechts ausweichen und wird wie vorgesehen in die von Ihnen bestimmte Fallschneise reingehen.
--Das Absägen des Wurzelstückes nicht vergessen--


Ich wünsche allen Waldarbeitern eine UNFALLFREIE Saison .


Dankeschön für`s lesen ...................


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden