Wie erreiche ich eine gute Schalldämmung bei der Konstruktion eines Lautsprechers?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie erreiche ich eine gute Schalldämmung bei der Konstruktion eines Lautsprechers?

Sie gehören zu den Liebhabern eines satten Sounds und drehen gern einmal die Lautsprecher Ihrer Hifi-Anlage oder Ihres Heimkinos auf? Dann ist nur zu hoffen, dass Sie verständnisvolle Nachbarn haben, die nichts gegen die Leistungsfähigkeit Ihrer Boxen einzuwenden haben. Möchten Sie Auseinandersetzungen meiden, können Sie als Hobby-Bastler Ihre Lautsprecher mit einer schalldämmenden Konstruktion ausstatten. Der Hausfrieden bleibt gewahrt und Sie kommen als Musik-Fan nicht zu kurz, wenn es um die Klangqualität geht.

Schalldämpfung oder Schalldämmung: Wie lässt sich die Schalldurchlässigkeit reduzieren?

Lassen sie sich nicht durch die Ähnlichkeit der Begriffe Schalldämpfung und Schalldämmung verwirren, wenn Sie Ihren Lautsprecher so bauen wollen, dass Schallwellen gezielt gelenkt werden. Unter Dämpfen verstehen Experten das Absorbieren von Schallenergie und das Umwandeln in Wärme, während Sie mit einer Dämmung die Schalldurchlässigkeit vermindern. Beachten Sie, dass der Begriff Schalldämmung aus der Bauakustik stammt. Verhindert werden soll eine Schallausbreitung in einen anderen Raum. Wie im Innenausbau auch, wo Breitbandabsorber in Form von Lärmdämmungsplatten den Körperschall reduzieren, erzielen Sie beim Bau von Lautsprechern ähnliche Effekte, wenn Sie auf spezielle Materialien wie Folien oder Verbundstoffe setzen. Als handwerklich geschickter Musikliebhaber haben Sie die Möglichkeit, selbst schallundurchlässige und robuste Boxengehäuse anzufertigen und dabei Materialien einzusetzen, die sich durch hervorragende akustische Eigenschaften auszeichnen.

Dämmen und Versteifen: Wege zum ruhigen Lautsprechergehäuse

Grundsätzlich stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung, wenn Sie Ihre Lautsprechergehäuse dämmen möchten: spezielle Wandbeschichtungen und sogenannte Versteifungselemente. Während Versteifungen wie hohe und schmale Stege meist nur im tiefen Tonbereich Ihre Wünsche an eine optimale Schalldämmung erfüllen, eignen sich besondere Gehäusewandbeschichtungen für alle Frequenzen.

Beachten Sie beim Selbstbau von Boxen, die Sie mit einer schalldämmenden Beschichtung und Innenverstrebungen ausstatten möchten, das Gesamtvolumen, denn die zusätzlichen Elemente nehmen Platz ein und erfordern eine entsprechende Kalkulation der Lautsprechergröße. Soll sich das Abstrahlverhalten der Box nicht verändern, sollten Sie die Gehäusebreite nicht zu groß wählen, sondern stattdessen einen Zuwachs bei der Höhe und Tiefe wählen. Lediglich bei der Verwendung von Nadelfilz entfällt eine spezielle Volumenberechnung, da er äußerst dünn und luftdurchlässig ist. Zu der gern gewählten Methode MDF-Platten zu versteifen, gehört das Aufleimen von Stegen, die zur Beruhigung von Schallwellen führen.

Das Gehäusematerial: wichtiges Kriterium für Schallschutz

MDF-Platten, also mitteldichte Holzfaserplatten, gehören zu den Holzfaserwerkstoffen, die einer Europäischen Norm unterliegen und deren Dichte zwischen der von Nassfaserplatten und Schnittholz liegt. Durch eine sanfte Verpressung wird ein homogener Werkstoff gefertigt, dessen Kanten fest und glatt sind und der sich auch ohne einen speziellen Anleimer profilieren lässt. Dieses Material kommt nicht nur im Dach- und Innenausbau zum Einsatz, sondern auch beim Lautsprecherbau. Viele Hobby-Bastler schwören auf die akustischen Eigenschaften von MDF-Platten, denn sie lassen im Vergleich zu anderen Werkstoffen wenig Schall durch. Im Lautsprecherbau haben sich im Laufe der Zeit auch andere Gehäusematerialien etabliert, wie Birkensperrholz, das unter der Bezeichnung Birkenmultiplex gehandelt wird und gern in Verbindung mit Dämmplatten aus Bitumen zum Einsatz kommt. Ihre individuellen Ansprüche und Möglichkeiten ein Material problemlos zu verarbeiten entscheiden letztendlich über die Wahl.

Beschichtungen und Fasermaterialien: preisgünstige Dämmmaterialien 

Neben Gehäusematerialien spielen auch spezielle Wandbeschichtungen eine große Rolle, wenn es darum geht, Schall zuverlässig zu dämmen, ohne dass die Klangqualität leidet. Zu den Rennern in diesem Segment gehören besonders massereiche Beschichtungsstoffe wie Bitumen-Schwerfolie. Diese finden Sie auch bei eBay als selbstklebende Platten, die mit einer Bitumenschicht in Stärken von zwei und vier Millimetern ausgestattet sind. Diese preisgünstige Variante überzeugt insbesondere in der dickeren Ausführung durch eine optimale Schalldämmung. Das Verarbeiten dieser einseitig beschichteten Platten ist selbst für Laien denkbar einfach. Bitumen-Folien eignen sich auch für eine Schallisolierung in PC-Gehäusen und als Resonanzdämpfung bei unterschiedlichen Ein- und Umbauten im Fahrzeugbau. Achten Sie darauf, dass der Untergrund frei von Öl, Staub und Fett ist, damit Sie die Matte vollflächig verkleben können. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, empfehlen Experten, über der Schicht aus Bitumenpappe eine weitere aus Verbundschaumstoff anzubringen.

Optimale Ergebnisse erzielen Sie auch mit Stahlschrotmatten. Sie setzen sich aus kleinen Kammern zusammen, die mit Stahlkügelchen gefüllt sind. Möchten Sie den schalldämmenden Effekt erhöhen, setzen Sie zusätzlich Versteifungsstege im Inneren Ihrer Lautsprecher ein. Möchten Sie anstelle einer Massebeschichtung Klassiker wie Filz & Co. einsetzen, dann stöbern Sie doch einfach bei eBay, denn hier finden Sie auch andere zuverlässige Weichfaserdämmplatten. Filz gehört zu den multifunktionalen Fasern, die sich sowohl für die Dämmung wie auch für die Dämpfung einsetzen lassen. Dämmplatten bieten ebenso eine hervorragende Schalldämmung. Verkleben Sie den Filz vollflächig und Sie werden von einer optimalen Dämmung im tiefen wie auch hohen Frequenzbereich profitieren. Gute Ergebnisse erzielt man auch, wenn vollflächig aufzubringende Beschichtungen mit einem hochwertigen Dispersionsklebstoff angeklebt werden. Verwenden Sie beim Aufbringen von Filz aus großen Flächen einen Zahnspachtel und sorgen Sie für eine gleichmäßig dünne Schicht.

Lautsprecher dämmen: von Massebeschichtung bis Resteverwertung

Sie sind auf der Suche nach einer perfekten Schalldämmung? Dann haben Sie die Qual der Wahl. Mit etwas Geschick können Sie einzelne Varianten miteinander verbinden, um das Ergebnis zu verbessern. Kombinieren Sie eine Massebeschichtung wie Bitumenfolie mit Filz, oder verwenden Sie eine Filzbespannung zusammen mit einer Stahlschrotmatte und Sie profitieren von einem beeindruckenden Obertonbereich.

Möchten Sie Ihren Lautsprecher dämmen und gleichzeitig Ihren Geldbeutel schonen, dann verwenden Sie einfach Ihre MDF-Restabschnitte, die nach dem Boxenbau normalerweise entsorgt werden. Kleben Sie die Reste mittig von innen auf die Gehäusewand und Sie werden staunen, dass die Schalldämmung insbesondere im niedrigen Frequenzbereich besonders effektiv ausfällt. Beschränken Sie diese Methode jedoch nur auf Bassboxen, auch als Subwoofer bekannt, denn im oberen Tonbereich entfällt eine angenehme Schalldämmung. Für Hobby-Handwerker, die auch beim Bau von Lautsprechern auf Eigenleistung setzen, kommt jetzt die gute Nachricht: Fliesen sind perfekte Schalldämmer. Vielleicht haben Sie von der letzten Renovierung noch Reste von Bodenfliesen aufbewahrt? Ansonsten haben Sie auch im Baumarkt die Möglichkeit, einzelne Fliesen aus einem günstigen Restbestand zu erwerben, um diese im Inneren Ihres Lautsprechergehäuses anzubringen.

Dämmmaterialien: mit wenigen Handgriffen zur perfekten Schalldämmung

Klicken Sie sich im Internet durch die große Produktpalette, wenn Sie dämmende Materialien in unterschiedlichen Ausführungen suchen. Selten werden aufwendige Arbeiten notwendig sein. Entscheiden Sie sich gar für lose Materialien, müssen Sie diese nur in Ihre Lautsprecherbox legen. Achten Sie darauf, dass das Material mittig verteilt wird, um den größtmöglichen Effekt zu erzielen. Die Größe Ihrer Boxen und Ihre persönlichen Anforderungen entscheiden über die Menge des Materials. Setzen Sie auf hochwertige Kunstfasern, finden Sie Vliesstoffe aus einem Polyesterfaserngemisch in unterschiedlichen Stärken. Hochbauschpolyestervlies zeichnet sich durch optimale Absorptionseigenschaften aus und lässt sich spielend leicht ohne Faserbildung oder Staub verarbeiten. Das bis zu einer Temperatur von 140 Grad wärmefeste Material verkleben Sie mit einem Dispersions-Bindemittel einfach an den Kreuzpunkten. Dieses robuste Dämmvlies eignet sich insbesondere für Frequenzbereiche ab 800 Hz und bietet sich daher zum Auskleiden von Bassgehäusen an.

Haben Sie schon einmal von Weichfaserdämmplatten gehört? Diese aus Binder und Holzfasern locker gepressten Platten, die in einer Stärke zwischen 5 und 12 Millimetern angeboten werden, eignen sich nicht nur für Laminatunterlagen, sondern lassen sich auch im Handumdrehen im Inneren Ihres Lautsprechers aufkleben. Zusammen mit der Gehäusewandplatte bildet die Weichfaserdämmplatte einen idealen Sandwichverbund. Schneiden Sie die Platten rund drei Millimeter schmaler zu als den Innenraum Ihrer Box, um das Aneinanderstoßen zu verhindern. Sie müssen keine besonderen handwerklichen Qualitäten aufweisen oder sich spezielles Werkzeug zulegen. Für die Bearbeitung reichen ein herkömmliches Holzbrett, ein Metalllineal und ein einfaches Teppichmesser mit einer Abbrechklinge. Ritzen Sie mit dem Bodenmesser entlang des Lineals die Weichfaserdämmplatte an, um sie passend abzubrechen.

Fans von Subwoofern setzen oft auf die bewährte Noppenschaummatte, wobei jedoch gilt: je dicker ausgewählt, desto besser die dämmenden Eigenschaften. Weiche Polyurethanschaumstoffe auf Polyesterbasis dienen der thermischen und akustischen Isolierung und werden optional auch mit einer selbstklebenden Rückseite angeboten. Hochwertige Ausführungen sind schwer entflammbar und lassen sich kinderleicht anbringen.

Verbundschaumstoff und Schaumstoff-Ester: flexibel einsetzbar

Klassischer Verbundschaumstoff eignet sich für viele Einsatzbereiche zur Schalldämmung. Möchten Sie den Wirkungsgrad erhöhen, setzen Sie einfach eine Drei-Schicht-Konstruktion aus Verbundschaumstoff – Bitumen – Verbundschaumstoff ein. Dieses Sandwich-Prinzip bewirkt eine enorme Schalldämmung und je dicker Sie die Schichten wählen, umso effektiver ist der dämmende Effekt. Dämmmaterialien dieser Art sind günstig und finden in jeder Box Platz. Sogenannte Esterplatten, kombiniert mit speziellen Bitumenplatten, lassen keine Wünsche an eine ideale Schalldämmung offen. Doppelseitig klebende Platten eignen sich ideal für Verbundsysteme und lassen sich denkbar einfach zuschneiden und anbringen.

Sie planen den Bau eines Hochtöngehäuses oder eines Bassmittelgehäuses? Dann eignet sich auch Polyesterdämmwatte aus extrem kleinen Kunstfasern für eine High-End-Dämmung. Sie ist zusammen mit einem feinporigen Nylonbeutel erhältlich, der sich beliebig füllen lässt. Klammern Sie den Beutel einfach zu und positionieren Sie ihn im Mittelpunkt des Gehäuses, um den größtmöglichen Dämmeffekt zu erzielen.

Stöbern Sie bei eBay und wählen Sie eine individuell passende Schalldämmung für Ihre Lautsprecher-Konstruktion. Setzen Sie auf ein geschmackvolles Design, wenn es um Ihr Interieur geht, dann lassen Sie sich doch von einer Lautsprecher-Dämmung der besonderen Art begeistern - in Form von Gehäusen aus Beton oder Naturstein. Sie verbinden eine puristische Optik mit einer perfekten Schalldämmung. Ist Ihnen diese Variante auch optisch zu schwer, dann entscheiden Sie sich für eine der kostengünstigeren Alternativen an Lautsprechergehäusen. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden