Wie erkenne ich Betrug? Rücknahme eines Gebotes

Aufrufe 85 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie erkenne ich Betrug? Rücknahme eines Gebotes - Manipulation, Lug und Trug


Sie sind Höchstbietender und bekommen eine Mail vom eBay-System, das Sie überboten wurden.
Ist Ihnen das schon mal passiert?  Wahrscheinlich regelmäßig.

Aber ist es Ihnen auch schon passiert, das Sie kurz danach per Mail informiert wurden, das Sie wieder Höchstbietender sind? Das kann passieren, wenn jemand sein Gebot zurückgezogen hat. Dann sollten Sie wachsam werden!

Man kann ein Gebot zurückziehen, wenn man irrtümlich zu viel geboten hat. Z.B. wenn man 1000 statt 10,00 eingetippt hat. Dann kann man das Gebot zurückziehen, muss dann aber sofort das richtige Gebot abgeben. Diese Funktion darf natürlich nicht zur Manipulation eingesetzt werden. Aber es gibt Verkäufer die das nicht interessiert.

Stellen wir uns folgendes Szenario vor:

Sie bieten 30 EUR auf eine Auktion.
Die Auktion liegt z.Z. bei 10 EUR und Sie sind Meistbietender.
Der Verkäufer nutzt einen zusätzlich angelegten Account, nennen wir ihn BieterA.
BieterA bietet nun 1500 EUR. Die Auktion springt daraufhin auf 30,50 EUR. Der Verkäufer kennt nun ihr Höchstgebot.
BieterA zieht sein Gebot sofort zurück und bietet 15,00 EUR. (Damit er vordergründig die eBay-Richtlinien einhält)
Nun holt der Verkäufer einen weiteren Acccount namens BieterB aus der Tasche.
BieterB bietet nun, damit es nicht so auffällt, in kleinen Schritten bis 29,50 EUR.
Damit wird ihr Gebot bis auf 30 EUR hochgetrieben.

Sie freuen sich, was für ein Glück Sie hatten, das der 'andere' so kurz vor Ihrem Höchstgebot aufgegeben hat.
In Wahrheit wurde das Ergebniss der Auktion vom Verkäufer nach seinem Willen manipuliert.

Wie erkenne ich diese Manipulation?


Man kann davon ausgehen das ein betrügerischer Verkäufer nicht auf eine endlose Anzahl von Accounts zurückgreifen kann und auch nicht genug Zeit hat um diese Account 'natürlich' aussehen zu lassen. Einige Zeilen unter dem aktuellen Gebot steht 'Übersicht: xx Gebote'. Dies ist ein Link zur 'Gebotsübersicht'. Hier sind die anderen Bieter verschlüsselt aufgelistet. Klickt man den verschlüsselten Namen an, bekommt man eine Übersicht über das Bietverhalten: wieviele Bewertugen er hat, wieviele Gebote er schon abgegeben hat, wieviele er zurückgezogen hat und - am wichtigsten - wie oft er bei genau diesem Verkäufer geboten hat.

Wenn hier jetzt 1-2 Bieter auftauchen, die schon öfter Gebote zurückgezogen haben (wie oft macht man sowas im echten eBay-Leben?) _und_ außerdem zu einem hohen Prozentsatz (>40%) bei genau diesem Verkäufer aktiv waren, dann sollten die Alarmglocken anschlagen! (Allerdings kann der %-Wert auch bei korrektem Verlauf hohe Werte anzeigen - nämlich dann, wenn der Bieter in den letzten 30 Tagen nicht sehr aktiv war)

Was kann ich machen?

1. Die Auktion der eBay-Sicherheit melden
2. Den Verkäufer bitten das eigene Gebot zu streichen, da man den Verdacht einer Manipulation hat.


Wie kann ich vorbeugen?


Niemals den Biet-Agenten von eBay nutzen, sondern immer nur wenig mehr eingeben als aktuell geboten wurde.
Hat man keinen Biet-Agenten aktiv, dann funktioniert der beschrieben Trick auch nicht.
Erst kurz vor dem Ende der Auktion (letzte 5 Minuten) den gewünschten Maximalbetrag eingeben.

Hier kann es auch nicht schaden nachzusehen, ob der aktuell Höchstbietende auffällig oft beim Verkäufer mit geboten hat. Vielleicht ist es ja BieterA mit einem Höchstgebot, unterhalb dessen der Verkäufer nicht verkaufen möchte.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden