Wie entsorgt man defekte Knicklichter?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie entsorgt man defekte Knicklichter?

Knicklichter sind nicht nur bei jungen Partygängern beliebt. Oftmals verwenden Angler die kleinen Leuchtstäbe als Bissanzeiger. Größere Modelle dienen außerdem dazu, Wege auszuleuchten. Da die Lichter durch verschiedene Chemikalien leuchten, sollten Sie dies bei der Entsorgung berücksichtigen.

 

Knicklichter als Partyspaß – so funktionieren die Leuchtstäbe

Besonders beliebt sind Knicklichter auf Partys und in Diskotheken. Feiernde stecken sich die Lichter in die Haare oder bringen sie an der Kleidung an. Im Dunkeln hat dies einen tollen Effekt. Knicklichter funktionieren nach einem einfachen Prinzip: Durch das Knicken der mit Chemikalien gefüllten Hohlkörper fließen die Flüssigkeiten ineinander und erzeugen einen Leuchteffekt. Sie können die Stäbchen auch einfach schütteln, um ein Vermengen der Chemikalien zu erreichen.

 

Wie Knicklichter ordnungsgemäß entsorgt werden

Die Entsorgung gebrauchter Knicklichter ist in der Regel unkompliziert. Nachdem die Flüssigkeiten ineinandergelaufen sind und die chemische Reaktion vollständig abgelaufen ist, können die Stäbchen einfach im Hausmüll entsorgt werden. So geben es auch die Hersteller der Leuchtstäbe auf deren Verpackungen an. Lediglich, wenn Sie eine große Menge Lichter übrig haben, die nicht gebraucht wurden, sollten Sie die Knicklichter fachgerecht über einen Wertstoffhof entsorgen lassen.

 

Was beim Gebrauch der leuchtenden Stäbe beachtet werden sollte

Egal, ob Sie die Knicklichter zum Angeln, als Neon-Leuchtstab zur Beleuchtung oder für Partys verwenden, bei der Handhabung müssen Sie einige Details beachten. Öffnen Sie Knicklichter niemals gewaltsam mit einer Schere oder einem Messer. In der Regel enthalten die Stäbe Wasserstoffperoxid sowie weitere Chemikalien, die die Haut reizen können. Gelangt eine dieser Chemikalien aufgrund unsachgemäßer Verwendung in die Augen, kann das schwere Augenschäden hervorrufen.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Hersteller Angaben zur Entsorgung der Knicklichter macht und auf der Verpackung außerdem der Hinweis „ungiftig” vermerkt ist. Hier besteht keine Vergiftungsgefahr, selbst wenn die Lichter versehentlich beschädigt werden. Bewahren Sie ungenutzte Knicklicher idealerweise an einem kühlen, dunklen Ort auf und achten Sie darauf, dass sie nicht von Kindern zu erreichen sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden