Wie das SCHNÄPPCHEN zum Albtraum wird.

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich hatte es schon in meinem Ratgeber "Kettensägen" deutlich zum Ausdruck gebracht : Je billiger ein Gerät ist, um so weniger Qualität finde ich vor !!!
Ihr glaubt doch wohl nicht, dass ein Unternehmen so menschenfreundlich ist und auf Gewinn verzichtet nur um den Preis niederig zu halten !
Wie sieht es denn in Wirklichkeit aus :
Kunde kauft mit angeblich 20% Rabatt  z.B. eine Motorsäge. ( Denkste, der Preis wurde vorher um den Rabatt erhöht )
Kunde freut sich : 3,1 PS = Super ! 50 cm Schnittlänge = Obersuper !  8,5 kg  Gewicht = da hat man(n) wenigstens was in der Hand !
Zu Hause Karton aufgemacht, alle Schrauben und Mütterchen in mühevoller Kleinarbeit angebaut.
Bedienanleitung lesen - wozu - ich kann das doch !
Fertig, nun kann`s losgehen.
Halt - wie war das doch gleich ? Gemisch oder blanken Sprit einfüllen ?
Welches Mischungsverhältnis ? 15W40 oder was für ein Öl ?
Nu ma los ...  - warum springt das Ding denn nicht an. Ich ziehe doch nun schon lange genug an der Strippe ....
Wo ist denn die Bedienanleitung  .... ?

So oder ähnlich läuft es doch immer ab, wenn Billigheimer erstanden werden.

Im Fachhandel, der natürlich teurer ist, erhält jeder Kunde eine umfangreiche Beratung vor dem Kauf und eine Einweisung danach.
Die Maschine wurde entsprechend den Bedürfnissen des Kunden ausgewählt.
Was will ich mit 50 cm SL, wenn ich sowieso nur liegendes Holz im Wald machen darf und es sich dabei meist um verzweigte Kronen handelt ?!
Mit 35 cm SL und einer leichten Säge bin ich für alle Fälle gut gerüstet !

Die Geräte sind im Fachhandel grundsätzlich montiert und getestet.
Sollte Rat gebraucht werden, stehen Fachleute zur Verfügung.
Stellen Sie doch mal dem Verkäufer im Markt oder beim Lebensmitteldiscounter eine Frage zum Gerät oder dessen Bedienung ...
Und was passiert im Schadensfall ?
Der Fachhandel wickelt die Garantie ab, repariert und hat die gängigen E-Teile seiner verkauften Produkte auf Lager - nicht die vom Markt.
Sie werden hier betreut  und nicht an andere Stellen verwiesen !!!
Gehen Sie doch mal zum Markt und fragen nach einem simplen Luftfilter.

Übrigens, nicht alle Hersteller haben einen Kundendienst oder Verträge mit den örtlichen Werkstätten.
Ist beim dem VK-Preis auch nicht möglich dafür Geld auszugeben.
Sie als Kunde müssen das Gerät darum wegen jeder Kleinigkeit einschicken ! Ist doch geil - oder !?

Noch ein  Wort zur Lebensdauer.
Gute Markengeräte halten bei normaler Benutzung und Pflege mindestens 12 - 15 Jahre und starten auch nach Jahren immer noch problemlos.
Können Sie das von einem Billigheimer erwarten ???


Nachtrag 17.11.2009 :

Ich habe mir heute so ein paar Ratgeber durchgelesen in denen ein begeisterter Käufer über seine Erfahrungen mit Billiggeräten berichtet.
Es ist schon komisch, wenn er voll des Lobes über gewisse Geräte berichtet und im gleichen Atemzug sagt, dass man doch lieber gleich zwei bestellen soll damit der eintretende Ärger in Grenzen bleibt.
Bei Defekten, so sagt er, läßt er sich lieber die Teile zuschicken (und bezahlt diese warscheinlich auch noch !) statt von der Gewährleistung Gebrauch zu machen.
Was bedeutet Gewährleistung denn in so einem Fall ? Ganz einfach, er muß das Gerät einsenden und das wiederum ist mit Arbeit und Lauferei verbunden. Dazu ist er aber zu faul !
Also geht er den Weg des geringsten Widerstandes und gibt sein Geld her, statt  statt zu reklamieren.
Vor wenigen Tagen hatte ich Gelegenheit einen rückentragbaren Freischneider zu begutachten.
Leute, das Ding ist in höchstem Maße gefährlich !
Obwohl mit CE und GS geworben wird, ist dieses Modell niemals nach  Richtlinien  der Maschinenverordnung (CE) gebaut und schon garnicht geprüft worden, denn hier wäre sie gnadenlos durchgefallen.
Bitte schaut euch doch mal die Fotos verschiedener Anbieter an und achtet mal auf die Metallwendel vom Tank zur Maschine.
Darunter verbirgt sich die Vor- und Rücklaufleitung zum Vergaser.
Wenn die drehbare Motoreinheit sich mit dem Wellenaustritt im Uhrzeigersinn bewegt, kann es zum Hänger dieser Wendel an einigen Stellen (Starter, Vergaserabdeckung ... ) der Motoreinheit kommen.
Im ungünstigsten Fall wird die Gummidurchführung der Kraftstoffleitungen aus dem Tank gerissen und der Kraftstoff fließt direkt auf den darunter befindlichen heißen Auspuff !!!

Es gibt  keine  Verdreh-Sicherung dieser Leitungen  !

Ich wünsche es niemandem - aber glaubt mir - es läßt sich absolut Sch.... auf einem verbrannten Ar.... sitzen !!!


Nachtrag vom 9.2.2010

Ich habe gestern eine Säge ansehen können, auf der war weder das CE Zeichen, das Herstellerland, noch der Hersteller angegeben !

Diese Maschine darf so nicht in Verkehr gebracht werden. Der Händler / Importeur macht sich strafbar !!!

Der Benutzer, in diesem Fall eine Firma, kriegt gewaltigen Ärger mit der Berufsgenossenschaft wenn ein Schaden eintritt.




 




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden