Wie bemisst man Ausdehnungsgefäße?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ausdehnungsgefäße oder Ausgleichsbehälter genannt puffern oder gleichen die unterschiedlich anfallenden Drücke im Heizungssystem, im Solarsystem und im Trinkwasserbereich aus. Gibt es zum Beispiel Druckspitzen so ist der Behälter dafür da das diese Druckspitze geglättet wird. Das heitzt zum Beispiel in einem Heizungssystem mit normalem 2,5 bar Betriebsdruck steigt aufeinmal der Druck auf 3-4 bar an. Hier hat es zur Folge das entweder das Ausdehnungsgefäß zu klein gewählt wurde, oder aber es ist defekt. Da dieser Ausgleichsbehälter diese Druckschwankungen ausgleichen soll um allen Bauteilen in dem Heizungssystem ein langes Betriebsleben gewähren soll.

Wie bemesse ich die Größe eines Ausdehnungsgefäßes: Am Einfachsten ist es wenn man zum Beispiel einen 500 Liter Heizungsspeicher hat eine Gasheizung und 5-6 Heizkörper. Man rechnet ungefähr 10 % vom Speichervolumen. 1. ist der 500 Liter Boiler, dann noch die Gasheizung mit Ihrem Volumen und die Verrohrung. Vorschlagen würde ich hier mindestens eine Größe von 50 Liter für das Ausdehnungsgefäß, besser jedoch 80 Liter oder sogar 100 Liter.

Achtung bei Trinkwasser-Ausdehnungsgefäßen ist darauf zu achten das es "durchströmte" Ausdehnungsgefäße sind, da wegen der unter umständen anfallenden Legionellen Gefahr sich nichts in dem Ausdehnungsgefäß absetzen oder anfallen darf.

Bei Solarausdehnungsgefäßen ist darauf zu achten wenn die Solaranlage mit Frostschutzmittel und ähnlichen Flüssigkeiten ausgestattet ist, das das Ausdehnungsgefäß auf diese Flüssigkeiten ausgelegt ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden