Wie Vergaser zum Tuning der Vmax beitragen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie Vergaser zum Tuning der Vmax beitragen

Das Wort Tuning dürfte jedem Leser ein bekannter Begriff sein. Was aber denken Sie beim Thema Tuning? So etwas in der Richtung wie mehr Power, mehr Leistung, schnellerer Sprint und mehr Top Speed? Also mehr PS und mehr maximales Drehmoment? Die meisten setzen Tuning mit mehr Motorleistung und quasi großer Leistung unter der Haube gleich. Wahrscheinlich denken auch Sie beim genannten Begriff vor allem an Autos. Doch was ist mit Motorrädern?

Der folgende Ratgeber wird sich gezielt dem Thema des Tunings von Motorrädern annehmen. Ähnlich wie beim Auto gibt es hier gleich einige Möglichkeiten, was, wie und wo man tunen könnte. Mehr Leistung ist vielen Bikern schließlich ebenfalls nicht unwillkommen. Noch besser ist mehr Spitzengeschwindigkeit. Diese ist sogar relativ einfach zu erzielen, etwa mit dem Tuning des Vergasers.

Einführung in die Technik: was der Vergaser bewirkt

Für viele Biker und gerade die echten PS-Freaks ist Leistung wohl alles. Da wird nicht nach Verbrauch gefragt, sondern nur nach einer stetig steigenden Tachonadel. Doch bevor es an das Tuning der Vergasers geht, um mehr Vmax aus den Zylindern zu kitzeln, ist zuerst einmal etwas technisches Wissen gefragt. Geklärt werden soll zunächst, was ein Vergaser ist und was das Bauteil in Ihrem Motorrad bewirkt.

Das Bauteil selbst ist nicht besonders groß, weniger breit, dafür umso höher. Meist ist ein Vergaser nicht viel größer als eine geballte Männerfaust, bei den großen Maschinen selbstredend etwas üppiger als bei kleineren Mopeds. In der Praxis ist der Vergaser allerdings weniger ein Vergaser, sondern vielmehr ein Zerstäuber.

Zur Funktionsweise eines Vergasers

Damit ist der Ratgeber bereits bei der Funktion des Bauteils angelangt. Eingebaut direkt über dem Zylinder und somit dem Motor des Zweirads, übernimmt der Vergaser die Verteilung oder besser gesagt die Dosierung des Kraftstoffs. Mit anderen Worten: Der Vergaser regelt die Spritzufuhr in den Verbrennungsraum, was bekanntlich der Zylinder ist. Im Auto ist der Vergaser längst von der moderneren Einspritzanlage abgelöst worden, die mehr Leistung bei weniger Verbrauch verspricht. Auch im Motorrad kommen immer häufiger Einspritzventile statt klassische Vergaser zum Einsatz, allerdings startete dieser Trend erst Mitte der 2000er.

Motorräder vor dem Baujahr 2005 sind hingegen meist ausnahmslos mit Vergasern ausgestattet und auch heute noch übernimmt der Vergaser in vielen Bikes die Dosierung des Kraftstoffs. Rund 90 Prozent aller in Deutschland zugelassen Zweiräder – vom Moped bis hin zum Superbike – sind daher immer noch mit einem Vergaser ausgerüstet.

Vergaser tunen: was ist überhaupt möglich?

Wie viel ist denn mit einem Tuning des Vergasers möglich? Die Frage pauschal zu beantworten ist leider kaum möglich, weil es beispielsweise in erster Linie bereits auf das Ausgangsprodukt ankommt. Ein Moped mit 50 Kubik können Sie mit Vergaser-Tuning kaum auf 100 km/h bringen. Eine gewisse Leistung muss Ihr Motorrad schon vorher haben. Trotzdem sind mit dem Tuning des Vergasers – und wohlgemerkt allein mit dem Vergaser – durchaus einige Extra-Pferdestärken machbar.

Ein Beispiel: Bei einer Maschine mit rund 125 PS sind mit einem überarbeiteten Vergaser schnell durchaus 129 PS machbar. Dies klingt erstmal nicht wie viel, schon gar nicht im direkten Vergleich zu den PS-Zahlen von Autos. Geschwindigkeitsfanatische Biker aber werden diese zusätzlichen Pferdchen bereits zu schätzen wissen, zumal der eigentliche Eingriff kaum als aufwendig zu bezeichnen ist. Ebenfalls interessant, möglicherweise sogar noch interessanter, ist obendrein das maximale Drehmoment. Hier geht es von rund 110 Nm fix durchaus einmal auf 123 oder 124 Nm hoch und diese Nm mehr machen sich insbesondere beim Sprint bemerkbar.

Vmax - die Höchstgeschwindigkeit erreichen

Letzten Endes geht es aber in diesem Ratgeber um das Thema Vmax, ergo die Höchstgeschwindigkeit des Bikes. Mehr PS bedeuten zugleich eine höhere Spitzengeschwindigkeit. Sicherlich wird diese nicht um 10 oder gar 20 km/h zulegen, einige Stundenkilometer extra sind aber zu erreichen. Was für Ihr Bike möglich und machbar ist, müssen Sie selbst feststellen. Die genannten Zahlen sind lediglich Beispiele, die zu erreichen real sind. In Ihrem Fall kann das Tuning des Vergasers vielleicht sogar mehr bringen.

Tuning für mehr Vmax: wie den Vergaser optimieren

Einige Hobbyschrauber werden bereits wie auf Kohlen sitzen und sich eine Frage stellen. Nämlich wie man nun den Vergaser frisieren kann und muss, um mehr Top Speed aus seinem Bike zu holen. Hier eröffnen sich leider gleich zwei Probleme. Zum einen ist das Tuning des Vergasers schon eher eine Sache für Experten, zweitens ist das Manipulieren des Vergasers rechtlich nicht erlaubt.

Fragen sie die Experten - was ist erlaubt?

Tatsächlich könnte unter Umständen die ABE erlöschen, womit das komplette Motorrad zumindest für öffentliche Straßen nicht mehr zugelassen wäre. Was schließlich unter dem Begriff Manipulation fällt, kann Ihnen am besten der TÜV oder eine andere Prüforganisation beantworten. Darum ist es eine gute Idee, zuerst TÜV und Co um Antworten zu bitten, damit man nicht nach einem Tuning alles zurückbauen muss.

Dasselbe gilt für den Einbau eines größeren Vergasers, der ebenfalls erst vom TÜV abgenommen werden muss. Ansonsten stimmen weder Leistung noch Abgaswerte mit den Angaben in den Papieren überein. Doch zurück zum Tuning Ihres Vergasers: Statt Ihnen eine Anleitung zu geben, was Sie ändern müssen, sei Ihnen hier ein zweiter Rat gegeben. Gehen Sie zu einem Profi. Zu einem echten Profi, keinen Hinterhofschrauber.

Denn für eine neue Vergaserabstimmung – und nichts anderes wäre das Tuning – bedarf es Werkzeuge, die Amateure kaum in der heimischen Garage horten werden, beispielsweise einen Motorenprüfstand oder Messgeräte für die Abgase. Obendrein hat ein großes Bike nicht nur einen Motorrad-Vergaser. Diese aber sollten allesamt harmonieren. Als Laie können Sie daher vieles falsch, aber kaum etwas richtig machen. Im schlimmsten Fall wird für Sie sogar in nicht allzu ferner Zukunft die Anschaffung eines neuen Motors nötig.

Fertig: spezielle Vergaser-Kits für mehr Vmax

Trotzdem gestaltet sich das Tuning Ihres Vergasers gar nicht mal so schwierig, zumindest für den Profi. Etliche Unternehmen haben sich längst auf das Thema eingeschossen und bieten gleich komplette Kits an, die nur noch eingebaut werden müssen.

Für solche Kits versprechen die Tuner zweistellige Prozentzuwächse in puncto Leistung, was sich wohl noch deutlich besser anhört als in diesem Beispiel. Dazu kommen bessere Werte in Beschleunigung oder Gasannahme, was auf der Straße einem erhöhten Fahrspaß gleichkommen mag. Obendrein sollen die Tuningkits trotz mehr Leistung weniger Verbrauch bedeuten.

Was von derartigen Tuningkits zu halten ist, liegt allein in Ihrem Ermessen. Es lohnt auf jeden Fall, vor dem Kauf einige Informationen einzuholen – über den Hersteller und den Anbieter und über das Kit im Besonderen. Blicken Sie in Magazine, Foren, spezielle Onlineseiten. Fragen Sie andere nach ihren Erfahrungen mit entsprechenden Kits. Eventuell hat sogar ein anderer Biker schon das Wunschpaket verbaut, das auch Sie gern nutzen würden.

Hier gilt ganz einfach die alte Weisheit: Fragen kostet nichts. Den Anbieter oder Hersteller direkt anzuschreiben lohnt übrigens ebenfalls. Seriöse Tuner geben nur allzu gern Auskunft über ihre Produkte und werden auf sämtliche Fragen reagieren. Schweigt der Anbieter trotz mehrmaliger Kontaktversuche, scheint dieser kaum seriös: Finger weg.

Mehr oder weniger: Vergaser-Tuning und Verbrauch

Im Verlauf des Ratgebers wurde ein Punkt angeschnitten, der beim Tuning des Vergasers ebenfalls kaum unwichtig ist. Wie ist es nach dem Eingriff um den Verbrauch bestellt? Mehr Leistung müsste doch grundsätzlich einen höheren Verbraucht bedeuten oder etwa nicht? Tatsächlich muss die Regel „mehr ist mehr" hier nicht unbedingt zutreffend sein.

Beim Fahren kommt es natürlich auch immer auf Sie als Biker an. Sind Sie ein Geschwindigkeitsliebhaber, der gern den Gasgriff voll aufdreht, dürfte Sie das Thema Verbrauch generell nicht allzu viel interessieren. Gesittete Fahrer können hingegen deutlich Sprit sparen, was mit einem getunten Vergaser kaum anders ist. Daher kann der Verbrauch durchaus sinken, was allein an der richtigen Vergaserabstimmung liegt.

Deswegen noch einmal: Lassen Sie nur einen echten Profi ans Werk. Dies gilt selbst für die erwähnten Tuningkits, denn nur richtig eingebaut und abgestimmt versprechen diese optimale und somit volle Leistung. Zumal es hier auch um Ihre Sicherheit geht – ebenso um Ihren Geldbeutel. Wenn schließlich etwas falsch verbaut wird, geht das zulasten der Verschleißteile. Streikt Ihr Motor mitten auf der Autobahn, kann dies ebenfalls unschöne Folgen haben. Genaue Informationen zum Verbrauch werden Sie sicherlich von Ihrem Tuner oder Ihrem fachkundigen Monteur erfahren. Fragen Sie daher ganz gezielt nach. Wer nichts zu verbergen hat, wird Ihnen gern und vor allem ausführlich antworten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden