Wie Sie mit Hebehilfen und Böcken sicher am Fahrzeug arbeiten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie Sie mit Hebehilfen und Böcken sicher am Fahrzeug arbeiten

Autos und Motorräder pflegen und warten

Die Fahrzeugpflege bildet einen wichtigen Aufgabenbereich unter Auto- und Motorradfahrern. Regelmäßige Kontrollen und die Pflege Ihres Fahrzeugs können Schäden verhindern und somit Funktionsbeeinträchtigungen entgegenwirken. Es geht nicht nur darum, dass Sie Ihr Auto oder Motorrad regelmäßig waschen und pflegen. Auch die Kontrolle der Flüssigkeiten sollte zu den regelmäßigen Prüfungen zählen, denen Sie Ihr Fahrzeug beizeiten unterziehen. Ebenso können Sie kleinere Arbeiten oder Reparaturen an Ihrem Auto vornehmen, die entweder seine Erscheinung verändern oder kleine Probleme lösen.
In welchem Umfang Sie die Arbeiten durchführen, hängt mitunter vom Modell ab, das Sie fahren. Auch Ihr eigenes Fachwissen und Ihr handwerkliches Geschick beeinflussen die Arbeiten, die Sie selbst durchführen können. Viele Reparaturen sind ein Fall für die Fachwerkstatt, doch kleinere Aufgaben übernehmen Sie vielleicht lieber selbst – und sei es nur, um Kosten zu sparen. Um die Summe generell niedrig zu halten, können Sie im Internet viele Fahrzeugteile günstig kaufen.
Eine typische Arbeit, die viele Fahrzeughalter selbst durchführen, ist der halbjährliche Reifenwechsel. Wenn Sie zu jeder Zeit und insbesondere zu jeder Jahreszeit sicher auf der Straße unterwegs sein möchten, müssen Sie stets auf eine angemessene und geeignete Bereifung achten. Nur so sind Sie vor Unfällen geschützt, deren Ursache ein ungenügendes Profil ist. Auch in die Jahre gekommene Reifen müssen irgendwann neuen Pneus weichen. Diese können Sie so wie auch weiteres Auto-Zubehör online kaufen. Alternativ können Sie die Reifen beim Fachhändler vor Ort kaufen. Möchten Sie den Reifenwechsel selbst durchführen, benötigen Sie einige Hilfsmittel, die Ihnen die Montagearbeiten erleichtern.

Nützliches Werkzeug für kleine Fahrzeugarbeiten

Sie können die meisten kleinen Arbeiten an Ihrem Fahrzeug mit herkömmlichen Werkzeugen übernehmen. Voraussetzung hierfür ist lediglich eine gut sortierte Werkbank. Arbeiten und Reparaturen sowie Modifikationen, die sich auf die Karosserie oder den Fahrzeuginnenraum beziehen, bedürfen in vielen Fällen keiner weiteren Hilfsmittel.
Anders sieht es hingegen aus, wenn Sie am Unterboden, an der Achsen oder an den Bremsen arbeiten möchten. Das gilt sowohl für Wartungs- und Reparaturarbeiten als auch für das Tuning Ihres Fahrzeugs. Auch die Arbeit an Stoßdämpfern, Federn und Abgasanlage macht ein Anheben Ihres Autos oder die Verwendung einer speziellen Grube erforderlich. Da Sie vermutlich keine Hebebühne besitzen, können Sie Auto-Werkzeug kaufen, mit dem Sie einen sicheren Zugang zu den gewünschten Bereichen und Teilen erhalten. Auch die Fixierung Ihres Fahrzeugs kann für anstehende Arbeiten wichtig sein. Deshalb stehen Ihnen verschiedene Hebehilfen zur Verfügung, mit denen Sie die Karosserie anheben können. Diese Hilfsmittel gibt es nicht nur für Autos, sondern selbstverständlich auch für Krafträder. Mit wenigen Handgriffen können Sie das Fahrzeug an der gewünschten Stelle anheben, sodass Ihnen ein Teile- oder Reifenwechsel leichter von der Hand geht.
Achten Sie beim Kauf derartiger Werkzeuge auf eine hochwertige Verarbeitung und halten Sie vor allem die Gewichtsbeschränkungen ein, um ein Abstürzen oder Rollen des Fahrzeugs zu verhindern und Unfälle zu vermeiden. Ein guter und sicherer Stand ist wichtig, doch bei vielen Arbeiten können Sie die Handbremse Ihres Autos nicht betätigen, da diese den Zugang oder die Montage blockieren kann. In diesem Fall müssen Sie Ihr Auto zusätzlich fixieren. Dazu dienen verschiedene Blöcke sowie kleine Rampen, die eine hohe Belastbarkeit und Stabilität aufweisen und somit auch bei längeren Arbeiten zum Einsatz kommen können.

Arbeiten am Kraftrad – mit kompakten Ständern als Hebehilfe

Wenn Sie Ihr Motorrad reparieren oder mit neuen Teilen versorgen möchten, benötigen Sie ebenso eine Hebehilfe oder einen Ständer, mit dem Sie das Motorrad am Wegrollen hindern.

Motorradständer

Hierfür können Sie zum einen Motorradständer kaufen, in die Sie das Kraftrad stellen, sodass Sie frei daran arbeiten können. Dabei heben diese Varianten zumeist das Hinterrad an, damit Sie das Kraftrad reinigen oder reparieren können. Auch zum Überwintern sind die Ständer sehr gut geeignet. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Modell, für das Sie sich entscheiden, aus widerstandsfähigem und belastbaren Material besteht. Stahl ist sehr gut geeignet, um auch schwerere Maschinen gut und sicher halten zu können. Ferner können Gummierungen an den Auflageflächen Kratzern vorbeugen und den Halt zusätzlich verbessern.

Hydraulik-Hebebühne für Zweiräder, Quads und Trikes

Möchten Sie einen besonders hochwertigen Motorradständer kaufen, können Sie sich eine spezielle Hydraulik-Hebebühne für Zweiräder und Quads oder Trikes anschaffen. Einmal auf der Stahlbühne fixiert, können Sie das Kraftrad hydraulisch anheben. Dadurch sparen Sie Energie, die Sie in die Wartung oder Reparatur investieren können. Hebemechanismen mit Fußpedalen sind überaus komfortabel und bieten eine angenehme Einleitung der Arbeit. Auch bei diesen Ständern beziehungsweise Bühnen sollten Gummierungen den Lack Ihrer Maschine schützen. Spanngurte können ein Umkippen verhindern, wenn Sie das Motorrad anheben, und sind vor allem für schwere Maschinen empfehlenswert.

Ob mechanisch oder hydraulisch – profitieren Sie vom Kauf günstiger Bühnen und Ständer für Ihr Zweirad. Sowohl beim Überwintern als auch bei den Vorbereitungen auf die nächste Saison werden Sie merken, wie viel einfacher die Arbeiten zu bewerkstelligen sind, wenn Sie sich keine Gedanken über die Fixierung Ihrer Maschine machen müssen.

Fahrzeuge mit Böcken und Rampen fixieren

Falls Sie bei Rampen an große schräge Gebilde denken, liegen Sie zumindest in Bezug auf Fahrzeugreparaturen falsch. Rampen für zu Hause sind deutlich kürzer und kompakter. Mit ihnen können Sie wie auch mit Böcken Ihr Auto fixieren. Zugleich können Sie sie ebenso flexibel zum Verladen verwenden, zum Beispiel wenn Sie ein Mofa auf einen Hänger schieben möchten.
Klappbare Rampen für verschiedene Verwendungszwecke sind praktisch, weil Sie mit ihnen so viele unterschiedliche Aufgaben übernehmen können. Sie können Ihr Fahrzeug damit nicht nur fixieren oder verladen, sondern auch anheben. Dafür müssen Sie lediglich ein Modell wählen, das sich in der Höhe verstellen lässt.
Die Belastung von praktischen Hebehilfen wie Rampen und Böcken variiert in Abhängigkeit von der Größe und der Materialdichte. Im Regelfall verwenden Hersteller für die Produktion von Böcken Stahl. Dennoch gibt es Unterschiede beim Gewicht, mit dem Sie das Hilfsmittel maximal belasten dürfen. Werfen Sie daher vor dem Kauf einen Blick auf die Herstellerangaben, damit Sie die richtigen Böcke auswählen. Kaufen Sie Böcke zum Fixieren, können Sie mit diesen Ihr Fahrzeug sichern, wenn Sie die Feststellbremse nicht verwenden können. Das ist unter anderem beim Reifenwechsel der Fall. Aber auch bei anderen Arbeiten sind die Böcke sehr praktisch, weil sie verhindern, dass Ihre Bremsen bei Arbeiten, die mit einer gewissen Bewegung des Fahrzeugs einhergehen, unter der kontinuierlichen Belastung leiden. Deshalb sollten Sie einen Kauf von Rampen oder Böcken in Erwägung ziehen, wenn Sie regelmäßig mit Ihrem Fahrzeug beschäftigt sind.

Wagenheber zu Hause und unterwegs nutzen

Ein sehr bekannte Hebehilfe sind Wagenheber, die Sie von unten gegen das Chassis Ihres Autos stemmen. Viele Fahrzeuge sind bereits mit einem solchen Heber ausgestattet, damit Sie diesen zum Reifenwechsel bei einer Reifenpanne nutzen können. Wagenheber sind, da auch sie zumeist aus Stahl bestehen, schwere Geräte, die sich jedoch durch kompakte Abmessungen auszeichnen. Viele Modelle sind mit zwei Rollen ausgestattet, die die Bewegung auf dem Boden erleichtern.

Manuelle Wagenheber

Bei herkömmlichen Varianten, die in vergangenen Jahrzehnten zur Ausstattung vieler PKW gehörten, benötigen Sie durchaus Kraft, um Ihr Fahrzeug nach Ansetzen der Hebehilfe auch wirklich anzuheben. Dies liegt daran, dass früher hauptsächlich manuelle Wagenheber verbreitet waren. Diese können Sie nach dem Ansetzen und Andrücken an der Karosse nur mit einer Kurbel betätigen. Stück für Stück hebt sich das Fahrzeug an der Stelle, an der der Wagenheber es von unten nach oben drückt.

Wenn Sie zu Hause Ihre Reifen wechseln, kann sich die Arbeit mit einem kurbelgesteuerten Wagenheber als sehr anstrengend erweisen. Für einen im Notfall erforderlichen Reifenwechsel nach einem Platten sind sie aber dennoch ausreichend.

Noch einfacher geht es mit einer Hydraulik-Hebehilfe

Ein Hydraulik-Wagenheber kann Ihnen erforderliche saisonale Reifenwechsel deutlich vereinfachen. Hydraulische Varianten der Hebehilfe sind nicht ganz so kompakt wie ihre manuellen Gegenstücke, wissen allerdings in puncto Handhabung und Verarbeitung auf der ganzen Linie zu überzeugen. Außerdem bestehen viele Modelle aus Aluminium, wodurch sich das Gewicht gegenüber den Stahl-Versionen deutlich reduziert. So gelingt Ihnen nicht nur das Anheben Ihres Fahrzeugs deutlich einfacher. Auch die Ausrichtung des Wagenhebers fällt wesentlich leichter und einfacher aus. Um Wagenheber einzusetzen, müssen Sie lediglich einen Hebel in eine Öffnung des praktischen Helfers stecken. Nun können Sie durch Herunterdrücken des Hebels Ihr Fahrzeug anheben. Das Hydraulikgetriebe sorgt für eine rasche Anhebung, sodass Sie gegenüber dem mitunter lästigen und kraftraubenden Kurbeln viel schneller und effizienter arbeiten können. Das Ablassen des Fahrzeugs geschieht durch die Umkehrung der Hebelwirkung.
Ähnlich verhält es sich mit hydraulischen Getriebehebern, mit denen Sie Motorblöcke, Getriebe und Kupplungen aus Ihrem Auto heben können. Achten Sie in beiden Fällen auf das maximal zulässige Gewicht, um Schäden am Fahrzeug zu verhindern.
Falls Sie regelmäßig auf den Einsatz von Hebehilfen angewiesen sind, können Sie mit elektrischen Wagen- und Getriebehebern arbeiten. Mit diesen können Sie ganze Fahrzeuge oder einzelne Bauteile auf Knopfdruck anheben, ohne dass Sie überhaupt Kraft für die Vertikalbewegung aufbringen müssen. Diese Kräfte können Sie stattdessen in die anstehenden Reparaturen oder Umbauten investieren, die Sie mit der bestens ausgewählten Hebehilfe realisieren möchten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden