Wie Sie mit Controllern konsolenübergreifend Spiele spielen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mit diesen Controllern können Sie konsolenübergreifend Spiele spielen

Nicht nur die grafische Darstellung von Videospielen hat sich in den letzten Jahren immer rasanter entwickelt. Auch die Eingabemöglichkeiten waren von dieser Entwicklung nicht ausgeschlossen und haben sich im Laufe der Zeit stark gewandelt. Wo Spieler vor einigen Jahren noch rechteckige Klötze mit lediglich einem Steuerkreuz und wenigen Tasten in der Hand hielten, sind die Controller von heute kaum noch damit vergleichbar. Sie haben eine ergonomische Form, funktionieren ohne Kabel und sind mit mehreren Analogsticks und sensitiven Triggern ausgestattet. So liegen sie nicht nur wesentlich angenehmer in der Hand als ältere Modelle, sondern lassen auch komplexe Bewegungsabläufe innerhalb der virtuellen 3D-Umgebungen einfach und intuitiv zu. Neben Controllern wurde zudem mit der Nintendos Wii eine Bewegungssteuerung eingeführt. Technologien wie Microsofts Kinect oder Sonys PlayStation Move haben eine solche bewegungssensitive Steuerung weiter etabliert und bieten somit eine Steuerungsmöglichkeit an, die stärker intuitiv funktioniert, als es beim Drücken von Tasten der Fall ist.

Jede Konsole besitzt einen eigenen Controller, der speziell für den Gebrauch mit diesem Spielsystem entwickelt wurde und auch nur dafür ausgelegt ist, mit einer bestimmten Konsole zu funktionieren. Die Form, das Design und die Anzahl der Knöpfe eines Controllers kann sich hierbei mäßig bis sehr stark von Konkurrenzprodukten unterscheiden. Controller, die von Haus aus mit mehreren Konsolen funktionieren, existieren höchstens in Ausnahmefällen. Spieler, die ihr Eingabegerät nicht nur auf einer Konsole verwenden möchten, müssen also zu bestimmten Tricks greifen.

Die Auswahl an Controllern ist ebenso vielfältig wie die Meinungen zu bestimmten Modellen

Bei dem großen Angebot an verschiedenen Eingabegeräten, das heutzutage besteht, ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen nach und nach gewisse Vorlieben für einen bestimmten Controller entwickelt haben. So sagen einige Spieler, dass der Controller der Xbox 360 wesentlich angenehmer in der Hand liegt, als es beim DualShock3-Controller der PlayStation3 der Fall ist. Andere Gamer sehen die Sache genau umgekehrt: Immerhin ist das Design des PlayStation3-Controllers zu einem großen Teil identisch mit den Eingabegeräten der Vorgängermodelle PlayStation 1 und 2, sodass langjährige und treue PlayStation-Spieler sich sehr an die Form und Anordnung der Tasten gewöhnt haben.

Warum Gamer in manchen Fällen die Controller eines fremden Systems bevorzugen

Spieler wissen eine Konsole jedoch nicht ausschließlich wegen des Controllers zu schätzen, sondern auch andere Aspekte spielen bei der Kaufentscheidung eine tragende Rolle. So etwa die Grafikqualität, die eine Konsole erreichen kann, oder welche Spiele für ein bestimmtes System angeboten werden. So kann es sein, dass ein Spieler bemerkt, dass er den Controller einer anderen Konsole als angenehmer in der Hand empfindet. Ganz davon zu schweigen, dass bestimmte Spiel-Genres gut oder eben überhaupt nicht gut dafür geeignet sind, um sie mit einem bestimmten Eingabegerät zu steuern.

Wie flüssig und intuitiv die Steuerung eines Spiels funktioniert, hängt mitunter auch damit zusammen, für welche Konsole ein Titel ursprünglich entwickelt wurde. Denn je nachdem hielten die Entwickler und Testspieler beispielsweise einen Xbox 360- und keinen PlayStation3-Controller in der Hand, um das Spiel für dieses Eingabegerät zu optimieren. Bei der späteren Portierung auf ein anderes System kann es sein, dass die Steuerung nicht mehr ganz so intuitiv funktioniert, wie in der ursprünglichen Version. So ist der Wunsch von einigen Spielern durchaus nachvollziehbar, den Controller einer Konsole auch auf anderen Systemen nutzen zu können. Auch Spieler, die mehrere Konsolen besitzen, möchten unter Umständen nicht immer wieder zwischen verschiedenen Controllern wechseln müssen, da es stets ein zunächst ungewohntes Gefühl mit sich bringt, wenn nach längerer Zeit wieder an einer anderen Konsole gespielt wird, als üblich. Zwar ist es seitens der Hersteller nicht unbedingt so beabsichtigt und gewünscht, dass Sie einen bestimmten Controller mit einer anderen oder gleich mehreren Konsolen verwenden. Es gibt aber durchaus Möglichkeiten, mit denen Sie genau dies tun können.

Funk-Adapter sind eine Möglichkeit, um kabellose Controller auf mehreren Systemen zu nutzen

Für Konsolen, die über kabellose Controller verfügen, werden spezielle Adapter angeboten, die zwischen Eingabegerät und Spielkonsole geschaltet werden können. Der Adapter fängt hierbei die Eingabesignale des Controllers auf und wandelt sie so um, dass sie je nach Einstellung von verschiedenen Konsolen gelesen werden können. Mit diesem System wird der Konsole quasi vorgegaukelt, dass ein passender Controller verwendet wird. So ist es zum Beispiel möglich, einen Xbox 360-Controller mit einem PlayStation3-System zu benutzen, oder umgekehrt. Selbst speziellere Eingabegeräte wie das Steuerungs-Set für die Wii, bestehend aus Wii-Remote und Nunchuk, können Sie so auf anderen Konsolen verwenden. Vor dem Kauf eines Adapters sollten Sie jedoch darauf achten, dass das Modell, für das Sie sich interessieren, auch mit allen Systemen kompatibel ist, deren Eingabegeräte Sie tauschen möchten. Es existieren viele verschiedene Modelle, die teilweise nur auf bestimmte Konsolen beschränkt sind, oder es zum Beispiel nur ermöglichen, einen Xbox 360-Controller an einer PlayStation3 zu benutzen, aber nicht anders herum.

Adapter für Controller, die über ein Kabel angeschlossen werden

Für Konsolen, deren Controller nicht per Funksignal mit der Konsole verbunden sind, sondern ein Kabel benutzen, das an die Konsole angeschlossen wird, gibt es ebenfalls Adapter. Diese sind einfacher gehalten als neue Modelle, welche Funksignale umwandeln müssen. Sie besitzen einen Eingang, in den der jeweilige Controller eingesteckt werden kann, und einen Ausgang, der zu dem Controller-Port einer anderen Konsole passt. Viele dieser Adapter sind auch für den Gebrauch mit einem PC bestimmt, und leiten das Signal des Controllers an einen USB-Ausgang weiter. Durch solche USB-Adapter können Sie Spiele am PC etwa mit einem PlayStation2- oder Super-Nintendo-Controller spielen. Besonders interessant könnte dies für Menschen sein, die alte Konsolenspiele über einen Emulator spielen möchten.

Die Funktionalität von Controllern anderer Konsolen schwankt teilweise

Wenn Sie einen Controller auf einer Konsole verwenden, der eigentlich für ein anderes System gedacht ist, sollten Sie bedenken, dass es zwar schön ist, Ihr Wunschspiel endlich auch mit Ihrem Wunschcontroller spielen zu können, es dabei teilweise jedoch auch zu Problemen kommen kann. So kann es zum Beispiel passieren, dass die Tasten des Controllers standardmäßig anders belegt werden, als man es intuitiv erwarten würde. Dann ist in etwa auf einmal der rechte mit dem linken Analogstick vertauscht, oder die im Spiel am häufigsten gebrauchte Taste befindet sich an einer unzugänglichen Stelle. Gute Adapter bieten hier jedoch Abhilfe, sodass Sie die Tastenbelegung frei konfigurieren und ändern können, bis eine leicht einprägsame Tastenbelegung gefunden worden ist.

Tastenbezeichnungen können variieren

Ein anderes Problem beim Wechsel auf einen systemfremden Controller kommt dadurch zustande, dass die Namen für die einzelnen Tasten auf verschiedenen Eingabegeräten oft unterschiedlich sind. So wird die Taste, die in den meisten Spielen zum Bestätigen von Aktionen verwendet wird, bei der PlayStation3 als "X" bezeichnet, bei der Xbox 360 hingegen als "A". Wenn Sie nun beispielsweise einen Xbox-360-Controller an einer PlayStation3 verwenden, werden im Spiel natürlich trotz des anderen Controllers Angaben wie "Drücken Sie X" angezeigt. Ist dies bei einer Taste noch leicht zu verkraften, kann es bei Spielen, die schnelle Reaktionen fordern und über eine komplizierte Steuerung verfügen, schnell zu Unsicherheiten kommen, und wertvolle Sekunden gehen verloren. Gerade so genannte "Quick Time Events", bei denen es darauf ankommt, unter Zeitdruck komplexe Tastenkombinationen zu drücken, können unter Verwendung eines "fremden" Controllers frustrierend schwer werden, wenn Sie sich nicht ganz genau eingeprägt haben, welche Tasten in der von Ihnen gewählten Konfiguration die entsprechenden Knöpfe des Original-Controllers ersetzen.

Tastenanzahl kann unterschiedlich sein 

Ein noch größeres Problem ist es, wenn der Controller, den Sie verwenden, über weniger Tasten verfügt, als Aktionsmöglichkeiten im Spiel vorhanden sind. Dadurch sind bestimmte Dinge im Spiel unter Umständen gar nicht ausführbar. Wenn Sie einen Adapter benutzen, können Sie diesen auch hier je nach Modell so konfigurieren, dass das gleichzeitige Drücken von mehreren Tasten den fehlenden Knopf ersetzt, was jedoch umständlicher und weniger intuitiv ist, sodass das Spielerlebnis unter Umständen nicht nur schwieriger, sondern auch frustrierender wird. bei der Benutzung eines fremden Controllers auf einem PlayStation3-System sollten Sie zudem bedenken, dass viele Modelle, anders als das offizielle Gamepad, keine Sensoren zur Erkennung von Ausrichtung und Bewegung des Eingabegeräts besitzen.

Controller, die dem Design eines anderen Gamepads folgen, bieten hohe Kompatibilität

Neben der Möglichkeit einen Adapter zu erwerben, können Sie auf inoffizielle Modelle von Controllern für eine Konsole zurückgreifen, die bewusst dem Design des Eingabegeräts eines anderen Spielsystems nachempfunden worden sind. So existieren zum Beispiel auch Xbox-360-Controller, welche die Form ihres PlayStation3-Äquivalents besitzen, und umgekehrt. Der Vorteil dieser Variante liegt vor allem darin begründet, dass hier die Tasten auf dem Controller den Anzeigen innerhalb des Spiels entsprechen, da nur die Form der äußeren Hülle verändert wurde. Anders als bei dem Gebrauch eines Adapters, bei dem Sie eventuell die Tastenbelegung des Controllers konfigurieren und testen müssen, können Sie mit einem inoffiziellen Modell sofort loslegen. Viele Spieler bemängeln jedoch, dass inoffizielle Modelle von Controllern in vielen Fällen nicht die Qualität der Original-Eingabegeräte erreichen. So sind sie - je nach Preisklasse - teilweise aus günstigen Materialien gefertigt und liegen somit weniger griffig in der Hand.

Neben Konsolen-Controllern, die sich am Design eines anderen Herstellers orientieren, gibt es auch eine Vielzahl von Controllern für den PC, die das Aussehen von Gamepads für die verschiedensten Konsolen entweder komplett imitieren, oder doch zumindest sehr stark an deren Design angelehnt sind. Neben den Standard-Tasten verfügen solche Modelle in vielen Fällen über zusätzliche Tasten, wie sogenannte Dauerfeuer-Buttons. Diese imitieren bei Knopfdruck das rasante Hämmern auf eine vom Spieler festgelegte Taste, sodass etwa Aufgaben, die das wiederholte Drücken eines bestimmten Knopfes erfordern, ohne Probleme gemeistert werden können. Ebenfalls können so bestimmte Aktionen im Spiel in schneller Frequenz wiederholt werden, ohne dass sich Krämpfe in den Fingern einstellen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber