Wie Sie festliche Mädchen-Kleider finden

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie Sie festliche Mädchen-Kleider finden

Für besondere Anlässe benötigt man festliche Kleidung. Was für die Erwachsenen gilt, bietet auch Kindern eine Gelegenheit, etwas Besonderes anzuziehen. Gerade Mädchen mögen es in der Regel gern, sich hübsch anzuziehen. Festliche Mädchen-Kleider gibt es für jedes Alter vom Kleinkind bis zum Teenager. Allerdings sollten Eltern einige Gesichtspunkte beherzigen, damit sich das Kind auch wirklich wohlfühlt und den besonderen Anlass richtig genießen kann.

Worauf Sie beim Kauf festlicher Mädchen-Kleider achten sollten, darüber informiert Sie dieser Ratgeber übersichtlich und kompakt.

Der Anlass bestimmt die Auswahl festlicher Mädchen-Kleider

In der Regel sind es Familienfeiern oder Feste im Freundeskreis, für die eine festliche Garderobe angeschafft wird. Eine Hochzeit, ein runder Geburtstag oder die Kommunion beziehungsweise Konfirmation sind Anlässe, sich über die passende Garderobe Gedanken zu machen. Auch zur Taufe eines Geschwisterkindes oder zur Goldenen Hochzeit der Großeltern sind die meisten Mädchen gern bereit, die Alltagskleidung gegen ein besonders festliches Kleid zu tauschen. Natürlich gibt es Ausnahmen. Hier ist es Aufgabe der Eltern, einen vernünftigen Kompromiss zu finden. Es gibt Mädchen, die Kleider nicht mögen und sich in der Rolle der kleinen Prinzessin mehr als unwohl fühlen.

Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt

Das Mädchen zu zwingen, ein festliches Kleid zu tragen, wird automatisch zu schlechter Laune führen – und die will auf einem Fest niemand sehen. Beziehen Sie also das Kind in die Kleidungsauswahl mit ein. Selbst für kleine Mädchen kann man zum Beispiel auch auf festliche Hosenanzüge oder Hosenröcke mit passender Bluse ausweichen. Manchmal genügt es aber schon, sich von dem Traum aus Spitze und Seide mit Rüschen und Volants zu verabschieden und stattdessen etwas Schlichtes, gleichwohl Elegantes ins Auge zu fassen, um die junge Dame zum Einlenken zu bewegen.

Sich festlich anzuziehen, ist für die meisten Kinder eine Art Verkleidung

Festliche Kleidung ist im Kindesalter eher eine Seltenheit. Hier wird nach praktischen Kriterien gekauft. Anziehsachen sollen robust und pflegeleicht sein und den Kindern jede Menge Bewegungsfreiheit bieten. Bei einem festlichen Kleid treten alle diese Aspekte zugunsten der Optik in den Hintergrund. Trotzdem sollten beim Kauf ein paar Dinge beachtet werden:

  • Passen Sie die Auswahl festlicher Mädchen-Kleider an die Witterung an. Das schönste Kleid sieht nicht mehr hübsch aus, wenn die Alltagsstrickjacke dazu getragen wird. Ein Bolero ist eine gute Alternative.
  • Achten Sie bei langen Kleidern darauf, dass der Saum etwa zehn Zentimeter über dem Boden endet. So verhindern Sie, dass das Kind auf den Saum tritt und hinfällt.
  • Denken Sie an passende Accessoires. Für viele, besonders für kleine Mädchen, ist das Anziehen festlicher Garderobe eine Art Verkleidung, mit der sie den Erwachsenen nacheifern.

Entzückende Accessoires zu festlichen Mädchen-Kleidern sind relativ günstig. Ein wenig farblich passender Modeschmuck, ein paar verzierte Haarklemmen und – meist besonders beliebt – eine kleine Handtasche oder ein Samtbeutel in Kleiderfarbe machen das festliche Outfit für Mädchen erst komplett.

Material und Design sind wichtig für das Wohlbefinden

Festliche Mädchen-Kleider werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Besonders Satin, Chiffon, Seide oder Organza sind beliebte Stoffe, weil sie fließende, aber auch voluminöse Schnitte zulassen. Wenn möglich, sollte der Anteil an Naturfasern im Stoff höher sein als der Anteil chemischer Fasern. Auch sehr angenehm zu tragen sind festliche Mädchen-Kleider, die aus Viskose hergestellt wurden.
Viskose ist eine Chemiefaser, die allerdings auf einer natürlichen Basis aufbaut, weil Cellulose, die aus Holz gewonnen wird, ein Grundbestandteil ist. Durch chemische Aufbereitung entsteht daraus ein Stoff, der atmungsaktiv und temperaturausgleichend wirkt. Die Oberfläche ist meist glänzend, und Viskose hat einen besonders leichten und fließenden Fall. Ähnlich wie Baumwolle ist Viskose in der Lage, viel Feuchtigkeit aufzunehmen und vom Körper fernzuhalten. Der feine Stoff ist allerdings bei Weitem nicht so haltbar wie zum Beispiel mercerisierte Baumwolle, die ebenfalls glänzend sein kann, aber deutlich robuster ist.

Ebenfalls gut geeignet für die Herstellung festlicher Mädchen-Kleider sind Microfaser-Stoffe. Auch hier handelt es sich um Kunstfasern, die aber wesentlich dünner sind als alle herkömmlichen Stofffasern und deshalb leicht und angenehm zu tragen sind. Auch diese Stoffe sind atmungsaktiv, können einen seidigen Glanz haben und erzeugen fließende Linien.

Auch auf das „Darunter“ kommt es an

Petticoats, die in den 50er und 60er Jahren absolut modisch waren, feiern bei festlichen Mädchen-Kleidern eine echte Renaissance. Petticoats gibt es in vielen unterschiedlichen Farben und Längen. Die Auswahl sollte sich immer nach Form und Schnitt des Kleides richten, unter dem der Petticoat getragen wird. Meist sind Petticoats aus festem Tüll, oft in mehreren Lagen hergestellt und sorgen dafür, dass die Röcke der Mädchen-Kleider mehr oder weniger abstehen und wippen. Gerade dieses Wippen ist es, das kleineren Mädchen viel Spaß macht. Da der grobe Tüll auf empfindlicher Kinderhaut kratzen kann, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass die unterste Lage aus einem weichen und hautsympathischen Stoff besteht. Ist das nicht der Fall, sollte das Mädchen auf jeden Fall eine Strumpfhose tragen, damit es sich wohlfühlt.

Unterröcke aus Baumwollspitze

Eine Alternative zu den meist recht steifen Petticoats sind Unterröcke aus Baumwollspitze. Sie sind angenehm zu tragen, dürfen unter dem Saum ruhig hervorblitzen und eignen sich perfekt für festliche Mädchen-Kleider aus weichen und fließenden Stoffen. Sie verhindern auch, dass Kleider, die überwiegend aus Chemiefasern hergestellt werden, durch die statische Aufladung an der Strumpfhose hängen bleiben. Baumwollunterröcke sind vergleichsweise preiswert und ausgesprochen bequem zu tragen.

Wenn der Schnitt des Kleides es erlaubt, sollten besonders kleinere Mädchen unter festlicher Kleidung möglichst Baumwollunterwäsche tragen. Ein weißes Unterhemd oder Bustier sorgt für ein gutes Körpergefühl und verhindert, dass der Kleiderstoff unmittelbar die empfindlichen Körperpartien berührt.

Festliche Mädchen-Kleider für ganz bestimmte Anlässe

Es gibt Feiern und Anlässe, da sind Form und Farbe für festliche Mädchen-Kleider reglementiert. Ein Kommunionkleid zum Beispiel ist immer Weiß und in der Regel bodenlang. Hier sind auch keine Kompromisse erlaubt, das heißt, Hosenanzüge oder andere festliche Garderobe kommen nicht infrage. Die meisten Mädchen freuen sich auf ihren Auftritt im eleganten weißen Kommunionkleid. Auf jeden Fall sollte das Kind mitbestimmen dürfen, ob die Garderobe romantisch verspielt oder schlicht und klassisch ausfällt.

Ebenfalls gewisse Vorschriften kann es bei Hochzeiten geben, besonders dann, wenn die Mädchen den Schleier der Braut tragen oder als Blumenkinder voran gehen. Übrigens: Auf einer Hochzeit ist die Farbe Weiß für festliche Mädchenkleider in der Regel tabu. Diese Farbe ist ausschließlich der Braut vorbehalten. Selbst wenn es keine Vorgaben zur Kleidung der Mädchen gibt, sollte deshalb auf ein weißes Kleid verzichtet werden. Erkundigen Sie sich daher im Voraus, ob das Mädchen ein langes oder kurzes Kleid tragen soll und welche Farbe das Brautpaar bevorzugen würde. Oft wünschen sich die Brautleute, dass die Kinderkleider denen der Brautjungfern angepasst sind. Das schränkt Sie bei der Auswahl der Farben und Schnitte, die infrage kommen, ein wenig ein. Trotzdem finden Sie festliche Mädchen-Kleider in so vielen verschiedenen Variationen, dass bestimmt das Passende dabei ist.

Festliche Mädchen-Kleider für Teenager – hier bestimmt die junge Dame mit

Ob es der erste Ball in der Tanzschule ist, eine offizielle Schulfeier oder die eigene Konfirmation: Junge Mädchen im Teenageralter haben sehr genaue Vorstellungen davon, wie sie aussehen möchten. Die Aufgabe der Eltern ist es, darauf zu achten, dass das Kleid zu Typ und Figur des Mädchens passt.

Körperbetonte Schnitte eignen sich perfekt für schlanke Mädchen. Ist die junge Dame ein wenig fülliger, sollten weiche und fließende Modelle ausgesucht werden, die kleine Problemzonen geschickt kaschieren. Auch mit Farben und Mustern kann man hier attraktive Effekte erzielen. Erstaunlich ist jedoch, dass viele junge Damen offensichtlich die Farbe Schwarz bei festlicher Kleidung bevorzugen. Das macht es allerdings auch leicht, ein passendes Konfirmationskleid zu finden, denn hier ist Schwarz immer noch die bevorzugte Farbe der Bekleidung. Allerdings scheint sich dieser Trend allmählich zu wandeln. Andere gedeckte Farben oder auch gemusterte Kleider sind inzwischen kein ungewohntes Bild mehr. Eine sichere Möglichkeit, das passende Konfirmationskleid zu finden, ist der Austausch mit den anderen Eltern. So lassen sich manchmal gute Kompromisse finden, wenn die Meinungen über das richtige Kleid ein wenig auseinanderdriften.

Festliche Auftritte innerhalb der Familie

Ein wenig relaxter kann die Auswahl festlicher Mädchen-Kleider für Familienfeiern gesehen werden. Zwar sollte hier die Kleidung auch dem Anlass entsprechen, kann aber durchaus so gewählt werden, dass sie auch beim nächsten Sonntagsspaziergang problemlos getragen werden kann.

Eine beliebte Alternative zu festlichen Mädchen-Kleidern sind Kombinationen aus Rock und Bluse. Beide Teile leisten einzeln, mit Alltagskleidung kombiniert, auch nach dem Fest noch gute Dienste. Zusammen bilden sie jedoch ein elegantes und festliches Ensemble. Diese Variante festlicher Mädchenbekleidung ist praktisch, weil sie nicht nur für einen speziellen Anlass angeschafft werden muss.

Gebraucht? Warum eigentlich nicht?

Vielen Eltern ergeht es gleich. Eine Feier steht ins Haus, es wurde ein besonders hübsches festliches Mädchenkleid angeschafft und das Kind hat dieses Kleid genau einmal getragen. Nach ein paar Monaten passt es nicht mehr, weil das Kind gewachsen ist und sich die Figur verändert hat. Kinder wachsen schnell, und so ist es oft auch eine Frage des Geldes, ob man für einen einzigen Anlass wirklich eine neue Ausstattung anschaffen sollte. Festliche Mädchen-Kleider können durchaus auch gebraucht gekauft werden.

Wer das Kleidungsstück nicht aus sentimentalen Gründen behalten möchte, versucht also, es wieder zu verkaufen. Damit eröffnen sich Ihnen Möglichkeiten, festliche Mädchen-Kleider sehr günstig zu bekommen.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden