Wie Sie die richtigen Solid State Drives (SSD) bei eBay finden

eBay
Von Veröffentlicht von
Wie Sie die richtigen Solid State Drives (SSD) bei eBay finden

SSD und HDD: ein großer Unterschied

Vor allem in älteren Computern sind nach wie vor meistens Festplatten eingebaut, die die Daten mechanisch bzw. magnetisch speichern. In einem sogenannten Hard Disk Drive (HDD) arbeitet dabei ein Schreib- bzw. Lesekopf, der verschiedene Anwendungen, Fotos und Videos auf die diversen Datenscheiben schreibt. Da sich der Magnetkopf in der Festplatte allerdings zum Ablesen und Schreiben bewegen muss, sind die HDD-Festplatten im Bezug auf die Steigerung der Geschwindigkeit begrenzt. Die magnetisch arbeitenden Speichermedien stagnieren hinsichtlich der Geschwindigkeit seit langer Zeit und bieten nur im Hinblick auf die größere Speicherkapazität bedeutende Fortschritte. Um allerdings schneller auf Daten zuzugreifen und Speichervorgänge durchführen zu können, entscheiden sich immer mehr Nutzer mittlerweile für einen Solid State Drive (SSD) oder Flashspeicher. Diese Modelle setzen nicht länger auf mechanische Bauteile und ermöglichen es so, auch größere Datenmengen in der Regel erheblich schneller zu verarbeiten. Dabei sind die Flash-Festplatten nicht mehr länger nur ein Geheimtipp: In beinahe jedem neuen Computer steckt eine SSD, die dem Nutzer ein bequemeres Arbeiten erlaubt und zusätzlich viele andere Vorteile bietet.

Dies macht sich meistens bereits beim Hochfahren des Computers bemerkbar: Wenn das Betriebssystem auf der SSD installiert wurde, sind Desktop-PC, Laptop oder Tablet bereits nach wenigen Sekunden einsatzbereit. Grundsätzlich profitieren die Nutzer bei nahezu allen Anwendungen von einer leichten bis sehr deutlichen Zunahme der Geschwindigkeit. Aus diesem Grunde ist das Aufrüsten von einer HDD auf eine SSD im Hinblick auf Videospiele, Büroanwendungen sowie das Surfen im Internet immer eine Überlegung wert. Auch bei Programmen zur Bearbeitung von Fotos und Videos lassen sich schnellere Lese- und Speicherzeiten registrieren.

SSD in All-in-One- und Komplett-PCs: Eine wahre Bereicherung

Dass eine HDD-Festplatte hinsichtlich der Geschwindigkeit, mit der die Speichervorgänge ablaufen, limitiert ist, kann das Arbeiten mit Desktop-, All-in-one-PC oder Notebook gegebenenfalls behindern. Gerade bei leistungsfähigen Multi-Core-Prozessoren und modernen Grafikkarten bremst eine langsame Festplatte den gesamten Computer aus und verursacht unangenehme Verzögerungen für den Nutzer. Bei der Anschaffung eines neuen PCs gilt es daher darauf zu achten, dass etwa bei einem Komplett-PC nicht an der Festplatte gespart wurde. Notfalls müssen Sie ansonsten auch beim Kauf eines neuen Computer nachrüsten und anschließend das Betriebssystem und die installierten Anwendungen neu aufsetzen oder eigens ein Programm zum sicheren Datentransfer erwerben. Diese Unannehmlichkeiten vermeiden Sie, indem Sie auf die Geschwindigkeit der eingebauten Festplatte achten und sich im Internet oder in Fachzeitschriften über die neusten Modelle informieren.

Hohe Geschwindigkeit hat ihren Preis

Ein bedeutender Nachteil der SSD ist, dass die rasanten Festplatten weitaus teuerer sind als herkömmliche Komponenten. Die Kosten pro Gigabyte betragen – verglichen mit einer klassischen HDD – weiterhin ein Vielfaches, was sich auch bei Komplett-PCs und Notebooks mit einer SSD im Preis bemerkbar macht. Ob sich die Anschaffung oder ein Aufrüsten lohnt, richtet sich grundsätzlich danach, wofür Sie Ihren Computer vorrangig nutzen möchten. Obwohl sämtliche Operationen schneller ablaufen, stellt die Geschwindigkeit gerade bei normalen Büroanwendungen und beim Surfen im Internet nur selten ein Ärgernis oder gar eine Beeinträchtigung dar. Für aufwendige, rechenintensive Programme und bei der Arbeit mit größeren Datenmengen ist der Unterschied unverkennbar, und eine SSD ist eine ideale Lösung. Hohen Komfort bieten die Flashspeicher auch Videospielern, da die Spieledateien deutlich zügiger geladen und Speicherstände schneller angelegt werden können.

Ebenfalls ratsam ist ein Umsteigen jene, die insgesamt mit der Performance ihres Computers unzufrieden sind. Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang jedoch, keine Komponente zu vernachlässigen – und gleichzeitig Probleme mit der Software und Computer-Viren als Ursachen in Betracht zu ziehen. Eine SSD erleichtert das Arbeiten und bietet hohen Komfort bei Spielen und Anwendungen, dennoch sind ein guter Prozessor, eine potente Grafikkarte und ausreichend Arbeitsspeicher weiterhin maßgeblich für die Leistung eines Computers. Die modernen Flash-Festplatten erlauben zwar rasante Zugriffsraten, aber sie beeinflussen nicht, wie schnell der PC aufwendige Rechenoperationen und komplexe, grafische Berechnungen durchführen kann. Beim Neukauf sollten Sie daher die Bedeutung des Speichermediums nicht unter-, aber auch nicht überschätzen. Gleichermaßen nicht zu vernachlässigen sind Pflege und Wartung des Betriebssystems, die den Computer womöglich behindern und eine bessere Leistung verhindern.

Die richtige SSD finden: Worauf Sie besonders achten sollten

Die Modelle der verschiedenen Hersteller unterscheiden sich stark hinsichtlich der Qualität, weshalb Sie sich am besten in Testberichten von Fachzeitschriften informieren. Um die richtige SSD für Ihre Bedürfnisse zu finden, müssen Sie dabei nicht zwangsläufig sehr viel Geld ausgeben. Bereits mit einer Einsteiger- oder Mittelklasse-SSD erleben Sie die zahlreichen Vorteile der Flashspeicher und möchten sie sicherlich bereits nach kurzer Zeit nicht mehr missen.

  • Wenn Sie im Vorhinein wissen, welche Programme und Videospiele Sie installieren möchten, können Sie die benötigte Speicherkapazität sehr leicht abschätzen. Sollen zum Beispiel ausschließlich das Betriebssystem und der Internetbrowser auf der SSD Platz finden, genügt bereits ein günstiges Speichermedium ab einer Größe von 64 Gigabyte.
  • So profitieren Sie mit einem preiswerten Modell vom beschleunigten Hochfahren und sind zugleich in der Lage, zugehörige Anwendungen nur mit einer kaum auffallenden Verzögerung zu öffnen.
  • Zusätzlich unterscheiden sich die Modelle im Bezug auf die Geschwindigkeit. Während die HDD bei einer Übertragungsrate von 100 MB/s an ihre Grenzen stoßen, erreichen sogar preiswerte SSD-Festplatten problemlos 400 bis 500 MB/s. Noch schnellere Zugriffsraten sind häufig unnötig, da sie den Nutzern beim Arbeiten mit dem PC in der Regel nicht auffallen.
  • Die meisten Flashspeicher basieren heute auf Multi-Level-Cell (MLC), wodurch die SSD für private Anwender bezahlbar wurden. Im Gegensatz zu SLC (Single-Level-Cell) werden bei MLC heute 4 Bit in einer Speicherzelle abgelegt. Obwohl SLC große Vorteile aufweist, sind die Geschwindigkeitszunahmen für normale Nutzer unerheblich. Außerdem sorgt der deutlich höhere Preis dafür, dass SSD mit SLC vor allem in einer professionellen Umgebung eingesetzt werden.

Lautstärke, Energieverbrauch und Haltbarkeit – wichtige Fakten zur SSD

Viele Experten sind sich einig, dass SSD mittel- und langfristig die HDD-Festplatten ablösen werden. Dafür spricht nicht nur der erhöhte Komfort durch die verbesserten Zugriffsraten und die schnellen Schreib- und Speichervorgänge. Da in den HDD ein Magnetkopf verwendet wird, entstehen beim Arbeiten der Festplatte je nach Modell mehr oder weniger störende Geräusche – diese entfallen mit einer SSD gänzlich, da sie völlig lautlos operiert. Darüber hinaus sparen Sie mit einer SSD viel Strom, denn die Flash-Speichermedien arbeiten wesentlich sparsamer. Allein aus diesen Gründen entscheiden sich zahlreiche Anwender, in die modernen Festplatten zu investieren und den Computer so für die Zukunft aufzurüsten.

Hartnäckig hält sich außerdem die Vermutung, dass die SSD im Vergleich zur HDD eine deutlich kürzere Haltbarkeit kennzeichnet. Dies galt jedoch vor allem für die ersten Festplatten und hat sich mittlerweile stark relativiert. In der Regel können die Flashspeicher heutzutage über 3.000 Mal vollständig neu beschrieben werden, was selbst bei intensiver Nutzung eine Laufzeit von zehn Jahren und mehr ergibt. Eine SSD untersucht die Speicherzellen auf die Abnutzung und beschreibt sie gleichmäßig. Deshalb müssen Sie sich nicht gegen eine SSD entscheiden, wenn Sie Ihre Daten über längere Zeit sicher speichern und verwalten möchten. Zudem werden die Flash-Festplatten von modernen Betriebssystem sofort erkannt und überflüssige Funktionen abgeschaltet, sodass Ihnen keine mühsame Konfiguration bevorsteht.

SSD und HDD gleichzeitig nutzen

In den meisten Fällen empfiehlt es sich, beim Aufrüsten auf eine SSD dennoch die HDD weiter zu betreiben. Auch beim Neukauf ist es eine gute Lösung, wenn beide Festplatten im Computer eingebaut sind. Der wichtigste Grund ist, dass die älteren Festplatten günstiger sind – sie eignen sich hervorragend, um Daten zu lagern, auf die eher selten zurückgegriffen wird. Zum Beispiel Urlaubsfotos und -videos müssen nicht auf einer SSD gespeichert werden, die pro Gigabyte an Speicherkapazität ein Vielfaches einer HDD kostet. Daher entscheiden sich viele Nutzer, zur Archivierung die herkömmlichen Festplatten zu nutzen, und häufig genutzt Programme – und das Betriebssystem – auf der SSD zu installieren. Eine gute Lösung stellen weiterhin externe Festplatten dar, die Sie bequem per USB anschließen und nach dem Verschieben der Daten wieder sicher verstauen.

Die Pflege der SSD: So habe Sie lange Freude an der neuen Festplatte

Nicht zuletzt empfiehlt es sich, regelmäßig nach Updates für die Software der SSD zu suchen. Viele Hersteller bieten häufig eine aktuelle Firmware an, die für eine bessere Nutzung und eine längere Haltbarkeit der Festplatten sorgt. Diese Programme können Sie einfach über die Internetseiten des Herstellers beziehen und kostenlos downloaden. Da von den Updates gleichzeitig abhängt, wie sicher ihre Daten gespeichert sind, lohnt sich auch diesbezüglich eine Recherche. Neben dem Blick in die Testberichte kann es hilfreich sein, die Bewertungen älterer Modelle zu studieren und gegebenenfalls auf eine SSD einer bekannteren Marke zu setzen. Wer etwa gleichzeitig auf SSD und HDD setzt und nur häufig verwendete Anwendungen auf dem Flashspeicher installiert, kann durchaus mit einer geringeren Speicherkapazität leben. Für eine höhere Qualität und die größere Sicherheit kann es sich deshalb rechnen, etwas mehr zu investieren, um anschließend schnell und zuverlässig mit dem PC zu arbeiten.

Wer komfortabel mit PC und Notebook arbeiten oder aktuelle Videospiele möglichst vollständig ausreizen möchte, sollte bei der Qualität der Festplatte nicht sparen. SSD weisen heutzutage im Vergleich zu HDD keine größeren Nachteile und zahlreiche Vorteile auf und überzeugen damit immer mehr Nutzer. Im Hinblick auf den höheren Preis gilt es vor allem, die Zeitersparnis zu bedenken – und die Tatsache, dass Arbeiten und Spielen am Computer einfach mehr Freude machen.

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü