Wie Sie auf eBay Schmalfilm-Schnittgeräte für perfekte Bilder finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie Sie auf eBay Schmalfilm-Schnittgeräte für perfekte Bilder finden

Auch heute noch gibt es viele Gründe, auf analoge Medien für Filmaufnahmen zu setzen. Nicht nur zu Lehrzwecken ist das interessant, die Technik erlaubt teilweise auch einmalige Aufnahmen, die mit digitalen Kameras überhaupt nicht möglich sind. Allerdings können aufgenommene Filme natürlich nicht einfach am Computer bearbeitet werden. Stattdessen müssen die Filme noch per Hand geschnitten werden. Möglich ist das zum Beispiel mit Schmalfilm-Schnittgeräten.

Wofür eignen sich Schmalfilm-Schnittgeräte?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, eignen sich Schmalfilm-Schnittgeräte nur für das Bearbeiten von Schmalfilmen, also Medien, die schmaler sind als 35 mm Normalfilm. Gerade für den Heimgebrauch sind solche Medien weit verbreitet, beispielsweise dürfte den meisten Hobbyfilmern Super 8 ein Begriff sein.

Die meisten Schmalfilm-Schnittgeräte erlauben aber auch die Verwendung von weiteren Formaten wie zum Beispiel Doppel 8. Es ist jedoch in jedem Fall wichtig, vor dem Kauf darauf zu achten, welche Sorten Film bearbeitet werden können. Für Hobbyfilmer, die gerne mit vielen unterschiedlichen Medien arbeiten, empfiehlt sich natürlich ein Schneidegerät, das möglichst viele Formate unterstützt. Wer jedoch nur Aufnahmen einer einzigen Kamera bearbeiten möchte, kann sich auch mit einem etwas geringeren Funktionsumfang zufriedengeben.

Was brauche ich für die Bearbeitung von Schmalfilm?

Absolut elementar, um Schmalfilm zu bearbeiten, ist der sogenannte Betrachter. Dabei handelt es sich um das eigentliche Filmschneidegerät, mit dem die Aufnahmen vergrößert werden und so sehr genaue Schnitte möglich sind. Die einzelnen Geräte können sich voneinander in vielerlei Hinsicht unterscheiden, erfüllen jedoch immer den gleichen Zweck.

Für besonders feine Arbeiten empfiehlt sich außerdem auch ein Markierungsgerät, mit dem auch kleinste Details auf einem Film sehr genau markiert werden können. Dadurch ist es möglich, besonders eindrucksvolle Übergänge zu schaffen, bei denen alle Einzelbilder perfekt aufeinander abgestimmt sind. Besonders für Filmstudenten, die sich gerade mit der klassischen Bearbeitung von Filmmaterial auseinandersetzen, ist das eine wertvolle Erfahrung. Aber auch alle Anwender mit professionellen Ambitionen werden den Umgang mit Markierungsgeräten zu schätzen wissen.

Zubehör für Schmalfilm-Schnittgeräte

Das Angebot an Zubehör für Schnittgeräte ist nahezu endlos, da es sich bei der Filmbearbeitung um ein komplexes Thema handelt. Bei intensiveren Arbeiten empfiehlt sich zum Beispiel ein spezieller Filmreiniger, mit dem Verunreinigungen durch Klebstoff oder andere Stoffe entfernt werden können, ohne dass die Qualität der Aufnahmen darunter leidet.

Wer Klebstoff komplett vermeiden möchte, benötigt eine Trockenklebepresse, die mithilfe von speziellen Klebestreifen Filme ohne normalen Klebstoff zusammenführen kann. Der Vorteil dabei ist, dass das Material meist deutlich länger hält, da einige Klebstoffe das empfindliche Filmmaterial angreifen können. Außerdem ist es so nicht länger nötig, einen Film zu reinigen, wenn er erneut bearbeitet werden soll.

Beim Kleben vom Film sollte jedoch immer darauf geachtet werden, dass alles richtig sitzt. Ansonsten kann es im großen Moment zum berühmt berüchtigten Filmriss kommen, der für alle Anwesenden sehr ärgerlich ist und nur in mühseliger Kleinarbeit wieder repariert werden kann. Wer von Anfang an sauber arbeitet, kann sich solche Unannehmlichkeiten jedoch relativ leicht ersparen.

Kann ich meine Schmalfilme digitalisieren?

Leider ist es nur sehr umständlich möglich, Schmalfilme zu digitalisieren, auch Schnittgeräte helfen hierbei nicht weiter. Für den Heimgebrauch gibt es keine Geräte, die zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Es gibt zwar bereits einige Methoden, mit denen Schmalfilme sehr gut digitalisiert werden können, allerdings ist das mit hohen Kosten verbunden und daher für die meisten Nutzer uninteressant.

Vielen dürfte es aber schon ausreichen, einen fertigen Schmalfilm einfach mit einer digitalen Kamera abzufilmen. Zwar ist das Ergebnis in jedem Fall etwas verfälscht, da die Belichtung sowie die Farben nicht hundertprozentig übereinstimmen, allerdings ist das eine recht kostengünstige Möglichkeit, Schmalfilme auf digitale Medien zu bannen. Nützlich ist das zum Beispiel, wenn ein fertig geschnittenes Werk Freunden oder Bekannten vorgeführt werden soll. Denn längst nicht jeder hat einen passenden Projektor zuhause stehen.

Wo gibt es Schmalfilm-Schnittgeräte zu kaufen?

Bedingt durch den Siegeszug der digitalen Medien gibt es heute nur noch eine eher kleine Interessensgruppe für Schmalfilm-Schnittgeräte. Neue Geräte werden kaum noch hergestellt und selbst wenn, dann handelt es sich nicht selten um Schneidegeräte, die von Hobby-Anwendern in Handarbeit gefertigt werden. Viele Geräte sind bis heute gut erhalten und werden auch regelmäßig von ihren Besitzern zum Verkauf angeboten. Da Ersatzteile für die Schnittgeräte vergleichsweise einfach erhältlich sind, beschäftigen sich auch einige Menschen damit, defekte Geräte wieder zu reparieren und anschließend als generalüberholte Geräte verkaufen, die ihren Zweck ebenfalls erfüllen. Wer sich für ein Schmalfilm-Schnittgerät interessiert, kann davon profitieren.

Da Schmalfilm-Schnittgeräte kaum noch hergestellt werden, führt kein Weg am Gebrauchtmarkt vorbei. Auch Zubehör ist hier in großer Menge erhältlich. Einsteiger treffen mit kompletten Sets eine gute Wahl, etwa ein Filmschneidetisch mit Betrachter, Markiergerät und weiterem Zubehör. Dabei lassen sich nicht nur gebrauchte Geräte finden, sondern auch  Bastler freuen sich hingegen über das reichhaltige Angebot an Ersatzteilen oder defekten Geräten, die als Ersatzteillager genutzt werden können.

In welchen Fällen ist die Nutzung von Schmalfilm sinnvoll?

Wer gerade erst darüber nachdenkt, sich eine Kamera sowie ein passendes Schnittgerät für Schmalfilme zuzulegen, sollte sich genau überlegen, ob eine solche Anschaffung auch sinnvoll ist. Als Ergänzung zu digitalen Aufnahmen ist Schmalfilm nur wenig empfehlenswert, da die Digitalisierung nur sehr schwierig möglich ist. Wer einen Film auf Schmalfilm aufnehmen möchte, muss sich daher auch auf ein einziges Format konzentrieren.

Auch wer bisher noch keine Erfahrungen im Filmbereich sammeln konnte, sollte zunächst auf Schmalfilme verzichten, da sich für die ersten Schritte digitale Kameras eher eignen. Viele automatische Funktionen sind bei Schmalfilmkameras überhaupt nicht vorhanden. Unerfahrene Nutzer werden sich daher sehr schwer tun.

Sinnvoll sind Schmalfilmkameras vor allem für Nutzer, die sich näher mit dem Thema Film beschäftigen möchten. Eine Schmalfilmkamera lässt sich im Vergleich zu einer digitalen Kamera völlig anders bedienen und in den richtigen Händen können damit einzigartige Aufnahmen entstehen. Auch Studenten oder alle anderen, die mehr über die Bearbeitung von klassischen Filmen erfahren möchten, dürfen über eine Anschaffung nachdenken. Letztlich steht es natürlich auch jedem frei, mit der Technik selbst zu experimentieren. Es handelt sich dabei jedoch um ein recht zeitintensives Hobby, was vor dem Kauf ebenfalls in Betracht gezogen werden sollte. Im Extremfall kann es Stunden dauern, bis eine einzige Sekunde Film fertiggestellt ist. Abhängig ist das davon, wie stark der Film bearbeitet werden soll. Einzelne Clips einfach nur zusammenzufügen funktioniert natürlich auch weitaus schneller.

Fazit

Auch im digitalen Zeitalter gibt es viele Nutzer, die weiterhin die Vorzüge von analogen Aufnahmemedien zu schätzen wissen. Nicht zuletzt zu Lernzwecken werden solche Formate gerne genutzt. Für die meisten Nutzer ist dabei Schmalfilm interessant, da mit diesem Medium vergleichsweise kompakte Kameras gebaut werden können, die einfach mitgeführt werden können und auch in einer Tasche Platz finden. Ein Problem stellt jedoch die Bearbeitung dar, denn ein aufgenommener Film kann nicht einfach mithilfe eines Computers bearbeitet werden. Stattdessen wird ein Schmalfilm-Schnittgerät benötigt, mit dem die einzelnen Aufnahmen auseinandergeschnitten und zusammengeklebt werden. Dabei kommen zum Teil unterschiedliche Techniken zum Einsatz, zum Beispiel normaler Klebstoff oder klebstofffreie Trockenklebepressen. Die Funktion der Schneidegeräte ist jedoch in jedem Fall die gleiche.

Heute ist es nur noch schwer möglich, Schmalfilm-Schnittgeräte im Neuzustand zu finden, da die Geräte kaum noch hergestellt werden. Allerdings werden defekte Geräte gerne generalüberholt und weiterverkauft und auch gebrauchte Geräte sind noch in großer Auswahl verfügbar. Dadurch finden Interessenten auch heute noch ohne Probleme passende Geräte. Eine gute Anlaufstelle ist eBay, wo sowohl Privatpersonen als auch Händler ständig wechselnde Artikel anbieten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden