Wie Sie Bäume & Sträucher bei eBay finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wie Sie Bäume & Sträucher bei eBay finden

Bäume und Sträucher bilden in einem Garten nicht nur einen überaus erfreulichen Blickfang, sie bringen Höhe und räumliche Tiefe in das Bild und verleihen selbst einem bescheidenen Grundstück einen Hauch von Eleganz. Man unterscheidet zwischen immergrünen und laubabwerfenden Bäumen, und danach, ob sie saure oder alkalische Böden vertragen. Man gliedert in Laubgehölze, Nadelgehölze und Sträucher.

Verschiedene Arten von Bäumen

Bäume werden im Allgemeinen über vier Meter hoch. Man unterscheidet zwischen zwei Gruppen, den Laubgehölzen mit sehr unterschiedlichen, aber immer flächig ausgebildeten, netznervigen Blättern, wie zum Beispiel Ahorn, Rosskastanie und Goldregen, und den Nadelgehölzen, wie Eibe und Fichte, mit nadel- oder schuppenartigen Blättern. Bei Bäumen kann es viele Jahre dauern, bis sie ausgewachsen sind. Man kann ebenfalls zwischen immergrünen Bäumen, die ihre Blätter im Winter behalten, und laubwechselden, die im Herbst ihre Blätter abwerfen und im Frühling neue hervorbringen, unterscheiden. Je nach Geschmack und Größe des Gartens können Sie zwischen verschiedenen Baumarten wählen.

Ahorn

Der Ahorn gehört zu den Laubgehölzen und wächst langsam bis zu einer Höhe von vier Metern. Die Blätter des Ahorns sind im Sommer blassgrün und verfärben sich im Herbst in Orange- und Rottöne. Seine zahlreichen Varianten sind alle leicht zu ziehen, vor allem, wenn die Erde nicht zu kalkhaltig ist. Es gibt viele verschiedene Ahornarten, meistens sehr große, die sich besonders für groß angelegte Gärten eignen.

Birke

Anmutig in ihrer Form, mit im Herbst goldgelben Blättern und einer weißen, sich abschälenden Rinde - die sich erst im Laufe der Entwicklung bildet - kann die Birke bis zu acht Meter hoch werden. Wegen ihrer feinen Verzweigung werfen Birken keine dichten Schatten. Sind ziemlich flachwurzelig, deshalb dürfen unter ihnen eingesetzte Pflanzen keine zu tief greifenden Wurzeln entwickeln. Birken gehören zu der Gruppe der Laubgehölze.

Kastanie

Die Kastanie, die zu den Laubgehölzen gehört, schmückt sich in der ersten Sommerhälfte von Juni bis Juli mit weiß, rosa und gelb gefärbten Blütenkerzen, auf die später die glatthäutigen Kastanien folgen. Sie ist aber nur für klimatisch günstige, sehr milde Gegenden geeignet. Vor allem Rosskastanien wachsen ausnahmslos in fast jedem, nur nicht in sehr kalkhaltigem Boden. Weitere Rosskastanien sind zum Beispiel die Gelben Rosskastanien mit gelblichen Blüten und fein gezähnten, eher kleinen Blättern, die sich im Herbst verfärben.

Tanne

Die Tanne gehört zu den Nadelgehölzen und ist in der gemäßigten Zone eine der bekanntesten Nadelbäume. Weltweit existieren mehr als siebenundvierzig Arten. Die Tanne kann zwischen fünfzig und neunzig Meter hoch werden. Außerdem können Tannen zwischen 200 und 800 Jahre alt werden. Alle Arten der Tanne sind immergrüne Bäume. Das Markante an diesen Bäumen sind die nadelförmigen flachen Blätter.

Verschiedene Arten von Sträuchern

Ob Sie nun immergrün oder laubwerfend sind, Sträucher schaffen im Garten Raumgefühl und Tiefe. Sie sind auch als Kübelgewächse eine Zierde. Anders als bei den Bäumen handelt es sich hier um mehrjährige Pflanzen, die sich von Natur aus an der Basis verzweigen und mehr als einen Hauptstamm hervorbringen. Sträucher können bis zu acht Meter oder auch nur einige Zentimeter hoch sein. So wie die Bäume können sie winterhart, sommergrün oder blühend sein. Während die Blüten einiger Sträucher an noch blattlosen Stängeln aufbrechen, verfärbt sich das Laub der immergrünen Arten teilweise rot, violett, bläulich oder bunt. Wieder andere Büsche bekommen im Winter farbige Rinde oder Beeren, die lange Zeit hängen bleiben.

Buchsbaum

Der Buchsbaum, auch Buxus genannt, ist ein sehr vielseitiger, glänzend grüner Strauch, der sich gleichermaßen für Hecken, Abgrenzungen und Wegeinfassungen eignet. Der Buchsbaum wächst überall und ist völlig anspruchslos. Die größeren Buchsbäume können zu beliebigen Formen geschnitten werden. Wie bei anderen Pflanzen auch, gibt es diverse Arten von Buchsbäumen. Der Buxus sempervirens zum Beispiel ist eine niedrige Sorte, die circa sechzig Zentimeter hoch und breit werden. Der Buxus suffruticosa wird hauptsächlich als Wegeinfassung in kleinen Gärten verwendet. Vor den mittelgroßen, hellgrünen Blättern heben sich andere Pflanzen vorteilhaft ab.

Wacholder

Der Wacholder, auch bekannt als Hibernica, wird circa drei Meter lang und ist ein aufrechter, langsam wachsender Strauch. Der Wacholder bringt Höhe in tief liegende Beete und eignet sich im winterlichen Garten gut als Dekoration. Dieser Strauch ist außerdem immergrün.

Zaubernuss

Die Zaubernuss wird etwa drei Meter lang und ist eine sehr langsam wachsende Pflanze. Ihre duftenden, zarten Blüten brechen selbst bei den ganz jungen Sträuchern schon von Januar bis März auf. Die verschiedenen Arten dieser Strauchart weisen unterschiedliche Farben auf. Von gelben Blüten bis hin zu roten Blüten ist alles vertreten.

Kamelie

Die immergrünen Pflanzen mit ihren glänzenden Blättern und ihrer Blütenpracht im Winter und im Frühjahr, sind nicht winterhart. Nur in günstigen Lagen können diese Gewächse mit einem entsprechenden Frostschutz im Freien gelassen werden. Besser ist es, die Pflanzen nur in der frostfreien Zeit ins Freie zu stellen. Die Erde sollte sauer und torfig sein. Kamelien sollten in Gesellschaft anderer Gewächse vor kalten Winden und starker Sonneneinstrahlung sorgfältig geschützt werden. Es gibt eine große Auswahl von Kamelien mit verschiedenartig geformten Blüten. Die Kamelie blüht in allen Weiß-, Rosa-, Rot- oder Mischtönen.

Schneeball

Der Schneeball ist eine große Gattung immergrüner und laubabwerfender Sträucher. Die meisten blühen weiß, verfärben sich im Herbst rötlich und tragen farbige Beeren. Die Pflanze wird ein bis drei Meter hoch und gedeiht praktisch überall. Am einfachsten teilt man sie bei der Beschreibung in drei Gruppen ein: Winterblüher, Frühjahr- und Sommerblüher und herbstfarbige Sorten. Zum Winterblüher zählt die Sorte Viburnum tinus. Diese Sorte besitzt weiße Blüten und blüht zwischen Spätherbst und Frühling. Die Blätter sind immergrün, dunkelgrün und glänzend mit blauschwarzen Beeren ab Herbst. Der Frühjahr- und Sommerblüher Viburnum tomentosum ist eine weitverbreitete Sorte mit großen weißen Blüten und leuchtend grünen Blättern, die sich im Herbst weinrot verfärben. Ein bekannter Herbstverfärber ist Viburnum betulifolium. Dieser Beerenstrauch besitzt kleine weiße Blüten im Frühjahr und johannisbeerähnliche Früchte.

Flieder

Die verschiedenen Fliederarten bringen im Spätfrühling, Mai bis Juni, viele duftende Blütenrispen hervor und bilden mit ihren grünen Blättern einen immer schönen, erfreulichen Anblick. Flieder wächst in jedem Boden gut, der nicht extrem kalkhaltig ist. In Gärten werden fast immer die Kultursorten des gemeinen Flieders, Syringa vulgaris, gezogen. Sie blühen in vielen verschiedenen Farben und so reichlich, dass es ratsam ist, diesen Flieder farblich mit den Blüten in seiner unmittelbaren Umgebung abzustimmen.

Hortensie

Die Hortensie ist wegen ihrer ausdauernden Blütenpracht im Sommer und Herbst eine überaus geschätzte Pflanze. Alle Sorten brauchen einen sonnigen Standort in guter, alljährlich gedüngter Erde und reichlich Wasser. Nur laubwerfende Sorten, aber in zahlreichen Größen und Formen, von rund sechzig Zentimetern bis 2,5 Meter Höhe ist beispielsweise die Sorte Hydrangen petiolaris. Die Blüten dieser Sorte sind weiß und flach. Drei verschiedene Formen kommen bei der Hortensie vor: Große runde Blüten, große flache oder kuppelförmige und einige Mischformen mit sehr verschiedenartigen Dolden. Die letzte Art ist besonders unkompliziert. Die spitzblütigen Sorten blühen im Allgemeinen rosa oder blau. Als Topfpflanze ist die Hortensie weit verbreitet und beliebt. Am gebräuchlichsten sind Züchtungen mit runden, rosa oder blauen Blütenköpfen. Interessant ist, dass auf saurem Boden blaue Blüten vorkommen, während auf kalkigem, alkalischen Boden rosa Blüten entstehen. Diese robusten Hortensien entwickeln sich zu mittelgroßen Büschen. Ihre Blumenköpfe sind für Gestecke als Trockenblumen begehrt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden