Wichtige Tipps für die Reinigung einer Pfeife

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wichtige Tipps für die Reinigung einer Pfeife

Eine gute Pfeife bleibt ihrem Besitzer über viele Jahre oder gar Jahrzehnte hinweg treu. Das Geheimnis dieser langen Lebensdauer liegt in der richtigen Pflege. Neben der täglichen Reinigung steht hin und wieder eine Intensivreinigung an. Auch äußere Schönheitspflege ist in regelmäßigen Abständen ein Muss.

 

So erledigen Sie die tägliche Pfeifenreinigung schnell und effektiv

Viele Pfeifenraucher schrecken vor der täglichen Grundreinigung ihrer Tabakpfeife zurück, weil es ihnen viel zu zeitintensiv und mühsam erscheint. Dabei ist es gerade dieses tägliche Putzen, das Ihnen auf lange Sicht viel zeitraubende Arbeit durch vermehrt notwendige Intensivreinigungen erspart. Außerdem sorgt das regelmäßige Entfernen von Ablagerungen des Tabaks dafür, dass die Pfeife stets ihren vollmundigen Geschmack behält.

Die Grundreinigung führen Sie bei vollständig erkalteter Pfeife durch. Zuerst klopfen Sie die Asche im Pfeifen-Aschenbecher gründlich aus. Dann bauen Sie die Pfeife auseinander und nehmen sich mit speziellen Pfeifenreinigern das Mundstück und die Pfeifenholme vor. Diese Pfeifenreiniger gibt es zum Beispiel in verschiedenen Ausführungen bei eBay. Am besten haben Sie stets einen Vorrat an dünnen Pfeifenreinigern sowie einigen dickeren Allroundreinigern mit extra Kunststoffborsten für hartnäckigere Ablagerungen im Haus. Vor dem erneuten Zusammenbau sollten Sie Pfeifenkopf und Holme ausblasen. So gehen Sie sicher, dass keine Fusseln und Aschereste zurückbleiben.

 

Schönheitspflege für die Pfeife – die Intensivreinigung

Auch eine täglich gereinigte Pfeife benötigt in regelmäßigen Abständen etwas mehr Zuwendung. Denn durch den Tabak und Feuchtigkeit entstehen mit der Zeit Ablagerungen, denen mit Pfeifenreinigern allein nicht beizukommen ist. Jetzt ist eine spezielle Pfeifenreinigungsflüssigkeit gefragt, um Teer und Geruchsstoffe aus der Pfeife zu entfernen. Tränken Sie einen Pfeifenreiniger mit der Flüssigkeit und behandeln Sie damit Pfeifenkopf, Mundstück und Holme. Danach lassen Sie die Einzelteile vor dem Zusammenbau längere Zeit oder über Nacht trocknen und auslüften. Zum abschließenden Aufpolieren der Außenflächen bietet sich Holzwachs oder Olivenöl an.

 

Besonderheiten beim Reinigen einer Meerschaumpfeife

Meerschaumpfeifen besitzen eine äußerst poröse Struktur und sind sehr saugfähig. Dadurch wird das Material während des Rauchvorgangs relativ weich. Lassen Sie diese Pfeifen daher vor dem Reinigen erst mehrere Stunden liegen, da sonst die Drahtspitzen der Pfeifenreiniger den Rauchkanal beschädigen können. Im Kopf der Meerschaum-Pfeife darf sich keine allzu dicke Kohleschicht bilden, da sonst Spannungen entstehen, die zur Rissbildung führen. Daher sollten Sie diese Kohleschicht regelmäßig vorsichtig mit feinem Schmirgelpapier entfernen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden