Wichtige Tipps für den Kauf eines Porsche 911 als Gebrauchtfahrzeug

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das sollten Sie beachten, wenn Sie den Porsche 911 als Gebrauchtfahrzeug kaufen möchten

Autos zählen nicht nur zu den regelmäßig genutzten Alltagsgegenständen, sondern stehen darüber hinaus auch im Zusammenhang mit Emotionen jeglicher Art, Lebensqualität und Selbstdarstellung. Der Fahrzeugmarkt reagiert schon seit Jahrzehnten auf diese Bedürfnisse und wartet neben den typischen Alltagsautos immer wieder mit Automobilen auf, die eine gewisse Exklusivität versprechen und reichlich Faszination ausüben. Um ein besonderes Automobil zu fahren, muss jedoch nicht immer auf einen Neuwagen zurückgegriffen werden. Einige Fahrzeuge stellen auch noch als Gebrauchtwagen etwas ganz Besonderes dar. Zu den Fahrzeugen, die ein hohes Maß an Fahrfreude und zum Teil auch Exklusivität versprechen, zählen unter anderem Sportwagen, hochwertige Cabrios sowie diverse Oldtimer und Youngtimer. Vor allem die Sportwagen mit ihrer zum Teil sehr raffinierten Technologie lassen nicht nur Männerherzen höher schlagen.

Wichtige Kriterien eines Sportwagens

Unter einem Sportwagen versteht man in aller Regel ein zweitüriges Fahrzeug für zwei bis maximal vier Personen mit einem optimierten Leistungsgewicht. Dieses möglichst hohe Leistungsgewicht kann entweder durch eine sehr leichte Bauweise oder durch einen besonders kräftigen Motor erreicht werden. Ein weiteres karosserietechnisches Merkmal ist die niedrige Bauhöhe, was die Aerodynamik verbessert und zudem aufgrund des niedrigeren Schwerpunkts das Fahrverhalten verbessern kann. Des Weiteren verfügen Sportwagen oftmals über eine ausgeklügelte Fahrwerks- und Bremstechnik, was unter anderem erhebliche Sicherheitsaspekte mit sich bringt. Der Fahrkomfort und das Platzangebot im Passagier- sowie Kofferraum spielen bei einem echten Sportwagen eine eher untergeordnete Rolle. Trotzdem wurden moderne Sportwagen in der Zwischenzeit mit vielen Komfortextras, wie man sie auch aus Luxuslimousinen kennt, ausgestattet. Dazu zählen beispielsweise eine Klimaanlage, diverse elektrische Hilfsmotoren wie Fensterheber, ein Navigationsgerät sowie ein belederter Innenraum.

Leider können nicht alle Autos, die den äußerlichen Kriterien eines Sportwagens entsprechen, auch den wahrhaften Sportwagen zugeordnet werden. Ein Automobilfabrikant, der als echter Sportwagenhersteller gilt, ist Porsche. Fahrzeuge von Porsche gibt es zum Beispiel bei eBay. Das bekannteste Fahrzeug dieses Herstellers ist wohl der Porsche 911, der schon seit mehreren Jahrzehnten gebaut wird. Wenn Sie vorhaben, sich einen gebrauchten Porsche 911 zu kaufen, ist es durchaus sinnvoll, sich im Vorfeld mit der Geschichte dieses Fahrzeugs, mit den verschiedenen Baujahren sowie mit den unterschiedlichen Varianten zu befassen.

Der Porsche 911 gilt als einer der Klassiker unter den Sportwagen

Die Porsche AG hat ihren Sitz in Stuttgart-Zuffenhausen und zählt zu den bekanntesten Sportwagenherstellern auf dieser Welt. Das Unternehmen wurde in den 30er Jahren gegründet und spezialisierte sich schon bald auf das Thema Sportwagen. Zu den bekanntesten Fahrzeugen des Herstellers zählt auch der Porsche 356, der als Vorgänger des Porsche 911 gesehen werden kann. Das Fahrzeug verfügte über einen im Heck eingebauten Vierzylinderboxermotor mit einer Luftkühlung. Das Design des Porsche 356 erinnert ein wenig an den Käfer von Volkswagen, der mit einem ähnlichen Antriebskonzept versehen war. Besonders markant waren unter anderem die runden Scheinwerfer, die steile Frontscheibe sowie das weich ausfließende Heck. Das Auto wurde bis Mitte der Sechzigerjahre gebaut.

Der erste Porsche 911 wurde im Jahr 1963 der breiten Masse vorgestellt. Dieses Fahrzeug wurde zunächst als 901 betitelt, was jedoch zu Schwierigkeiten mit einem anderen Fahrzeughersteller führte. Die Verwandtschaft zum Porsche 356 war aufgrund der runden Scheinwerfern und der Heckpartie deutlich zu erkennen. Wesentliche Unterschiede gab es unter anderem im Motorraum. Das Konzept mit dem luftgekühlten Boxermotor wurde zwar beibehalten, der Porsche 911 war jedoch im Gegensatz zum Porsche 356 nicht mit einem Vierzylinder, sondern mit einem Sechszylindermotor ausgerüstet. Darüber hinaus war der neue Antrieb wesentlich leistungsstärker. Aus diesem Grund wurde neben dem Porsche 911 noch ein zweites Modell, der Porsche 912, eingeführt. Dieser hatte unter anderem einen schwächeren Motor mit vier Zylindern und diente somit als günstigeres Einstiegsmodell in die Welt von Porsche. Im Gegensatz zum Vorgänger Porsche 356 verfügte der erste Porsche 911 nicht über einen Rohrrahmen, sondern über eine selbsttragende Karosserie. Des Weiteren wurden an der Hinterachse Schräglenker und an der Vorderachse Dämpferbeine in Kombination mit modernen Dreiecksquerlenkern verbaut. Das erste Modell verfügte über einen Motor mit zwei Liter Hubraum und 130 PS. Wenig später brachte Porsche den 911 S auf den Markt. Dieser bot eine Leistung von beachtlichen 160 PS. Obendrein wartete der erste Porsche 911 S mit einer verbesserten Ausstattung gegenüber dem Basismodell auf. Dazu zählten auch die sogenannten Fuchsfelgen mit ihren charakteristischen Speichen. Diese Version ist bei Sammlern besonders beliebt. Gebrauchte Porsche 911 der ersten Generation findet man unter anderem bei eBay.

Die Modellhistorie des Porsche 911 im Überblick

Mit einem Porsche 911 fährt man in der Regel immer ein eindrucksvolles und leistungsfähiges Fahrzeug. Den Porsche 911 gibt es in der Zwischenzeit in der siebten Generation. Der erste Porsche 911 wird auch als Urmodell bezeichnet. Der zweite Porsche wurde 1973 vorgestellt und auch als G-Modell bezeichnet. Die charakteristische Form des Vorgängers wurde teilweise übernommen. Auffällige Änderungen gab es in erster Linie im Bereich der Stoßfänger. Die Stoßfänger wurden hinsichtlich der Sicherheit verbessert und fielen durch ihre Faltenbälge aus schwarzem Kunststoff auf. Für mehr Sicherheit bei diesem Modell sorgten zudem Sicherheitsgurte mit Dreipunkttechnik sowie Sitze mit integrierten Kopfstützen. Dieses Modell wurde im Vergleich zu den anderen Modellen relativ lange gebaut.

Die dritte Generation wurde nämlich erst im Jahr 1988 eingeführt. Dieses Modell findet auch als Porsche 964 Bezeichnung. Auffällige äußerliche Merkmale sind wohl die runder gestalteten Stoßstangen, die in Wagenfarbe lackiert wurden. Aus technischer Sicht bot dieser Porsche 911 Airbags, ABS sowie eine Servolenkung. Aus diesem Grund wartet dieser Porsche auch heute noch mit einer guten Alltagstauglichkeit auf. Dieser Umstand macht ihn interessant für Menschen, die ihr Fahrzeug täglich bewegen wollen, aber dennoch nicht auf Exklusivität verzichten möchten. Darüber hinaus wurde das Fahrwerk neu konzipiert. So wurden zum Beispiel die Drehstabfedern durch Schraubenfedern ersetzt.

Die vierte Generation des Porsche 911 findet auch als 993 Bezeichnung und kam im Jahr 1993 auf den Markt. Dieses Fahrzeug ist der letzte Porsche 911 mit einem luftgekühlten Motor. Die Karosserie wurde teilweise modifiziert, um den neuen Bedürfnissen der Käuferschicht zu entsprechen. Der Porsche 993 wurde gegenüber dem 964 in einigen Punkten verbessert. Aus diesem Grund gilt dieser Porsche als ausgereift, was ihn als zuverlässigen Gebrauchtwagen besonders interessant macht. Leider sind aufgrund der relativ kurzen Bauzeit nicht sehr viele 993er auf dem Markt, was die Fahrzeugsuche erschwert.

Der erste wassergekühlte Porsche 911 wurde 1996 vorgestellt. Das Konzept Boxermotor mit sechs Zylindern blieb jedoch erhalten. Die wesentlichen gestaltungstechnischen Merkmale des ersten Porsche 911 beeinflussten ebenfalls das Design dieses Porsches. Im Gegensatz zu früheren Modellwechseln wurde jedoch beim Porsche 996 die Linienführung wesentlich verändert. Dies betrifft vor allem die Front- und Heckpartie. Durch den wassergekühlten Motor wurde zudem die Alltagstauglichkeit verbessert. Aus diesem Grund ist auch der Porsche 996 ein Auto, das jeden Tag bewegt werden kann.

Die sechste Generation des Porsche 911 kam 2004 auf den Markt und erinnerte gestaltungstechnisch wieder mehr an die 911er vergangener Epochen. Dazu trugen in erster Linie die runden Frontscheinwerfer bei. Bezeichnet wird dieses Fahrzeug auch als Porsche 997. Der Porsche 991 ist die siebte Generation des legendären Sportwagenmodells aus Zuffenhausen. Die Änderungen gegenüber dem Vorgänger betreffen vor allem die Technik. So wird bei diesem Modell zum Beispiel auf weniger Verbrauch bei gleichzeitig höherer Leistung gesetzt.

Die verschiedenen Varianten des Porsche 911

Vom Porsche 911 gibt es zahlreiche Varianten. Neben dem Basismodell, das als sogenannter 2+2-Sitzer mit festem Dach konzipiert ist, gibt es viele andere Varianten. Vor dem Kauf eines gebrauchten Porsche 911 sollten Sie dementsprechend auch diese Modelle näher betrachten, um das Fahrzeug zu finden, das voll und ganz Ihren Bedürfnissen und Anforderungen entspricht. Zu den Varianten, die man unter anderem bei eBay findet, zählen zum Beispiel ein Turbomodell, ein allradgetriebener Porsche 911 sowie ein Porsche 911 als Cabrio oder mit Targa-Dach.

Der Porsche 911 mit Turbomotor oder Allradantrieb für besondere Ansprüche

Der erste Porsche 911 mit Turbomotor kam mit dem G-Modell auf den Markt. Die ersten Modelle hatten eine Leistung von 260 PS in Kombination mit drei Liter Hubraum. Moderne Porsche 911 haben jedoch weitaus mehr PS und stellen die Leistungsspitze in der Modellpalette dar. Zu den äußerlichen Merkmalen der Turbo-Modelle zählen ein großzügiger Heckspoiler sowie verbreiterte Kotflügel. Bei einem gebrauchten Porsche 911 Turbo sollte darauf geachtet werden, dass sämtliche Inspektionen gemacht wurden und die Wartungsintervalle eingehalten wurden. Ein gepflegtes Scheckheft kann in dieser Hinsicht sehr viel Aufschluss geben. Darüber hinaus sollten Sie beim Porsche 911 generell darauf achten, dass sich das Fahrzeug im originalen Zustand befindet. Einige Porsche 911 wurden vom Besitzer unsachgemäß an Karosserie oder Motor umgebaut. Eine Folge können zum Beispiel Rostschäden sein.

Den Porsche 911 mit Allradantrieb gibt es seit der dritten Generation. Dieser 964 mit Allradantrieb findet auch als Carrera 4 Bezeichnung. Der Allradantrieb soll die Kraft des heckseitig installierten Boxermotors besser auf die Straße bringen. Den Porsche 964 Carrera 4 und seine Nachfolgemodelle finden Sie auch bei eBay.

Der Porsche 911 Cabrio und 911 Targa sorgen für Frischluftvergnügen

Der Porsche 911 wird seit dem Urmodell auch als Targa-Variante angeboten. Bei einem Targa handelt es sich um ein Fahrzeug mit speziell konstruiertem Dachmittelteil, welches herausnehmbar ist, um dem Fahrer und Beifahrer Frischluftvergnügen zu bieten. Im Gegensatz zu einem vollwertigen Cabrio ist jedoch die B-Säule vollständig vorhanden, wodurch das Auto verwindungssteifer konstruiert werden kann als ein Cabrio. Bei gebrauchten Targa-Modellen sollten Sie jedoch darauf achten, dass das Dach in einem guten Zustand ist und regendicht geschlossen werden kann. In dieser Hinsicht sind vor allem die Dichtungen zu überprüfen. Den Porsche 911 gibt es jedoch auch als vollwertiges Cabriolet. Beim Porsche 911 Cabrio im gebrauchten Zustand sollte jedoch wie bei allen Cabriolets mit Stoffdach der Zustand des Verdecks genauer betrachtet werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden