Wichtige Schritte zur perfekten Zahnpflege

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wichtige Schritte zur perfekten Zahnpflege

Die perfekte Zahnpflege ist ein Garant für gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln. Dennoch vernachlässigen viele Menschen die kontinuierliche Zahnpflege, was später meist für ein böses Erwachen beim Zahnarzt sorgt. Dabei ist eine gute Zahnpflege mit einigen Zahnpflege-Produkten meist in einigen Minuten am Tag erledigt.

Verschiedene Zahnpflegeprodukte

Mit einer perfekten Zahnpflege sollen möglichst alle Essensreste und Bakterien von den Zähnen entfernt werden. Dabei sind auch die Essensreste zwischen den Zahnräumen zu beachten, darum gehören zu einer guten Zahnpflege nicht nur die Zahnbürste, sondern auch Zahnseide sowie Interdentalbürsten. Zum Putzen eignet sich eine hochwertige Zahnpasta, die alle Zahnbeläge rückstandslos entfernt. Viele Zahnärzte raten heute zu elektrischen Zahnbürsten, da sie den Zahnbelag ihrer Meinung nach besser entfernen als Handzahnbürsten. Mundduschen, Zungenreiniger und Produkte zur Zahnaufhellung komplementieren die perfekte Zahnpflege und sorgen für weiße Zähne und einen frischen Atem.

Handzahnbürsten

Sehr beliebt in deutschen Haushalten sind nach wie vor die klassischen Handzahnbürsten. Es gibt sie mit weichen, mittleren und harten Borsten und in verschiedensten Farben und Formen. Am besten geeignet sind Bürsten mit weichen bis mittelharten Borsten, da sie die Zähne nicht unnötig beschädigen. Wer die richtige Putztechnik beherrscht und täglich mindestens zwei Mal zwei Minuten putzt, für den ist die klassische Zahnbürste völlig ausreichend.

Elektrische Zahnbürsten

Immer weiter auf dem Vormarsch sind elektrische Zahnbürsten mit den sogenannten Aufsteckbürsten. Durch deren mechanische Drehbewegungen werden die Zahnbeläge besonders effektiv entfernt. Auch die winzigen Zwischenräume zwischen den Zähnen werden mit einer elektrischen Zahnbürste gut gereinigt. Wenn der Anwender beim Putzen zu viel Druck auf Zähne und Zahnfleisch ausübt, ertönt ein akustisches Warnsignal. Anwender, die gründlich von Zahn zu Zahn putzen, sollten zu einem Modell mit rundem Bürstenkopf greifen. Alle anderen sind mit einer Schallzahnbürste besser beraten, da diese wie eine herkömmliche Zahnbürste angewendet wird.

Zahnseide

So gut Handzahnbürsten und elektrische Zahnbürsten auch sein mögen, die Zahnseide können sie nicht ersetzen. Denn in den winzigen Zahnzwischenräumen sammeln sich kleinste Speisereste, aus denen bei Nichtentfernung gefährlicher Zahnbelag entstehen kann. Mit dem herkömmlichen Zähneputzen werden nur etwa 70 Prozent der Zahnoberfläche gesäubert. Darum ist die Anwendung von Zahnseide für eine perfekte Mundpflege unumgänglich. Es gibt sie in der klassischen Form als Zahnseideschnur, von der man sich vor dem Benutzen ein Stück Zahnseide abtrennt, oder als praktischen Zahnseidestick. Um eine möglichst gute Zahnpflege zu erreichen, sollte die Zahnseide mindestens vier Mal pro Woche, besser aber täglich, angewendet werden.

Interdentalbürsten

Eine nützliche Alternative zur Zahnseide sind Interdentalbürsten. Sie werden direkt vor dem Putzen in den Zahnzwischenräumen angewendet und entfernen dort wie die Zahnseide kleinste und größere Essensreste. Um maximale Erfolge zu erzielen, schiebt man das Bürstchen mit leichtem Druck vor und zurück. Wer sich unsicher ist, ob er Zahnseide benutzen soll oder eher Interdentalbürsten, der sollte zuerst beide Varianten ausprobieren. Auch der Zahnarzt kann darüber Auskunft geben, welches Zahnpflege-Produkt für die Reinigung der Zahnzwischenräume besser geeignet ist.

Mundduschen

Auch die Mundduschen wurden zur Reinigung der Zahnzwischenräume entwickelt. Vom Aussehen her ähneln sie den elektrischen Zahnbürsten. Mithilfe eines feinen Wasserstrahls entfernen die einfachen Modelle Essensreste zwischen den Zähnen. Der Vorteil der Mundduschen gegenüber der Zahnseide und den Interdentalbürsten liegt in der schonenderen Anwendung. Erhältlich sind Mundduschen als Einzelgerät oder in Kombination mit einer elektrischen Zahnbürste.

Zahnpasta

Heute gibt es verschiedene Zahnpastas, die Auswahl ist riesengroß. Hier kann man sich von dem eigenen Geschmack und den Vorlieben leiten lassen, beachten sollte man allerdings, dass die Zahncreme Fluorid enthalten sollte. Dieses Spurenelement stärkt den Zahnschmelz und verhindert gleichzeitig die Verbreitung von Bakterien. Auch der Zahnarzt gibt nützliche Auskünfte darüber, welche Zahnpasta individuell am besten geeignet ist.

Zungenreiniger

Viele Menschen leiden unter Mundgeruch und können diesen auch durch diszipliniertes Putzen und das Benutzen von Zahnseide nicht beseitigen. Hier hilft ein sogenannter Zungenreiniger, mit dem die Zungenoberfläche gründlich gereinigt werden kann. Denn nur den wenigsten Menschen ist bekannt, dass die Zunge ein beliebter Ort von Mundbakterien ist, die zu Zahnbelägen und Mundgeruch führen. Der Zungenschaber kann vor oder nach dem Zähneputzen benutzt werden.

Produkte zur Zahnaufhellung

Ein strahlend weißes Lächeln – das wünschen sich viele Menschen. Durch Zigaretten, Rotwein und Kaffee bekommen die Zähne eine unschöne gelbe Verfärbung, gegen die man mit Produkten zur Zahnaufhellung vorgehen kann. Hierfür gibt es spezielle Zahncremes mit Schleifpartikeln, die Verfärbungen bequem beim Zähneputzen nach und nach entfernen. Wer es eiliger hat, der greift besser zu den Klebestreifen & Strips für zu Hause, mit denen man eine Zahnaufhellung wie beim Zahnarzt durchführen kann. Diese Produkte sind aber nicht ganz so wirksam wie die Bleaching-Produkte vom Fachmann. Beachtet werden sollte allerdings, dass Zahnaufhellungsprodukte nur in bestimmten Abständen angewendet werden dürfen. Bei einer zu häufigen Anwendung können die Zähne Schaden nehmen. Für Menschen mit empfindlichen Zahnhälsen ist diese Art der Aufhellung generell ungeeignet, da die Zähne dadurch noch sensibler werden.

Was ist besser – eine Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürste?

Welche Zahnbürste besser geeignet ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Immens wichtig ist dabei das Putzverhalten: Wer regelmäßig gründlich seine Zähne putzt und keine Zahnprobleme wie Karies und Parodontose hat, der braucht sich keine elektrische Zahnbürste anzuschaffen und kann die preisgünstigere Handzahnbürste benutzen. Alle Menschen, die ihre Zähne hingegen ungern putzen und die Zahnpflege gern vernachlässigen, die sollten über den Kauf einer elektrischen Zahnbürste nachdenken. Denn damit werden die Zähne gründlicher gereinigt als beim lustlosen Bürsten mit der Hand-Zahnbürste. Viele Modelle sind mit Schall-Technologie ausgestattet, die die Zahnbeläge besonders effektiv entfernt. Nach dem Putzen mit dem elektrischen Modell haben Anwender sauberes und glattes Gefühl auf den Zähnen. Durch den Timer der elektrischen Zahnbürste werden auch ungeduldige Menschen diszipliniert, die Putzdauer von zwei Minuten wirklich durchzuhalten. Bedacht werden müssen bei der Kaufentscheidung aber die höheren Anschaffungskosten und die kontinuierlichen Kosten durch das Kaufen der austauschbaren Aufsteckbürsten.

Weitere Tipps für eine perfekte Zahnpflege

Neben den richtigen Produkten sind auch die Putztechnik, eine möglichst zahnfreundliche Ernährung und die jährliche Zahnvorsorge ausschlaggebend für eine möglichst perfekte Zahnpflege.

Die richtige Putztechnik

Beim Zähneputzen kann man viel verkehrt machen, die falsche Putztechnik verbreitet Bakterien eher, als sie zu entfernen. Zu viel Druck auf dem Zahnfleisch kann darüber hinaus zu Zahnfleischbluten und unangenehmen Schwellungen führen. Zweimal täglich mindestens zwei Minuten Zähneputzen, das ist das Minimalprogramm in puncto Zahnpflege. Besser ist es, die Zähne auch nach dem Mittagessen zu putzen. Geputzt wird von Rot zu Weiß – vom Zahnfleisch zu den Zähnen. Die Borsten werden in einem Winkel von 45 Grad auf den Rand des Zahnfleisches gesetzt und dann wird etwas gerüttelt, damit sich der Zahnbelag löst. Danach wird die Borste mit leichtem Druck auf den Zahn gewischt, kreisende Bewegungen sind unbedingt zu vermeiden. So arbeitet man sich Zahn um Zahn durch das gesamte Gebiss. Nach dem Verzehr von süßen und sauren Speisen wird der Zahnschmelz etwas aufgeweicht. Darum sollte man nach dem Genuss entsprechender Speisen mindestens 20 Minuten mit dem Putzen warten.

Eine zahnfreundliche Ernährung

Obwohl vielen Menschen bekannt ist, dass süße und saure Speisen Gift für die Zahngesundheit sind, können sie dennoch die Finger nicht davon lassen. Dies ist auch gar nicht nötig, solange man ein paar Ratschläge zur perfekten Zahnpflege beherzigt. Wenn man Süßes oder Saures isst, sollte man etwa 20 Minuten später die Zähne putzen. So haben die Bakterien und Säuren gar nicht erst die Gelegenheit, den Zahn zu beschädigen. Empfehlenswert ist es zudem, nicht mehrmals am Tag süß oder sauer zu essen, sondern den Genuss auf nur eine Mahlzeit zu beschränken. Zu einer zahnfreundlichen Ernährung gehört auch das Kauen von zahnfreundlichem Kaugummi, gerade nach den Mahlzeiten, wenn keine Zahnbürste zu Hand ist. Das Kaugummi regt den Speichelfluss an, der seinerseits die Zähne etwas säubert und kleine Essensreste entfernen kann.

Die jährliche Vorsorge

Für die perfekte Zahnpflege ist der jährliche Gang zum Zahnarzt unerlässlich. Noch besser ist es allerdings, halbjährlich zum Kontrolltermin zu gehen, da der Arzt so schon kleinste Verschlechterungen der Zahngesundheit feststellen und dementsprechende Maßnahmen ergreifen kann. Sinnvoll ist darüber hinaus eine Professionelle Zahnreinigung, bei der alle Beläge und Verschmutzungen von den Zähnen entfernt werden. Die Zähne sind nach der Reinigung sehr sauber, glatt und meist auch um ein paar Nuancen heller. Viele Krankenkassen beteiligen sich einmal jährlich an den Kosten für eine Professionelle Zahnreinigung.

Fazit

Die perfekte Zahnpflege garantiert gesunde Zähne bis ins hohe Alter und ein schönes Lächeln. Um die Zähne möglichst perfekt zu pflegen, empfiehlt es sich, diese täglich mindestens zweimal zu putzen und Zahnseide oder Interdentalbürsten anzuwenden. Für die meisten Menschen ist die elektrische Zahnbürste empfehlenswerter als die Handzahnbürste, da man sich mit ihr einfach und besonders effektiv die Zähne putzen kann. Zungenreiniger, Mundduschen und Produkte zur Zahnaufhellung können die individuelle Zahnpflege ergänzen. Unabdingbar ist außerdem der jährliche Vorsorgetermin beim Zahnarzt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden