Wichtige Punkte bei der Auswahl von Stoßstangen, Stoßfängern und Frontschürzen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wichtige Punkte bei der Auswahl von Stoßstangen, Stoßfängern und Frontschürzen

Ein Auto vereint funktionale und ästhetische Aspekte. Die für den eigenen Bedarf passende Leistung spielt bei der Auswahl eine ebenso große Rolle wie ein ansprechendes Äußeres. Um Letzteres den eigenen Vorstellungen anzupassen, stehen dem ambitionierten Autofahrer verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung. Neue Motorhauben verleihen Serienmodellen ebenso schnell einen individuellen Glanz wie Lackierungen und Heckspoiler.

Ein besonders beliebtes Tuning-Accessoir bleibt trotz vieler neuer Erweiterungsmöglichkeiten die Stoßstange. Sie schützt Auto, Fahrer und Passanten. Optisch bietet sie einen großen Variationsspielraum. Viele namhafte Hersteller bieten Stoßstangen an.

Im vorliegenden Ratgeber erhalten Sie einen Einblick in das Thema. An einen kurzen Einblick in die Entwicklung des Bauteils schließen sich Hinweise zum Kauf und Einbau an. Ein Überblick über wichtige Hersteller hilft Ihnen bei der Auswahl.

Stoßstangen

Die Stoßstange ist ein wichtiger Bestandteil aller Automobile. Man montiert sie an Front und Heck des Autos. Sie erfüllt zwei Funktionen, Schutz und Außengestaltung. Bei älteren Automodellen war die Stoßstange in Form langer Stangen mit dem Rahmen des Fahrzeugs verbunden. Im Fall eines Aufpralls nimmt die Stange überschüssige Energie auf und verbiegt sich. Durch ihre feste Verbindung mit der Karosserie ist es möglich, das Fahrzeug an der Stoßstange abzuschleppen.

Entwicklung der Stoßstange

Stoßstangen waren ursprünglich nicht serienmäßig in Fahrzeugen verbaut. Man musste sie zusätzlich erwerben. Sie bestanden aus einem Stück Rundstahl, das man in der Farbe des Autos lackierte. Eine Hülse mit Nickelüberzug bildete in der Regel den Abschluss. Heckstoßstangen gab es in der Anfangszeit noch nicht. Mit der Zeit veränderte sich die Form vom Rundstahl hin zu immer flacheren Modellen.

Ein Nachteil der älteren Ausführungen ergab sich bei unterschiedlich großen Fahrzeugen. Der Schutz war nur begrenzt gewährleistet, da Stoßstangen übereinander ragten. Die Belastung auf die Fronten der Fahrzeuge war entsprechend erhöht. Die Stoßstangen moderner Fahrzeuge wurden entsprechend verbreitert oder doppelt geführt. Diese Bauweise minimierte die Gefahr des Verkeilens. Overrider und Hörner trugen ebenfalls dazu bei, das Verharken zwischen Stoßstangen zu verhindern.

In den 1940er und 1950er Jahren ging man dazu über, Stoßstangen fest in die Karosserien zu integrieren. In den 1970er Jahren wurden Stoßstangen sowohl vorn als auch hinten vorgeschrieben. Sie bestanden aus Stahl, der mit einer Kunststoffschicht überzogen wurde. Zur Montage an Gestell oder Karosserie nutzt man einen Stoßfänger.

Über die Funktionalität hinaus entwickelten sich Stoßstangen zunehmend zu einem wichtigen optischen Aspekt des gesamten Autos. Die Stoßstangen vieler Marken haben einen Wiedererkennungswert, der maßgeblich zum Image der Automodelle beiträgt.

Moderne Formen der Stoßstange - die Schürze

Alte Stoßstangenmodelle hatten einen großen Nachteil. Stöße schlugen mit sehr großer Kraft auf den Rahmen des Fahrzeugs auf. Dabei verschob er sich komplett. Besondere Gefahren barg dies für Mitfahrer und Fußgänger. Die tiefe Form führte schnell zu Unterschenkelbrüchen.

Mehr Schutz für Fußgänger und Radfahrer

Moderne Stoßstangen sind so konzipiert, dass sie unter diesem Aspekt besonderen Schutz bieten. Die Hersteller ummanteln sie mit einer Schicht aus Kunststoff, die man Schürze nennt. Die Gestaltung dieser Schürze soll die Verletzungsgefahr bei Zusammenstößen mit Fußgängern und Radfahrern minimieren. Hierzu werden Sie mit Schaumstoffen ausgestattet, die die Aufprallenergie absorbieren und ableiten. Bei Zusammenstößen mit anderen Autos bei hoher Geschwindigkeit fangen Sie den Stoß ab und leiten die Kraft auf eine große Fläche um. Dadurch fällt der Schaden an beiden Fahrzeugen erheblich geringer aus.

Es gibt Schürzen aus intelligenten Materialien. Sie können sich nach geringen Zusammenstößen, wie sie beim Einparken passieren, in ihren ursprünglichen Zustand zurückverformen. Mit der Integration von Sollbruchstellen lässt sich überdies steuern, wie die Energie im Falle eines Zusammenstoßes abgefangen wird. Zum Schutz vor dem Anstoßen beim Rückwärtsfahren sind einige Schürzen mit Sensoren ausgestattet. Bei großer Nähe zu einer Wand leiten Sie ein Signal an den Bordcomputer weiter. Der Bordcomputer gibt ein akustisches Signal aus, das den Fahrer vor der Gefahrenquelle warnt.

Frontschürzen verbessern auch die Aerodynamik

Frontschürzen übernehmen über den Schutz hinaus noch eine weitere Aufgabe. Sie verbessern die Aerodynamik des Fahrzeugs. Mit der richtigen Schürze verringert sich der Luftwiderstand. Der Kraftstoffverbrauch sinkt.

Bei älteren Automodellen befindet sich zwischen Frontschürze und Motorhaube noch ein zusätzlicher Stoßfänger. Modelle älterer Schürzen hatten oft den Nachteil, dass sie aus Stahlblech gefertigt waren. Das in großem Umfang auftretende Spritzwasser führte zur Bildung von Rost.

Weitere Funktionen der Frontschürze

Das vielgestaltige Vorderteil des Autos aus belastbarem Kunststoff hat weitere Funktionen. Es bietet genug Platz, um leistungsstarke Nebelscheinwerfer zu installieren. Öffnungen an der Unterseite dienen der Ventilation. Vom Boden einströmende Luft wird gebündelt, um dem Kühler Luft zuzuführen. Beim Tuning sollte man diesem Aspekt besondere Beachtung schenken. Ungünstige Strömungsverhältnisse sorgen dafür, dass der Treibstoffverbrauch merklich ansteigt.

Worauf ist bei der Auswahl einer neuen Frontschürze zu achten?

Eine gewissenhafte Auswahl der Frontschürze ist beim Tuning aus einem Grund besonders wichtig. Legt man sein Fahrzeug tiefer, kommen ausladende Schürzen bei Bodenunebenheiten schnell in Kontakt mit der Fahrbahn. Es ist wichtig, dass das Material flexibel genug ist, um nicht von der Reibungsenergie geschädigt zu werden. Lackschäden auf der Bodenseite bergen kein Risiko in sich. Die Korrosionsgefahr wird dadurch nicht erhöht.

Stellen Sie vor dem Bestellen einer neuen Frontschürze sicher, dass sie mit dem Typ Ihres Autos kompatibel ist. Wichtig sind hierbei die Montagepunkte. Nur wenn sie übereinstimmen, ist eine Verbindung möglich. Informieren Sie sich hierzu im Bedarfsfall beim Fachhändler.

Auf ebay finden sie viele Stoßstangen für jeden Geschmack. Alle namhaften Hersteller sind vertreten. Anbei erhalten Sie einen repräsentativen Überblick:

Achten Sie beim Kauf immer darauf, welche Teile im Lieferumfang enthalten sind. Mitunter werden Stoßstangen ohne Grill geliefert. Robustes Material ist ebenfalls wichtig. Bevorzugt wird ABS verwendet. Es hat den Vorteil, dass es hitzebeständig und unempfindlich gegen Schläge und Stöße ist. Nicht immer ist die Oberfläche lackiert. Dies empfiehlt sich dann, wenn Sie spezielle Wünsche haben, die Sie in einer Lackiererei umsetzen lassen wollen. Die Schürzen verfügen in diesem Fall lediglich über eine Grundierung.

Die Montage der Frontschürze

Beachten Sie, dass sich die Montage bei verschiedenen Modellen leicht unterscheiden kann. Die Passgenauigkeit hängt dabei nicht allein von der Marke Ihres Autos ab. Orientieren Sie sich am Modell, an der Plattform und am Typ. Der folgende Abschnitt gibt einen groben Überblick über die wichtigsten Schritte. Er stellt den Einbau repräsentativ an einem Modell des Herstellers Audi dar. Sie können nach der Lektüre dieser Darstellung beurteilen, ob Sie sich in der Lage sehen, die Arbeiten selbst vorzunehmen.

Diese Teile benötigen Sie

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie alle Teile beisammenhaben. Hierzu zählen neben dem Stoßdämpfer die Pralldämpfer für die linke und die rechte Seite. Darüber hinaus sind Luftgitter und Abdeckklappen im Umfang des Modells enthalten. Vor dem eigentlichen Anbau empfiehlt sich immer ein kurzes Anpassen der Teile. Sie erkennen dann sofort, ob an manchen Stellen noch kleine Änderungen vorgenommen werden müssen.

Demontage des alten Stoßdämpfers

Der erste Schritt besteht in der Demontage des alten Stoßfängers. Lösen Sie hierzu die Verbindungen zwischen Stoßdämpfer und Pralldämpfer. Am Stoßdämpfer befinden sich Abdeckklappen. Nehmen Sie sie ab, um Zugriff auf die Zylinderschrauben zu haben. Drehen Sie sie anschließend heraus. Wenden Sie ruhig Kraft an, wenn sich die Trennung nicht ganz einfach gestaltet. Die Bestandteile sind sehr solide gebaut.

Die Schraubenköpfe an der Oberseite lassen sich anschließend einfach demontieren. Lassen Sie sich nicht irritieren, wenn das Herausdrehen lange dauert. Die Gewinde der Zylinderschrauben sind etwa 15 cm lang. Sind die Schrauben entfernt, kann der Stoßfänger bereits mit geringem Aufwand nach vorn und hinten bewegt werden. Um ihn gänzlich herauszunehmen, müssen Sie noch die Lautsprecher ausbauen. Sie sind mit zwei Schrauben am Schlossträger befestigt.

Sobald Sie die Scheinwerfer komplett gelöst haben, können sie den Stoßfänger Richtung Lenkrad schieben. Die Seitenteile lösen Sie anschließend aus den Führungen, indem Sie sie am Ende gleichzeitig ein- und herunterdrücken. Sie müssen die Schürze anschließend nur noch von den Pralldämpfern an der Seite herabziehen. Sie sehen nun den Kühler vor sich.

Pralldämpfer austauschen

Tauschen Sie anschließend die alten Pralldämpfer gegen die neuen aus. Auf diese Weise passen Sie sie genau auf den höheren Sitz der Aufnahmen an. Es besteht zwar prinzipiell die Möglichkeit, Unterlegscheiben zu nutzen, doch sollten Sie im Interesse Ihrer eigenen Sicherheit darauf verzichten. Im Falle eines Unfalls muss der Pralldämpfer große Kräfte aushalten. Nicht perfekt angepasste Bauteile bergen dann ein unkalkulierbares Gefahrenpotenzial.

Neue Stoßstange befestigen

Haben Sie die neuen Pralldämpfer montiert, schieben Sie die neue Stoßstange probeweise darauf. Den optimalen Sitz gewährleisten Sie mit einem Regulierungsbolzen an den Pralldämpfern. Sind die Spaltmaße korrekt, können Sie den Stoßfänger daran befestigen und in die Kotflügelhalterungen hineindrücken.

Beachten Sie, dass sich durch das Ausbauen der Scheinwerfer ihre Höhe verändert haben könnte. Bei manchen Fachwerkstätten können Sie kostenlos eine Neueinstellung vornehmen lassen. Im letzten Schritt fügen sie die Kühlgitter an den Seiten und in der Mitte ein.

Die Änderung muss nicht vom TÜV abgenommen werden. Sie haben lediglich ein Bauteil getauscht, das zur Grundausstattung des Autos gehört.

Was tun bei Lackschäden an der Frontschürze?

Kommt es zum Kontakt mit einem anderen Auto oder einem Gegenstand, trägt der Lack häufig den sichtbarsten Schaden davon. Ist die Beschädigung nicht zu groß, können Sie sie selbst mit einfachen Mitteln beheben. In der Regel ist es zunächst notwendig, den Stoßfänger abzunehmen. Anschließend lösen Sie den Kühlergrill. Die Stelle, an der es zum Kontakt gekommen ist, wird anschließend unterfüttert. Der dritte Schritt besteht im Spachteln. Ist die Stelle ausreichend grundiert, tragen Sie den Lack auf. Für ein gleichmäßiges Ergebnis wenden Sie sich hierbei an einen zertifizierten Autolackierer. Erkennen Sie hinter der Schürze große Bruchstellen, hilft nur der Ersatz.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden