Wichtig Beim Kauf eines gebrauchten Motorradhelmes

Aufrufe 73 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wenn Sie einen gebrauchten motorradhelm erstehen wollen, sollten Sie auf drei Dinge achten:
1. Sparen Sie nicht an der falschen Stelle!
Bedenken Sie, der Motorradhelm soll Ihr Leben retten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Helm der richtige ist, zahlen Sie lieber 10€ mehr.
Natürlich gilt auch bei einem gebrauchten wie neuem Helm: Wer sich von scheinbar gesellschaftlichen Vorstellungen, dass ein Helm "uncool" oder so sei, leiten lässt, gehört nicht aufs Motorrad. Schon bei geringen Geschwindigkeiten kann ein Sturz ohne oder mit einem ungenügend schützenden Helm tödlich sein.
Daher: vergessen Sie Braincaps und co. Im Zweifelsfall sind diese NICHT FÜR DEN STRASSENVERKEHR zugelassen. kaufen Sie sich lieber einen vernünftigen Jethelm, wenn Sie unbedingt das minimalste wollen.
Außerdem: kaufen Sie unbedingt einen passenden Helm! Ein zu großer Helm kann schlimme Folgen haben, da die Wirbelsäule im Halsbereich nicht richtig geschützt ist.
2. Achten Sie darauf, dass der Helm keinen Sturz hinter sich hatte. fragen Sie lieber nochmals beim Verkäufer nach, wenn er nicht antwortet, NICHT kaufen. Ein Helm mit Sturz hat evtl. schon kleine Risse oder Brüche, sollten Sie stürzen, wird der Helm sofort zerbrechen und nicht verzögert, so dass Sie noch mit zu hoher Wucht auf die Straße schlagen.
3. Kein zerkratztes Visier.
Kaufen Sie leiber ein neues, denn sonst sind Sie gegen blendendes Licht schlecht geschützt, und auch bei Witterung sehen Sie schlechter.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden