Whisky und Schokolade gemeinsam genießen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Whisk(e)y und Schokolade
Destillerie-Katzen sind dem Malt-Liebhaber ein Begriff. Aber Naschkatzen?
So gibt es Marmeladen mit Whisky, Honig mit Whisky, sogar Senf mit Whisky.
Eine Besonderheit ist Schokolade, gefüllt mit Whisky.
Was ist aber, wenn man den Whisky mit der Schokolade selber kombinieren möchte?
Hochwertige Whiskies passen hervorragend zu edler Schokolade – ein Traumpaar.
Hochwertige Schokoladen werden mit Kakaobutter hergestellt und enthält kein Kakaopulver. Generell gilt, die Geschmacksnuancen der Schokolade sollten mit der des Whiskies möglichst übereinstimmen oder
harmonieren. Ein Whisky mit fruchtiger Note, sollte also auch mit einer kräftigen, aber ruhig etwas fruchtigen
Schokolade kombiniert werden. Whiskies bei denen der Torfgeschmack deutlich zum Tragen kommt, harmonieren
perfekt mit einer Schokolade mit hohem Kakaoanteil.
Am wichtigsten dabei ist, dass die Schokolade relativ dunkel ist. Die reine Schokolade sollte wenigstens einen
35%-igen Kakaoanteil haben. Denn je höher der Kakaoanteil ist, um so besser findet man meist den passenden Whisky.
Liegt der Kakaoanteil zwischen 35% und 75%, wird gern mit fruchtigen, leichten Whiskies kombiniert, beispielsweise
mit einem Glenmorangie, Oban oder den Speysidern.
Eine herbe Schokolade, mit hohem Kakaoanteil passt gut zu einem Islay-Whisky, z.B. Talisker oder Bruichladdich.
Liegt der Kakaoanteil über 80% passt ein Laphroaigh, Longrow oder ein Port Ellen – diese kräftigen und getorften
Whiskies passen wunderbar zu der Bitterkeit der Schokolade.
Vorsicht ist geboten mit 90%, oder sogar 99% Kakaoanteilen. Herbe, bittere Kakaonoten sollten auch mit einem starken Islay Whisky
genossen werden = Extremes Genusserlebnis, was mit dem normalen Genusserlebnis nichts mehr zu tun hat.
An die perfekte Geschmackskombination tastet man sich am besten ganz individuell selber heran. Dabei sollte man
besonders auf die Harmonie achten, denn sonst können auch ganz schön merkwürdige Gaumenkitzler auftreten, was aber nicht unbedingt uninteressant ist. Probieren geht hier also über studieren…wichtig ist nur, dass die Experimentierfreude nicht getrübt wird.
Um ein Erlebnis mit großem Genussfaktor zu erleben sollte man bei der Verkostung von Whisky mit Edel Schokolade nach
dem Motto verfahren: in der Ruhe liegt die Kraft.
3 Dinge sind hier notwendig: Nosing-Glas, (oder Glencairn Glas)  Whisky und natürlich Edel Schokolade.
Die Aromen und Facetten beider Produkte treten am besten hervor, wenn weder Whisky, noch die Schokolade gekühlt
werden, da sich dies sonst auf die Qualität negativ auswirken kann.
Befindet sich der Whisky nun seit einigen Minuten im Nosingglas wird das Glas zur Nase geführt und mit leichtem
Schwenken kommen die Aromen zu Tage.
Ist der Whisky erforscht, bricht der Genießer die Schokolade entzwei und nimmt ihren Duft direkt an der Bruchkante
wahr. Hier ist das flüchtige Aroma der Schokolade nach dem Zerbrechen am intensivsten.
Sind die Noten von Whisky und Schokolade mit der Nase aufgenommen, geht es an den Gaumen.
Hier gilt es, zunächst beide Produkte getrennt voneinander zu genießen.
Zuerst der Whisky, der auf der Zunge und am Gaumen seinen eigenen Charakter präsentiert.
Dann erst die Schokolade, die langsam auf der Zunge schmilzt und ihre Facetten preisgibt.
Ist die getrennte Verkostung abgeschlossen, so wird ein größeres Stück Schokolade im Mund geschmolzen und nicht
heruntergeschluckt.
Mit der Zunge verteilt der Genießer nun die weiche Masse überall am Gaumen.
Anschließend wird ein kleiner Schluck Whisky hinzugenommen und die Aromen beider Produkte verbinden sich.
Nun ist es Zeit, die Veränderung von Whisky und Schokolade zu beobachten.
Manche Noten verschmelzen, während sich wieder andere vollkommen verändern oder auch
verstärken. Eine wahre Sinnesflut legt sich über den Geschmacksknospen.
Im Übrigen ist es wohl so, dass durch das rechte Nasenloch der Geruch als angenehm empfunden wird und das linke Nasenloch für das Erkennen zuständig ist (Synonym zur entsprechenden Gehirnhälfte). Achten Sie einfach mal beim nächstem Mal darauf.

Versuchen Sie doch mal einen rauchigen Whisky mit Edelmarzipan (In der Weihnachtszeit ein tolles Geschmackserlebnis).




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden