Whisky Kunde

Aufrufe 34 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Whisky... die unendliche Vielfalt!

Ich als erfahrener Spirituosenfachverkäufer möchte euch das Thema Whisky einmal näher bringen. Das Dilemma fängt schon bei der Schreibweise an. Bourbon (USA) =Whisky; Scotch(Schottland)=Whisky; Irish(Irland)=Whiskey. Die wörtliche Übersetzung lautet: Wasser des Lebens.
Man unterscheidet Destilate nach Blended Whisky (Mischung mehrerer Destilate zur Beibehaltung eines gleichbleibendes Aromas). Singel Malt (einfach destiliert), es gibt aber auch zweifach oder selten, dreifachdestilierten Whisky.
Highland- Lowland: Hierbei handelt es sich um Scotch aus den legenderen Highlands oder aus tiefergelegenen Regionen, den sogenannten Lowlands.Speyside- Islay: Landgelegene Regionen oder von Inseln.
Viele hochwertige Scotchwhisky zeichnen sich auch noch durch bestimmte Faßlagerungen aus. Hierzu zählen Couisineeichenfässer, Portweinfässer, oder Oloroso Sherryfässer, die dem Destilat sein spezifisches Aroma geben. Bourbon wird oftmals noch durch Holzkohle filtriert, um ihm ein spezifisches Aroma zu geben.(z.B. Jack Daniels)
Am Anfang eines jeden Whisky steht die Gerste, sie wird in Wasser eingeweicht, bis sie keimt und dann getrocknet. Dieses Verfahren nennt man mälzen. In Schottland wird das traditionell über Torffeuer gemacht, weshalb die schottischen Whiskys auch weniger rund und lieblich schmecken als die Irischen.  Sie sind dafür aber charaktervoller. Als nächstes wird das geschrotete Malz mit warmen Wasser vermengt (die Qualität des Wassers ist sehr wichtig!).  Die dann hieraus gezogene Flüssigkeit nennt man  wort (Würze).Durch Beimengung von Hefe kommt es zur Gärung. Der in der Würze enthaltene Zucker wird zu Alkohol. Zuletzt erfolgt die Destilation in der Brennblase. Danach kommt das Destilat in das Faß, was in Einheit mit der Beschaffenheit und dem Ort der Lagerung und der Länge der Lagerung (8-18 oder noch mehr Jahre) über die Güte und Qualität des Whisky entscheidet. Es gibt zig verschiedene Geschmackscharakteren, am besten in kleinen Flaschen kaufen und seinen Favoriten finden! Als kleine Hilfe: Bourbon und Irish, eher lieblich. Scotch in allen Variationen eher rauchig und charaktervoller.  Mein Favorit übrigens: Glenfarclass aus dem Olorosofaß 12 Jahre alt oder für den öfteren und preiwerteren Genuß: Johnnie Walker(No.1 of the World!) You never walk alone... Übrigens trinken Kenner den Whisky nicht auf Eis und aus großen Whiskybechern, sondern Gläsern, mit Stiel, ähnlich den Grappagläsern, die sich nach oben verengen und somit bewirken, daß die  feinen Aromen voll zur Geltung kommen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden