Werden Sie mit Weinliteratur zum Weinkenner

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Werden Sie zum Weinkenner mit Weinliteratur

Der Wein als Hobby

Für einige gehört ein gutes Glas Wein zu einem gelungenen Restaurantbesuch, für andere steckt mehr im Thema Wein. Wenn der Weingenuss zum Hobby wird, kann dies die unterschiedlichsten Formen annehmen. Die einen reisen gerne in die Weinanbaugebiete, die sich inzwischen auf der ganzen Welt verteilt in sehr schönen Regionen finden, andere treffen sich mit Gleichgesinnten und diskutieren in lockeren Gesprächsrunden Themen rund um den Wein. Die wachsende Anzahl an Weinhändlern, bei denen Genießer und Entdecker auf Entdeckungsreise gehen, zeugt davon, dass der Wein im Bewusstsein der Deutschen inzwischen einen entsprechend hohen Stellenwert hat.

Die Weisheit nicht immer auf dem Grund der Flasche

Will man in der weiten Welt des Weines mitreden können, sind die passenden Nachschlagewerke unerlässlich. Die Themen, die von der Weinliteratur abgedeckt werden, sind dabei mannigfaltig. Für den Hobbykoch, der seine Künste unter Zuhilfenahme des richtigen Weines erweitern möchte, sind spezielle Kochbücher, die das Thema Wein in den Mittelpunkt stellen, besonders interessant. Möchte man mehr über die Geschichte und Anbaugebiete der Weine erfahren, wird man nach Almanachen und Lexika Ausschau halten, und zu guter Letzt gibt es da noch die immer wieder aktualisierten Enzyklopädien, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die aktuellsten Trend- und Spitzenweine der Öffentlichkeit näherzubringen.

Anbaugebiete und Traubensorten – den Überblick behalten

Selbst kleinere Supermärkte erweitern ihr Angebot an Weinen ständig und oftmals ist man bei der Suche nach dem richtigen Wein auf sich allein gestellt und gradezu überfordert ob der Auswahl. Darüber hinaus ist ein Hintergrundwissen über die Traubensorten und die Weinanbaugebiete nicht nur wichtig für die Auswahl der geeigneten Tropfen, es ist auch interessant, mehr über die Hintergründe und die Geschichte des Weins zu erfahren.

Wein - ein Getränk  mit langer Tradition

Weinanbau wird seit vielen Jahrtausenden betrieben. Vermutlich wurden die ersten Trauben 5000 Jahre vor Beginn unserer Zeitrechnung auf dem Gebiet des heutigen Georgiens und Iraks gekeltert. Heutzutage wird weltweit auf einer Fläche von rund 8 Millionen Hektar Weinbau betrieben, wobei die größten Erzeuger die klassischen Weinländer Spanien, Frankreich und Italien sind. Viele der europäischen Anbaugebiete wie das Piemont in Italien oder Bordeaux in Frankreich haben eine große Tradition, die mit Hilfe von Weinatlanten entdeckt werden kann. Bücher über die Anbaugebiete liefern auch interessante Fakten für das Land und die Leute, die den Wein produzieren. Erfährt man mehr über die Hintergründe seines Lieblingsweins, wird dieser faktisch lebendig und erhält eine Seele.

Immer auf dem Laufenden mit dem großen Johnson

Als eines der Standardwerke in der Welt der Weinliteratur hat sich der große Johnson etabliert. Der Autor Hugh Johnson aktualisiert alle paar Jahre seine Weinenzyklopädie, in der man alle wichtigen Informationen zu den wichtigsten Weinanbaugebieten und Weinerzeugern der ganzen Welt in einer kompakten Form findet. Seit seiner Erstausgabe in den 70er Jahren hat sich der Johnson zu einem der wi9chtigsten Werke der Weinliteratur gemausert und wird von Weininteressierten rund um den Globus ob seiner gut recherchierten Informationen geschätzt. Etwas weniger ausführlich ist er auch als Taschenbuch unter dem Titel „der kleine Johnson“ erhältlich. Er beinhaltet rund 15.000 Weine dieser Welt und liefert einen kurzen Überblick über deren Vorzüge.

Sekt – Die Paradedisziplin für Weinkenner

Grade beim Sekt gibt es so viele Unterarten, Eigenarten und Besonderheiten, dass man sich diese kaum merken kann. Alleine die Entstehungsgeschichte des Sekts ist sehr interessant und lesenswert. Vielen mag zwar bekannt sein, dass Sekt in Frankreich erfunden wurde, der Umstand seiner Entdeckung aber eher ein Zufall war. Heutzutage wird oftmals die traditionsreiche Marke Dom Perignon als Erfinder des Schaumweins bezeichnet, was aber falsch ist. Ebenso falsch ist die Annahme, dass die Franzosen maßgeblich an der Ausbreitung und Entwicklung der frühen Sektkultur beteiligt waren, denn dies waren vornehmliche Deutsche.
Die Klassifizierung, wann sich ein Schaumwein Sekt, Champagner oder eben nur Schaumwein nennen darf, ist sehr kompliziert und hängt von vielen Faktoren ab. Ebenso vielfältig sind die verschiedenen Geschmacksrichtungen, in die man Sekte gruppiert, von brut nature bis doux. Vielen sind auch die Grenzen, wie viel Restzucker in einem Sekt noch vorhanden sein darf, unbekannt - oder hätten Sie gewusst, dass ein trockener Sekt noch bis zu 32 Gramm Zucker pro Liter enthalten darf? Diese und andere Fakten rund um den Schaumwein lassen sich ausführlich, am besten mit einem kühlen Glas Sekt oder Champagner, in einem der vielen Bücher über das Thema Sekt nachlesen.

Urlaub und Wein

Möchte man sein Hobby mit dem Urlaub verbinden, kann bei richtiger Planung eine Traumreise bei rauskommen, an der auch die ganze Familie ihre Freude haben wird. Weinreisen liegen im Trend und die schier unendlichen Ziele in Nah und Fern machen die Wahl nicht einfach. Für Kurz- und Wochenendreisen bieten sich die Anbaugebiete in Deutschland und Österreich an. Die Weinbautrassen an Rhein und Mosel sind auch im Frühjahr eine Reise wert und man kann die Weinreise mit einem Wander- oder Radausflug verbinden. In Herbst finden in den kleinen Winzergemeinden zahlreiche Weinfeste statt, auf denen man lokale Produkte von kleinen Winzern entdecken kann, die man sonst in den Läden nur schwer zu kaufen findet. Möchte man seinen Jahresurlaub mit dem Thema Wein verknüpfen, sind die Ziele ebenso vielfältig. Die riesigen Weinbaugebiete in Kalifornien wie das Napa Valley lassen sich mithilfe der richtigen Lektüre zielsicher erkunden und man kann auf derselben Reise die Metropolen der US-Westküste wie San Francisco,  Los Angeles und Seattle bewundern.

Der heimische Winzer

Das Keltern von Wein ist besonders in den südlichen Gebieten eine Tradition und sollte nicht in Vergessenheit geraten. Im Prinzip verläuft das Keltern bei Obst und Weintrauben dabei exakt gleich. Wer nicht in der Lage ist, aus Weintrauben selber Wein zu produzieren, kann mit den gleichen Hilfsmitteln Obstweine aus verschiedensten Früchten wie Kirschen, Blaubeeren oder Äpfeln herstellen. Die Prozedur ist nicht ganz einfach und es gibt während der Gärung viele Faktoren, die strengstens eingehalten werden müssen. Hilfestellung und Anleitungen finden sich in verschiedenen Büchern zur Weinbereitung, von einfachen Ratgebern für Einsteiger bis hin zu komplexen Fachbüchern, die Licht in jedes Detail der Weinbereitung bringen. Neben der Beachtung der wichtigsten Herstellungsprozesse sind auch die Auswahl der Gerätschaften sowie die Suche nach den Weinhefen essenziell für das Gelingen der Weine aus eigener Produktion.

Wein richtig lagern – eine Wissenschaft für sich

Die richtige Lagerung der Weine ist immens wichtig, um ihre Qualität zu erhalten beziehungsweise ihn weiter richtig reifen zu lassen. Grade teure Rotweine sind beim Erwerb oft noch nicht voll entwickelt und es wird oft dazu geraten, die Flaschen noch ein oder gar mehrere Jahre lagern zu lassen, damit sie ihre vollen Aromen entfalten können. Besonders ärgerlich ist es, wenn man ein Spitzengewächs mehrere Jahre aufbewahrt hat, nur um dann bei einem gegebenen Anlass feststellen zu müssen, dass durch unsachgemäße Lagerung der Wein verdorben ist. Auch kann man nicht generell sagen, wie lange ein Wein liegen muss oder kann, es gibt viele Faktoren von Zucker- und Alkoholgehalt über Traubensorte bis hin zum Jahrgang, die beeinflussen, wann ein Wein seinen Zenit überschreitet.
Plant man, sich eine eigene kleine Weinsammlung anzulegen, sollte man sich zunächst gründlich informieren, wie die ausgewählten Weine am besten gelagert werden können. Ist man in der glücklichen Lage, einen Teil seines Hauses wie etwa den Keller in eine Weinlagerstätte verwandeln zu können, gibt es weitere Faktoren wie Luftfeuchtigkeit und Temperatur, die es zu beachten gilt, bevor man an die praktische Ausführung seines Planes gehen kann. Wie man seinen eigenen Weinkeller am besten plant und einrichtet, erfährt man in verschiedenen Büchern, in die man unbedingt einen Blick werfen sollte.

Wein in der Küche

Lange hielt sich der Glaube, Wein in der Küche wird nur benötigt, um eine möglichst dunkle Sauce zum Rinderbraten aus möglichst günstigem Rotwein zu produzieren. Zum Glück, muss man sagen, hat sich inzwischen ein anderer Umgang mit Wein in der Küche durchgesetzt, denn aus und mithilfe von Wein lassen sich viele raffinierte und leckere Speisen zubereiten. Ein Wein bringt vor allem seine Aromen mit in das fertige Gericht, der Alkohol ist sekundär. Bei Speisen, die gekocht werden, verdampft dieser sogar zum größten Teil. Grade deshalb ist es wichtig, den richtigen Wein auszuwählen, wenn man sein Ragout verfeinern oder eine Apfel-Wein-Creme zum Dessert zubereiten möchte.

Den richtigen Wein zum Essen wählen

Eine der schwersten Aufgaben als Gastgeber ist es, den richtigen Wein zum Menü auszuwählen. Die steigende Auswahl an Weinen macht die Wahl nicht unbedingt leichter und „Rot zu Fleisch“ sowie „Weiß zu Fisch“ ist nicht das einzige Gesetz, welches es zu beachten gilt. So kann die falsche Weinauswahl schnell zum Fauxpas werden und einen bis dahin gelungenen Abend im schlimmsten Falle ruinieren. Damit Ihnen dies erspart bleibt, gibt es zahlreiche Bücher, die sich mit dem Thema Wein & Essen beschäftigen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden