Werden Ratgeber abgestraft?

Aufrufe 27 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war




    *

     





Aber natürlich! 
  

Wie man hier gut sehen kann: Wie gut, daß mancher "powerseller" nicht nur 50 Accounts (auf Frau, Sohn, Eltern, Schwiegereltern usw.) hat, sondern gern auch noch seine "Kunden" und sonstigen Hilfstruppen mobilisiert, um seinen ohnmächtigen Zorn, daß man ihm auf die Schliche gekommen ist, mit seinem popeligen NEIN-Button zu "bestrafen". 


Manche "power seller" sollten sich eben besser "poor seller" nennen...  

Weil ihre Kommunikation etwas rüde ist und ihr Stil ungeschliffen.  Mein Bild stört sie, und vor allem die Texte:


Werden Ratgeber zur Werbung mißbraucht?

    *     von spitz-wie-nachbars-lumpi( 0 ) Top-1000-Tester

    *     Auch eine gute Frage! Die man jedoch so pauschal gar nicht beantworten kann. Doch manche "power seller" sollten sich besser "poor seller" nennen... Weil ihre Kommunikation etwas rüde ist und ihr Stil...

    *     Schlagwörter:

          Klugheit tut nicht weh | Rat vom Fachmann ist besser | power, seller | Edelmetalle und Diamanten | fair handeln!

    *      2 von 9 Lesern fanden diesen Ratgeber hilfreich.


Aber: ganz locker bleiben! 

Wenn ein "powerseller" so auf den Putz haut, scheint man ihn getroffen zu haben. Souveränität und gutes Gewissen sehen einfach anders aus.  

Damit ist die Eingangsfrage "Werden  Ratgeber zur Werbung mißbraucht? " z.T. beantwortet:

Manche, die auf Werbung angewiesen wären, sind sich selbst die besten Anti-Werbeträger! 

Eine klassische Form von Sympathie-Verhinderungs-Strategie. Und die anderen sind immer schuld. Also ich zum Beispiel. Macht mir aber nichts aus, ich brauch' kein Amulett.



















Ein paar erschlichene Bewertungspunkte machen noch keinen fairen Handelspartner...  -  es grüßt Euch Euer Chaim







Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden