Wer sollte sich eine HiFi-Kombination anschaffen und wer einzelne Geräte kaufen?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wer sollte sich eine HiFi-Kombination anschaffen und wer einzelne Geräte kaufen?

Musik ist Leidenschaft und Emotion, Entspannung und Genuss – vor allem, wenn die Klangqualität in den eigenen vier Wänden möglichst optimal ausgereizt ist. Um dieses Ziel zu erreichen, spielen bei der Kaufentscheidung sowie beim Aufbau der Audio-Anlage viele Faktoren eine Rolle.

Das riesige Angebot an Hi-Fi-Anlagen und Einzelkomponenten macht es nicht gerade einfach, die richtige Auswahl zu treffen. Der nachfolgende Ratgeber hat das Ziel, Ihnen einige Anhaltspunkte zu liefern, die in die Kaufentscheidung mit einfließen können, ohne dass dabei ein Anspruch auf Vollständigkeit besteht, da jeder seine individuellen Bedürfnisse hat und exakt nach diesen handeln sollte. Darüber hinaus gibt es noch viele Fachzeitschriften und Spezialausgaben, die sich intensiv mit der Thematik beschäftigen und ebenfalls sehr nützlich sind.

Wofür steht HiFi?

Die Abkürzung Hi-Fi steht zunächst einmal für High Fidelity und wird übersetzt mit "hohe Klangtreue". Genau genommen handelt es sich um einen Qualitätsstandard im Bereich der Tonwiedergabe. Ursprünglich in den 60er-Jahren ins Leben gerufen, wurde der Standard nach der DIN-Norm aufgrund der technischen Entwicklungen im Jahr 1996 modifiziert und durch die europäische Norm EN 61305 ersetzt. Über diese werden einerseits die Messverfahren und andererseits die dazu gehörenden Kennwerte reguliert, um Käufern nach Möglichkeit eine bessere Orientierung zu geben.

Einschränkend gilt jedoch zu sagen, dass die Norm hinsichtlich der Qualität kaum mehr eine Rolle spielt, da die meisten Komponenten im mittleren und vor allem höheren Preissegment die fest gelegten Anforderungen deutlich übertreffen. Bei hochpreisigen Geräten wird häufig auch der Begriff High-End erwähnt, dazu später mehr.

Überlegungen vor dem Kauf

Sicherlich mit eines der wichtigsten Kriterien ist, welchen Preis man bereit ist zu zahlen, was einem also ein guter Klang letztlich wert ist. Selbstverständlich kann es dabei passieren, dass man bei der Suche auf Geräte stößt, die vielleicht knapp über dieser selbst gezogenen Grenze liegen – davor ist niemand gefeit. Die zweite Frage, die Sie sich selbst beantworten sollten ist, welche Anforderungen die Anlage erfüllen sollte. Jemand, der Partys lautstark beschallen möchte, hat andere Ansprüche als derjenige, der es sich im Wohnzimmer gemütlich macht, um etwa klassischen Klängen zu lauschen. Oft besteht auch der Wunsch, eine Klangquelle als Zweitanlage in der Küche zu platzieren, hier tun es in aller Regel Mikro-Hi-Fi-Anlagen, die einen akzeptablen Klang von sich geben und zudem platzsparend sind. Insgesamt ist erwähnenswert, dass auch die Art der bevorzugten Musik bei der Auswahl eine Rolle spielt.

Hi-Fi-Kombinationen

Ein weiterer Faktor ist der eigentliche Zweck oder anders gesagt: Welche Ausgabegeräte sollen noch angeschlossen werden? Das Ziel könnte etwa sein, eine komplette Heimkino-Anlage zu installieren.

Für Hi-Fi-Kombinationen kursieren gleich mehrere Bezeichnungen durch die Medien und das Internet; um einer Verwechslung und möglichen Irritationen vorzubeugen, sind nachfolgend die wichtigsten gelistet:

  • Kompakt-Anlage
  • Stereoanlage
  • Micro-Kompaktanlage

In gewisser Weise beinhalten diese Bezeichnungen eine Klassifizierung, jedoch sind die Grenzen im Sprachgebrauch häufig kaum erkennbar. Es gibt noch einen weiteren Unterschied, der beachtenswert ist: Hi-Fi-Kombinationen im Gesamtpaket gibt es zum einen als Zusammenstellung von Einzelkomponenten sowie andererseits als Modelle, bei denen alle Komponenten in einem Gehäuse untergebracht sind, wie es etwa häufig bei Bose, Sony oder auch Pioneer der Fall ist. Die Lautsprecher sind zumeist separat und können frei platziert werden, es gibt jedoch auch Anlagen, bei denen diese direkt im Gehäuse verbaut sind.

Bei diesen Anlagen sind alle Bauteile immer von ein und demselben Hersteller und vom Design her direkt aufeinander abgestimmt, was für manchen Käufer durchaus eine Rolle spielen kann, jedoch nicht das eigentliche Hauptkriterium sein sollte.

Bestandteile von Hi-Fi-Anlagen

Typische Bestandteile der Hi-Fi-Anlagen sind auf jeden Fall der Empfänger (Tuner), um Rundfunksender empfangen zu können, sowie häufig noch ein CD-Player bei älteren Modellen – bei neueren findet sich meist eine Kombination aus CD- und DVD-Player. Welche weiteren Formate wie etwa MPEG 4 (Moving Picture Experts Group) über das Laufwerk abgespielt werden können, sollten Sie über die Produktbeschreibungen der Anbieter auf eBay in Erfahrung bringen.

Weitere interessante Komponenten

Wer sucht, wird auch Hi-Fi-Kombinationen finden, die aus mehr Komponenten bestehen: Dazu zählen bei alten Anlagen zum Beispiel ein Plattenspieler und ein Tape-Deck zum Abspielen von Musikkassetten, oft auch als Compact Casette bezeichnet. Interessant sind solche Anlagen gerade dann, wenn Sie noch eine Sammlung dieser elektromagnetischen Tonträger aus dem analogen Zeitalter besitzen und einmal wieder reinhören möchten.

Preisfrage

Wie auch bei allen anderen Produkten der Unterhaltungselektronik kommt der Anschaffungspreis mit ins Spiel, was die Klangqualität sowie die Verarbeitung anbetrifft. Eine Mikroanlage für zum Beispiel 30 Euro wird kaum heranreichen an eine Anlage die im dreistelligen Bereich angesiedelt ist. Sie kann aber durchaus den eigenen Ansprüchen genügen, wenn es hauptsächlich darum geht, während des Kochens den aktuellen Nachrichten zu lauschen. Im Büro dagegen kann das schon wieder ganz anders aussehen, wenn man Musik als inspirierende Quelle ansieht und diese ein wenig den Stress mit abbauen soll.

Abspielformate

Ein weiteres Kriterium sind – wie bereits erwähnt – die möglichen Abspielformate für Ihre Musiksammlung, sofern ein Laufwerk integriert ist. Die aktuell Gängigsten dabei sind:

  • MP2
  • MP3
  • MPEG4
  • WMA (Windows Media Audio)

Welche Datenträger abgespielt werden können, hängt ebenfalls von dem integrierten Laufwerk ab. Das können CDs und DVDs in ihren unterschiedlichen Varianten sein:

  • CD-R
  • CD-RW
  • MP3-CD
  • DVD-R
  • DVD-RW

Blu-Ray-Laufwerke wird man in diesem Segment eher vergebens suchen, diese sind primär zum Abspielen von hochauflösenden Filmen gedacht und machen daher wenig Sinn, zumal die Kompakten in der Regel nicht über Anschlüsse wie etwa HDMI mit passenden Kabeln verfügen.

Anschlüsse

Inwieweit die vorhandenen Schnittstellen eine Rolle spielen, hängt zudem von den persönlichen Bedürfnissen ab: Vielleicht haben Sie eine größere Sammlung an Musikstücken auf dem eigenen Rechner gespeichert und möchten diese hin und wieder gerne über die Hi-Fi-Kombination hören, dann ist ein Slot für einen USB-Stick zum Beispiel eine gute Lösung.

Kauf einzelner Komponenten

Der Kauf einzelner Komponenten ist immer dann ratsam, wenn es darum geht, die "Hauptanlage" für das heimische Wohnzimmer High-End-Ansprüchen entsprechend zusammenzustellen: Das kann eine reine Musikanlage sein oder eine Kombination aus Audio- und Video-Geräten – eine Lösung, die sich einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreut. Aufgrund der Schnittstellen wie etwa HDMI mit einer hohen Datenübertragungsrate oder USB und vielen weiteren Varianten bestehen nahezu beliebige Kombinationsmöglichkeiten. Wichtig ist allerdings, darauf zu achten, welche Anschlüsse vorhanden sind und wie viele tatsächlich benötigt werden.

Reine Musikliebhaber werden dabei auf High-End Verstärker als Basisgerät zurückgreifen – je nach Anspruch finden Sie diese in einer großen Auswahl auf eBay, ebenso wie die passenden Lautsprecher, möglicherweise noch Plattenspieler sowie gängige DVD-Player. Nicht zu vergessen, dass nicht wenige Audiophile auf die guten alten Röhrenverstärker schwören, die aktuell eine Renaissance erleben. 

Die eigene Heimkinoanlage

Diejenigen unter Ihnen, die eine Heimkinoanlage mit allem drum und dran planen, müssen noch etwas umsichtiger vorgehen. So könnte demnach eine typische Kombination aussehen:

Die benannte Konstellation kann natürlich auch anders aussehen: Vielleicht besitzen Sie bereits ein tolles Heimkino-System mit einem Blu-Ray-Player, dann kann dieses anstelle eines AV-Receivers als Schaltzentrale fungieren, sofern ausreichend Schnittstellen (Slots) vorhanden sind. Blu-Ray-Player sind insofern empfehlenswert, da über diese als Nachfolger abwärtskompatibel auch DVDs abgespielt werden können. Der Vorteil von Blu-Ray-Discs liegt in der deutlich größeren Speicherkapazität, sodass auch hochauflösende Filme abspielbar sind – das Sehvergnügen auf einem entsprechenden HD-Fernseher ist deutlich sichtbar.

Um Digital-TV empfangen zu können, sind entweder eine Sat-Anlage oder ein Kabelanschluss und eben der entsprechende Receiver vonnöten, der an die Gesamtkonstellation angeschlossen wird. Es gibt dabei Geräte, die für alle drei Empfangsarten (dazu zählt auch der terrestrische Empfang über DVB-T) ausgelegt sind, Angaben dazu finden Sie in den Produktbeschreibungen. Bei einem Neukauf sollten Sie zudem darauf achten, ob der Receiver zumindest HD Ready ist, empfehlenswert ist jedoch die Full-HD-Fähigkeit mit einer noch höheren Auflösung.

Verkabelung

Die Verkabelung einer komplexen Anlage ist so manches Mal eine Wissenschaft für sich: Hier sollten Sie unbedingt die korrekte Vorgehensweise in den jeweiligen Bedienungsanleitungen sorgfältig studieren, um Fehler zu vermeiden, die entweder die Klangqualität vermindern oder erst gar keine Töne zulassen – mitunter kann auch die Länge der Verbindungskabel negative Auswirkungen haben.

Abstimmung einzelner Geräte

Ebenfalls nicht ganz unkompliziert ist die Abstimmung der einzelnen Komponenten aufeinander, da es viele verschiedene Kennzahlen gibt – von Watt über Ohm, Frequenzbereiche, den Klirrfaktor und viele mehr. Sind Sie sich in diesem Zusammenhang noch etwas unsicher, ist es empfehlenswert, sich erst einmal mit diesem Thema zu beschäftigen – suchen Sie direkt auf eBay oder im gesamten Internet nach passenden Informationsquellen, die Ihnen weiter helfen.

Fazit

Wer sollte sich also eine Hi-Fi-Kombination anschaffen und wer einzelne Geräte kaufen? Geht es darum, zum Beispiel im Bad oder in der Küche eine eigene Klangquelle zu positionieren, tun es zumeist die kleinen kompakten Hi-Fi-Anlagen, die je nach Preisklasse eine ordentliche Klangqualität bieten. Die Erweiterungsmöglichkeiten sind in der Regel allerdings begrenzt und sollten daher nicht im Vordergrund stehen.

Die Zusammenstellung einer Anlage mit Einzelgeräten macht immer dann Sinn, wenn man sich im High-End-Bereich bewegt, eine komplexe Anlage zusammenstellen möchte und großen Wert auf einen guten Klang legt. Der Blick auf die Produkte und Komponenten unterschiedlicher Marken kann sich hier finanziell und qualitativ durchaus lohnen, da sich Hersteller oft auf einzelne Segmente spezialisieren und in diesem entsprechend Qualität bieten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden