Wer seinen Bart liebt, pflegt ihn mit dem Bartschneider

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wer seinen Bart liebt, pflegt ihn mit dem Bartschneider

Warum ein Bartschneider?

In den letzten Jahren ist das Tragen eines Bartes wieder salonfähig geworden. Und obwohl ein Bart grundsätzlich von selbst wächst, benötigt er regelmäßige Pflege. Ansonsten wuchert das Gesichtshaar wild dahin und der Bart ist keine Zierde mehr. Bei fast allen Bartarten müssen die Konturen sorgfältig rasiert werden. Regelmäßiges Stutzen der Gesichtsbehaarung verleiht Ihrem Bart wieder ein gepflegtes Aussehen. Dabei mit einer Schere zu hantieren, ist sehr umständlich und aufwändig. Außerdem ist es dabei schwer, den Bart gleichmäßig und einheitlich zu gestalten. Mit einem herkömmlichen Rasierapparat kommen Sie meistens nicht sehr weit, er ist darauf ausgelegt, den Bart komplett zu entfernen. Elektrische Bartschneider sind eine große Hilfe bei der Bartpflege und erleichtern das Styling enorm.

Führende Hersteller bei Bartschneidern

Zu welcher Marke Sie bei den Barttrimmern greifen, ist Ihnen selbst überlassen. Am besten entscheiden Sie sich zuerst, welche Funktionen Sie benötigen und wie der Bartschneider sonst beschaffen sein soll. Die Geräte der einzelnen Hersteller ähneln sich sehr und meist ist es Geschmacksache, welche Marke gewählt wird. Die führenden Produzenten von Barttrimmern sind dabei Moser, Philips, Braun und Remington.

Aufbau und Funktionsweise eines Bartschneiders

Ein Barttrimmer besteht meist aus dem Griff, in dem auch der Motor untergebracht ist, und dem Scherkopf einer oder mehreren Klingen. Am Ende des Griffs befindet sich meist der Anschluss für das Netzkabel, durch das der Barttrimmer mit Strom versorgt wird oder der Akku geladen wird. Wenn der Bartschneider gestartet wird, werden die Klingen entweder schnell auf- und ab bewegt oder in Rotation versetzt. Dabei steht das Messer üblicherweise nicht frei aus dem Gerät, sondern ist von einem Schutzmechanismus umgeben. Dieser soll verhindern, dass die Haut beim Stutzen des Bartes verletzt wird. Bedient werden die meisten Bartschneider per Knopfdruck mit dem Daumen.

Design beim Bartschneider

Wie bei allen technischen Geräten, stecken die Hersteller auch bei ihren Bartschneidern große Mühe in ansprechendes Design. Durch eine schicke Optik kann sich ein Gerät so von seiner Konkurrenz absetzen. Sowohl im Laden als auch im Internet geht der erste Blick des Kunden fast immer zu den Produkten, die ihm optisch am besten gefallen. Bei der Auswahl eines Bartschneiders sollte das Design nicht die allergrößte Rolle spielen, allerdings sollte Ihnen das Gerät natürlich auch gefallen. Die meisten Barttrimmer besitzen ein sehr futuristisches Aussehen, das die Technologie und die zuverlässige Funktion des Geräts unterstreichen soll.

Verarbeitungsqualität des Barttrimmers

Damit Sie mit dem Bartschneider lange Ihre Freude haben, sollten Sie auf eine solide Verarbeitung des Geräts achten. Nur wenn der Trimmer tadellos verarbeitet ist, kann er Ihnen lange gute Dienste leisten. Das Außenmaterial sollte kratz- und bruchfest sein. Weiterhin sollten auch die Verbindungen und Übergänge der einzelnen Teile, wie zwischen Scherkopf und Griff, fest sitzen. Die Aufsätze sollten möglichst bruchfest sein, besonders wenn oft zwischen verschiedenen Aufsätzen gewechselt wird, müssen sie einiges aushalten. Die Außenhülle des Geräts sollte das Innenleben des Bartschneiders effektiv vor Staub und sonstigen Verschmutzungen schützen. Auch durch den Scherkopf darf kein Schmutz in das Innenleben eindringen können. Der Anschluss für das Kabel und auch das Kabel selbst sollten gut verarbeitet sein. Das angesteckte Netzkabel sollte fest im Gerät sitzen, sich aber auch leicht wieder herausziehen lassen. Besonders bei günstigen Geräten wird oft an der Verarbeitung gespart, was sich recht schnell rächt. Denn der günstigste Haarschneider nützt nichts, wenn er nach ein paar Wochen Benutzung schon stark beschädigt ist.

Handhabung und Ergonomie beim Bartschneider

Besonders wichtig bei regelmäßiger Verwendung ist auch die Handhabung des Bartschneiders. Das Gerät sollte gut in der Hand liegen und das Außenmaterial sollte sich gut anfühlen. Sowohl mit kleinen als auch mit großen Händen sollte der Umgang mit der Trimmer angenehm sein. Für gutes Handling ist vor allem die Form des Bartschneiders ausschlaggebend. Auch bei nassen Händen muss der Griff einen festen Grip besitzen und der Trimmer sollte nicht aus der Hand rutschen. Das richtige Gewicht ist ein weiterer wichtiger Faktor für eine gute Handhabung. Es sollte nicht zu niedrig sein, ansonsten wird exaktes Arbeiten erschwert. Zu hohes Gewicht dagegen ist besonders bei längerer Benutzung schlecht, da die Arme recht schnell ermüden. Jeder empfindet ein anderes Gewicht als genau richtig. Manche sind mit schwereren Geräten glücklicher, andere Personen fühlen sich mit einem leichten Modell wohler. Besonders Friseure sollten lieber etwas leichtere Exemplare wählen, mit denen sie auch mehrere Stunden ohne Ermüdung und Schmerzen arbeiten können.

Akkubetriebener Barttrimmer – praktisch und mobil

Einige elektrische Bartschneider sind auf die Stromversorgung per Kabel angewiesen. Dabei ist man bei der Bartpflege räumlich gebunden - es muss immer eine Steckdose in Reichweite sein. Außerdem stört das Kabel oft bei der Bartpflege und ist im Weg. So ist man teilweise mehr mit dem Kabel als mit dem Trimmen des Bartes beschäftigt. Die aktuellen Modelle verfügen jedoch fast alle auch über Akkubetrieb. Durch leistungsstarke Li-Ion- oder Ni-MH-Akkus wird der Memoryeffekt verhindert und der Akku besitzt eine lange Lebensdauer. Einen Blick sollten Sie auch auf die Betriebsdauer werfen. Denn nicht jeder Akku ist gleich leistungsstark. Günstige Geräte sparen oft auch an der Qualität des Akkus. Die Bartpflege wegen schwachen Akkus unterbrechen zu müssen, ist sehr ärgerlich. Deshalb sind auch kleine LEDs, die den Akkustand anzeigen, sehr sinnvoll. So kann bereits vor der Bartpflege überprüft werden, ob der Akku noch durchhält. Wenn Sie auch Ihre Kurzhaarfrisur mit dem Gerät pflegen wollen, sind 60 Minuten Laufzeit praktisch. Natürlich ist es auch angenehm, wenn der Akku ein paar Tage hält und nicht vor jeder Benutzung aufgeladen werden muss.
Auch die Aufladezeit ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Manche werden in einer speziellen Ladeschale aufgeladen – das macht einen aufgeräumteren Eindruck. Für Friseurstudios ist auch die Netzbetrieb-Funktion sinnvoll. So kann das Gerät bei leerem Akku mit dem Netzkabel weiter betrieben werden. Hier ist es natürlich schlecht, wenn die Stromversorgung nur über eine Ladeschale geschehen kann. Wenn Sie öfter reisen, sollten Sie darauf achten, dass der Trimmer auch mit anderen Netzspannungen betrieben werden kann. Praktisch sind dabei Geräte, die sich automatisch auf eine andere Netzspannung einstellen.

Die Klingen – wichtigster Bestandteil beim Barttrimmer

Für eine effektive Bartpflege benötigen Sie natürlich eine scharfe Klinge. Häufig sind die Trimmer mit zwei Klingen ausgestattet: eine für das Trimmen des Bartes und eine, um die Konturen zu schneiden. Viele Modelle besitzen Edelstahlklingen, bei teureren Modellen sind die Klingen aus Karbon-Titan oder Keramik. Besonders bei Keramik bleibt die Klinge lange scharf und muss nicht so häufig gepflegt und geschärft werden. Einige Trimmer besitzen selbstschärfende und selbstreinigende Klingen, das minimiert den Wartungsaufwand erheblich. Alle anderen Klingen müssen regelmäßig nachgeschärft oder ausgetauscht werden, damit der Bart weiterhin effektiv gepflegt werden kann. Am besten gehen Sie dabei nach der Bedienungsanleitung vor.

Qualität des Motors und Stromverbrauch beim Haartrimmer

Auch die Qualität des Elektromotors beeinflusst das Ergebnis Ihres Stylings. Der Motor sollte unabhängig vom Akkustand die gleiche Leistung bringen. Auch dichter Bartwuchs sollte sich einfach trimmen lassen und ohne Ziepen gekürzt werden. Einige Hersteller haben dazu Technologien entwickelt, die genau diese Dinge gewährleisten. Beispielsweise wird bei einem System die Kraft über Magnete übertragen und es entsteht keine Reibung. Auch die Stärke des Motors und die Anzahl der Umdrehungen spielen eine Rolle. Je mehr Watt das Gerät hat, desto mehr Strom verbraucht es natürlich auch. Deshalb sollten Sie auch diese Komponente im Auge behalten. Denn ein Unterschied von 100 Watt kann sich auf lange Sicht durchaus in der Stromrechnung bemerkbar machen.

Anzahl der Schnittstufen und Programme des Bartschneiders

Beim Kauf eines Bartschneiders sollten Sie auch auf die verschiedenen Funktionen und Schnittstufen achten. Die Länge beim Trimmen sollte sich einfach verstellen lassen. Dies geschieht entweder durch einen Schalter direkt am Gerät oder durch verschiedene Aufsätze. Besonders mit letzteren lassen sich sehr viele unterschiedliche Bärte pflegen. Je nach Aufsatz eignet sich dann ein Barttrimmer für den Dreitagebart, für den Vollbart oder für die Pflege eines Schnurrbarts. Der einstellbare Bereich für die Schnittlänge variiert von Gerät zu Gerät. Oft sind Werte von 1,0 bis 18 mm einstellbar. Manche Modelle beginnen allerdings erst bei 3 mm. Den mittleren Bereich von 5 bis 10 mm beherrscht fast jeder Bartschneider, wollen Sie Ihren Bart jedoch besonders kurz oder besonders lang haben, sollten Sie genau auf die Schnitttiefen des Geräts achten.

Zusätzliche Ausstattungen und Funktionen bei Bartschneidern

Einige Bartschneider weisen nützliche Zusatzfunktionen auf. So besitzen manche Modelle eine Bartauffangkammer, in der die abgeschnittenen Stoppeln landen. Somit wird die Säuberung des Geräts stark vereinfacht. Andere Geräte eignen sich auch für Körperhaare, beispielsweise sind manche Barttrimmer mit einem speziellen Aufsatz auch als Nasen und Ohrtrimmer verwendbar. Auch für das Entfernen von Achsel-, Brust oder Intimbehaarung lassen sich manche Exemplare verwenden. Andere Geräte sind auch für das Kopfhaar geeignet und sind so Haar- und Barttrimmer in einem.

Die richtige Reinigung und Pflege des Barttrimmers

Wichtig ist bei allen Bartschneidern die regelmäßige Pflege. Wenn der Scherkopf abnehmbar ist, lässt er sich leicht mit einem Pinsel reinigen. Manche Barttrimmer können auch komplett unter fließendes Wasser gehalten werden – das vereinfacht die Reinigung um einiges. Manche Klinge müssen regelmäßig geölt werden. Am besten sehen Sie dazu in der Bedienungsanleitung nach, welche Reinigung und Pflege für das Gerät empfohlen wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden