Wer fährt denn da? Passen andere Carrera-Serien auch zur Carrera Go?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wer fährt denn da? Passen andere Carrera-Serien auch zur Carrera Go?

Die Rennbahnen von Carrera sind in der ganzen Welt bei Kindern und Jugendlichen beliebt. Carrera bietet dabei verschiedene Serien wie die Carrera 132 oder die Carrera Go an. Einsteiger in dieses faszinierende Hobby sollten wissen, welche Bahnen von Carrera auf welche Weise untereinander kompatibel sind.

 

Überblick über die verschiedenen Rennbahn-Formate von Carrera

Am Anfang ist es nicht einfach, einen Überblick über die erhältlichen Carrera-Bahnen zu erhalten. Carrera bietet eine Reihe verschiedener analoger und digitaler Systeme an, die allesamt ihre Vor- und Nachteile aufweisen sowie unterschiedliche Kompatibilitätsgrade. Während die analogen Rennbahnen der Carrera-Go-Serie in ihren Möglichkeiten relativ stark eingeschränkt sind und nur zwei Fahrzeuge gleichzeitig auf der Strecke ermöglichen, haben Sie bei digitalen Carrera-Bahnen mehr Möglichkeiten. Hier sind auch Spurwechsel und bis zu sechs Fahrzeuge möglich. Eine Kompatibilität ist hier daher grundsätzlich nicht gegeben, lässt sich jedoch durch den Hinzukauf von Trafos und Handreglern der digitalen Bahnen auf Umwegen erreichen.

 

Auf den richtigen Maßstab kommt es nur bedingt an

Wenn Sie sich für ein Carrera-Digital-System entscheiden, konfrontiert Sie der Hersteller mit den Nummern 143, 132 und 124. Bei allen diesen Systemen sind die Schienen zwar technisch identisch, es ergeben sich jedoch Unterschiede bei den Maßstäben. Das System Digital 132 weist zum Beispiel einen Maßstab der Fahrzeuge von 1:32 auf, das System 124 entsprechend einen Maßstab von 1:24. Hier stellt sich nun die Frage, in welchem Maße die verschiedenen Fahrzeuge untereinander kompatibel sind. 

 

Fahrzeuge der verschiedenen Digital-Systeme sind bedingt untereinander kompatibel

Tatsächlich ist es kein Problem, Fahrzeuge aller Maßstäbe auf Ihrer Carrera-Digital-Bahn fahren zu lassen. Die einzelnen Teile sind untereinander vollständig kompatibel und es muss auch kein Zubehör gekauft werden, um die Kompatibilität herzustellen. Anders sieht es hingegen in Hinblick auf das Fahrverhalten aus. Die Fahrzeuge in unterschiedlichen Maßstäben sind unterschiedlich schnell und weisen ein voneinander abweichendes Kurvenverhalten auf. Aus diesem Grund sollten die Fahrzeuge für faire Rennen im Zweifelsfall nicht miteinander kombiniert werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden