Wer bewertet zuerst? Schreiben Sie fairen Klartext!

Aufrufe 45 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Warten Sie noch auf die Erstbewertung vom Geschäftspartner?

Bei Verkäufern mit schlechten Erfahrungen als Erst-Bewerter wartet man als Käufer womöglich vergebens auf eine Erstbewertung. Das ist in Erinnerung an Negativ-Bewertungen durch Käufer nachvollziehbar aber nicht bei jedem Kunden berechtigt!
  • Ist der Artikel in einwandfreiem Zustand beim Käufer angekommen?
  • Entspricht die Ware der Artikel-Beschreibung des Verkäufers?
  • Mit der bisherigen Geschäftsabwicklung ist man als Käufer auch zufrieden?
  • Eine entsprechende positive Erstbewertung könnte man doch daher an den Verkäufer abgeben.

Der Käufer kann mit seiner Bewertung in Vorleistung treten und damit den Erhalt des Artikels signalisieren!

Erstbewertung vom Verkäufer!

Als Käufer treten Sie in der Regel mit Ihrer Überweisung des Kaufpreises in Vorleistung. Sie haben damit Ihren Teil des Rechtsgeschäftes bereits erfüllt. Haben Sie das Geld umgehend angewiesen, für diesen Auftrag „Zahlung gesendet“ markiert und obendrein vielleicht noch eine entsprechende E-Mail an den Verkäufer übermittelt, ist der Verkäufer umfassend informiert. Würde Sie es da nicht freuen, wenn er das nach schnellem Geldeingang sofort mit einer positiven Bewertung für Sie zum Ausdruck brächte?

Nach schneller (!) Vorkasse stärkt der Verkäufer mit seiner Erstbewertung die Position des Käufers bei dessen späteren Auktionen und schafft damit Vertrauen bei anderen Verkäufern!

Erstbewertung vom Käufer!

Ist Ihnen als Käufer bei der Zahlung jedoch ein Missgeschick passiert oder waren Sie unvorhergesehen verhindert, umgehend zu zahlen, und ist es dadurch zur Verzögerung bei der Abwicklung des Geschäftes gekommen, kann Ihre positive Erstbewertung als Käufer durchaus begradigendend wirken! Ein stures Beharren auf die Erstbewertung vom Verkäufer macht sicher keinen Vertrauen erweckenden Eindruck!
Bei "gewachsenen" Geschäftsbeziehungen zwischen einigen eBay-Mitgliedern kommt es vor, dass der Verkäufer im Vertrauen auf die schnelle Zahlung seines Auktionspartners, den versteigerten Artikel bereits vor dem Geldeingang versendet. Ich wüsste hier von eigenen positiven Erfahrungen als Käufer zu berichten! In solchen Fällen spielt es eigentlich schon gar keine Rolle mehr, wer wen zuerst positiv beurteilt. Bei eBay hat man solche Geschäftsfreunde jetzt belohnt! Seit Februar 2008 können zählbare Mehrfach-Bewertungen an ein eBay-Mitglied vergeben werden, wenn zwischen den Auktionen wenigstens eine Woche liegt!

Mit Ihrer Entscheidung zur Erstbewertung können Sie flexibel umgehen!

Wer schreibt, der bleibt!

Kaum zu glauben: Bei manchen Auktionen kommunizieren die Vertragspartner erstmalig über die abschließenden Bewertungen individuell miteinander. Dabei kann man als Käufer bereits mit den "Informationen an den Verkäufer" nach Klick auf  "Jetzt Bezahlen" unterhalb der Gesamtberechnung für den ersteigerten Artikel ein paar nette Grüße zusätzlich aufschreiben. Das sorgt für mehr Persönlichkeit! Damit habe ich bislang sehr gute Erfahrungen als Käufer gemacht. Hauptsächlich nicht gewerbliche Verkäufer geben darauf gerne Zwischennachricht und Versandhinweise oder schreiben auch mal etwas ins Gästebuch.
Bei der Überweisung kann es durchaus zu Verzögerungen kommen, wenn man unvorhergesehen erkrankt oder anders verhindert ist und kein Online-Banking betreibt (mache ich aus Sicherheitsgründen auch noch nicht!). Auch der Verkäufer kann aus ähnlichen Gründen gehindert sein, den Artikel zeitnah zum Versand aufzugeben.

Teilen Sie dem Geschäftspartner Verhinderungen (unter Umständen auch nachträglich) mit, wenn es möglich ist!

Eingangsbestätigung

Leider vergessen manche Verkäufer, den Geldeingang auf der Artikel-Seite zu markieren.

Bei Eingang des Artikels beim Käufer wird man wohl davon ausgehen können, dass das Geld trotzdem beim Verkäufer angekommen ist. Andere Verkäufer markieren zwar den Geldeingang, geben aber noch keine Bewertung ab. In einer höflichen Kontaktaufnahme per E-Mail sollten Sie sofort nach Eingang der Ware diesen bestätigen und dem Verkäufer eine positive Bewertung in Aussicht stellen, sobald dieser Ihre schnelle Zahlung mit einer positiven Bewertung honoriert hat!

Vielleicht verbessert eBay die Möglichkeiten für den Käufer, den Wareneingang zu markieren! Das wäre doch mal eine Erleichterung!

Meine positive Erfahrung: Ein Beispiel für Vertrauen!

Am 29.04.2007 ersteigerte ich nach einem halben Jahr eBay-Erfahrung (!) eine hochwertige digitale Spiegelreflex-Kamera nebst Zubehör für über 500 Euro. Den Kaufpreis dafür überwies ich sofort am nächsten Tag. Am 01.05.2007 bekam ich die positive Erstbewertung des Verkäufers mit dem Kommentar: "Eine Expreßzahlung, mehr als Okay!". Am 05.05.2007 war die Ausrüstung einwandfrei bei mir angekommen! Eine sofortige positive Bewertung meinerseits war dafür selbstverständlich! Der Verkäufer war sich offenbar sowohl der Qualität seiner Ware als auch der Verlässlichkeit seiner versicherten Versandart mit Status-Abfragemöglichkeit sicher. Mich kannte er noch nicht von gemeinsamen Geschäften!

Wer als Verkäufer Qualitätsware, gute Verpackung und angemessene Versandart miteinander kombiniert, muss Negativ-Bewertungen nicht befürchten!

Mein negatives Erlebnis: Das Exempel für das Pech eines Anfängers!

In einem meiner Ordner auf der Festplatte mit dem Schriftverkehr zu einer eBay-Versteigerung versammeln sich insgesamt 14 E-Mails. Sie reichen von Zuversicht und Glückwunsch über Zahlungsanzeige und Versandnachricht bis hin zu Reklamation und Enttäuschung.
Bei einer Auktion im Jahre 2007 ersteigerte ich einen Bierkrug aus Steingut. Den Gesamtbetrag überwies ich schnell. Die Quittung dafür war eine positive Erstbewertung des Verkäufers!


Wenige Tage später gab der Bote das Paket bei meiner Nachbarin ab, weil ich während der Zustellung nicht zuhause war. Das Paket war äußerlich zwar unversehrt. Der Steingutkrug hatte den Transport leider trotzdem nicht überstanden; er ist zerbrochen, obwohl das Paket mit "zerbrechlich" gekennzeichnet worden war. Schade um den schönen Krug. Der Versender hatte den Artikel nach meiner Ansicht leider nicht geräumig genug verpackt. Aber hinterher ist man ja bekanntlich immer klüger! Der nicht gewerbliche Verkäufer hatte offenbar einen Fehler gemacht. Oder hat vielleicht die Nachbarin ...? Die Bemühungen beim Versandunternehmen um eine Schadensregulierung waren jedenfalls vergeblich. Das Versandrisiko geht bei nicht gewerblichen Händlern mit der Übergabe an das Versandunternehmen zudem auf den Empfänger über! Das waren also 6 Euro Verlust für mich.

Eine Vergeltung durch negative Bewertung des eBay-Neulings mit seinen damals 9 positiven Bewertungspunkten hätte diesen Anfänger sein Bewertungsprofil von 100 % gekostet und ihn womöglich so ruiniert, dass er wahrscheinlich keine Ware mehr mit seinem  eBay-Namen hätte zu vernünftigen Preisen versteigern können. Und eine so genannte "Rachebewertung" hätte ich dafür nicht einmal mehr von ihm befürchten müssen. Die engagierten Bemühungen des Verkäufers haben mich von einer Negativ-Bewertung abgehalten.

Natürlich habe ich auch über einen kleinen Denkzettel in Form einer neutralen Bewertung mit dem klaren Hinweis auf das meiner Meinung nach ungenügende Volumen der Verpackung nachgedacht! Damals hielt ich es aber für besser, ihm diesen Hinweis per E-Mail zukommen zu lassen, damit er das zukünftig berücksichtigt. Das war sicher nicht falsch. Eine zählbare Bewertung hat er somit nicht von mir bekommen. Feige? Nein! Aber letztlich doch nicht ganz korrekt von mir! Heute denke ich etwas anders darüber. Andere eBay-Mitglieder sollen auch über neutrale Bewertungen erkennen können, was in der Vergangenheit schlecht gelaufen ist!

Heute glaube ich, dass ich in diesem Einzelfall doch eine neutrale Bewertung hätte geben sollen, um andere eBay-Mitglieder damit zu informieren!

Kein Bewertungs-Zwang!

Über die Erstbewertung wird jeder sicher von Fall zu Fall unterschiedlich entscheiden. Niemand wird bei eBay zu einer Bewertung gezwungen! So ist es gut zu verstehen, wenn ein Verkäufer zunächst eine Bewertung vom Käufer abwartet, wenn es mit diesem bereits bei der Kommunikation und/oder Bezahlung Probleme gab (siehe oben: "Erstbewertung vom Käufer"!). Haben Sie als Verkäufer allerdings schnell bezahlt und den Verkäufer zeitnah informiert, besteht für Sie als Käufer zunächst erst mal kein Grund zur Hast bei der Bewertung.

Mit der Bewertung des Verkäufers kann der Käufer nach schneller Zahlung ganz entspannt warten!

Bewertungsbilanz

Die bisher vom eBay-Mitglied abgegebenen Bewertungen werden bei der Reihenfolge der Bewertungen sicher nicht ohne Beachtung bleiben. Insgesamt zählt aber wohl die Gesamtbilanz des Bewertungsprofils! Als eBay-Anfänger (egal, ob Käufer oder Verkäufer) kann eine positive Erstbewertung des Partners für vertrauen sorgen und der Einstieg in eine positive Bilanz sein! Denken Sie auch immer an spätere Geschäfte auf eBay! Die Bewertungsbilanz bleibt auch nach den Änderungen seit Juni 2008 (Negativ-Bewertungen, die älter als 12 Monate sind, werden prozentual nicht mehr berücksichtigt, bleiben aber nachlesbar!) unauslöschlich mit Ihrem eBay-Namen verbunden!

Die Bewertungbilanz bleibt für jeden nachlesbar dokumentiert!

Anerkennung treibt uns an!

Jeder hat einen anderen Grund, bei eBay zu handeln. Für die einen bieten sich hier günstige Gelegenheiten, Brauchbares oder vermeintlich nutzloses Zeug zu ersteigern, den anderen gibt der Handelsplatz Lohn und Brot. Für die Jäger und Sammler der Welt hat eBay einen globalen "Flohmarkt" aus der Taufe gehoben. Seit über zehn Jahren treffen sich hier die Schnäppchen-Jäger und Raritäten-Sammler, Geschäftemacher und Hobby-Betreiber, Anbieter und Abnehmer, Friedliche und leidenschaftliche Streiter.

Doch fast allen eBay-Mitgliedern ist eine Sammelleidenschaft gemeinsam: Positive Bewertungen!

Positive, neutrale oder negative Bewertung?

Jede positive Bewertung sorgt für mehr Vertrauen bei den anderen eBay-Mitgliedern. Besonders für Verkäufer ist ein hohes positives Bewertungsprofil von Bedeutung! Immerhin ist es die erste Orientierungshilfe für potenzielle Käufer eines angebotenen Artikels, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für Probleme mit dem Verkäufer ist. Hat der Anbieter bisher nur wenige Bewertungen erhalten, wird sich schon eine einzige Negativ-Bewertung verheerend auf das Profil auswirken! Schlimmstenfalls wird er damit hochwertige Ware nur zu geringen Erlösen los, weil nur wenige Furchtlose das Risiko eines Reinfalls nicht scheuen und bieten, ohne dass vorsichtigere Zeitgenossen da mitbieten.

Moral und Bewertung neutral?

Die neutrale Bewertung wirkt sich dagegen nicht ganz so negativ aus. Für eine derartige Bewertung fällt mir allerdings nur eine vernünftige Begründung ein: Denkzettel, um den Verkäufer und potenzielle Käufer zu warnen ohne das Bewertungsprofil zu verschlechtern (siehe oben: "Mein negatives Erlebnis...")! Andere Mitglieder haben mit neutralen Bewertungen aus moralischen Gründen auch schon ganz schlechte Erfahrungen in Form von negativen Gegen-Bewertungen gemacht. Deshalb: Entweder war man mit der Transaktion zufrieden oder nicht. War man als Käufer zum Beispiel mit dem Porto nicht einverstanden, gibt es eine positive Bewertung für die einwandfreie Ware und nur einen Stern für die Versandkosten! Über diese Zusatzkosten herrscht in der Regel vor dem Auktionsende Klarheit. Im Zweifel lassen sie sich aber vor dem Gebot in Erfahrung bringen. Welche Qualität die vom Verkäufer gewählte Verpackung hat, sehen Sie allerdings erst, wenn die Sendung bei Ihnen angekommen ist. Auch hier ist Augenmaß bei der Sterne-Bewertung dieses Kriteriums gefragt. Solange der Artikel davon nicht direkt betroffen ist, sollte es auch bei mangelhafter Verpackung noch nicht eine Negativ-Bewertung für die Ware geben. Das findet jedoch da seine Grenze, wo das ersteigerte Gut selbst durch die unzureichende Verpackung beschädigt oder gar zerstört wurde. Eine neutrale Bewertung wird diesem Umstand aber auch nicht immer gerecht! Setzen Sie sich vor einer Bewertung mit dem Verkäufer in Verbindung und schildern Sie den entstandenen Schaden. Bei einem gewerblichen Anbieter sollte eine Rückabwicklung oder Ersatzleistung in solchen Fällen zum Service gehören! Powerseller haben nicht nur einen guten Ruf sondern unter Umständen ihren Status als Powerseller zu verlieren. Vorschnelle Negativ-Bewertungen verschlechtern jedoch das Klima einer sachlichen Auseinandersetzung miteinander. Versuchen Sie auch nicht, mit der Androhung einer Negativ-Bewertung den Umtausch der Ware zu "erpressen". Die Möglichkeit einer schlechten Bewertung hängt ohnehin wie ein Damoklesschwert über dem Abschluss der Transaktion. Die gemeinsame Suche nach einer Lösung des Problems ist nicht nur überzeugender, sie führt oft auch eher zum Ziel! Und selbst wenn am Ende die Rückgabe nebst Rückzahlung steht, hat eine neutrale Bewertung dafür keine Daseinsberechtigung! Wo Menschen arbeiten, werden auch Fehler gemacht. Menschliche Größe zeigt sich da, wo man im Stande ist Missgeschicke zuzugeben und diese nach besten Kräften wieder auszuräumen.

Ein gelungenes Krisenmanagement verdient eine positive Bewertung!


Friede, Freude, Eierkuchen? Keineswegs! Nach allen vergeblichen Versuchen, einen ordentlichen Abschluss der Transaktion herbeizuführen, ist objektiv zu fragen, ob das andere eBay-Mitglied

  • das Geld für den ersteigerten Artikel nicht bezahlt hat und
  • sich nach der Versteigerung wochenlang nicht gemeldet hat oder
  • am entstandenen Schaden der Ware schuldig ist,
  • Vorkehrungen getroffen hat, den Schaden zu vermeiden,
  • bewusst falsche Artikel-Beschreibungen abgegeben hat,
  • mit schlechterer Versandart als vereinbart den Schaden ermöglicht hat,
  • kein Interesse an einer Schadensregulierung gezeigt hat.

Treffen die oben genannten Punkte bei einem Käufer oder Verkäufer zu, ist eine negative (Erst-) Bewertung fällig!

Mit der Kommentierung zur Bewertung sollten Sie die Gelegenheit nutzen, Klartext zu schreiben! Bleiben Sie aber auch dort sachlich und fair. Fassen Sie die Hauptgründe der Negativ-Bewertung nachvollziehbar zusammen. Sie erschweren dem "Gegner" damit eine so genannte "Rachebewertung"! Meistens wird diese von anderen eBay-Mitgliedern als solche entlarvt, wenn unsachliche Äußerungen folgen. Wird mit der Bewertung gar gegen die eBay-Grundsätze verstoßen, weil erkennbar nicht die Abwicklung sondern die Erst-Bewertung bewertet wurde, ist diese von eBay zu löschen!

Von „Rachebewertungen“ ist daher überhaupt nichts zu halten!

Einer Bewertungsrücknahme im beiderseitigen Einvernehmen sollten Sie nach meiner Auffassung aber nur zustimmen, wenn es gelungen ist, den Sachverhalt tatsächlich nachträglich aufzuklären (z.B. Käufer konnte nicht zahlen, weil er wochenlang im Krankenhaus lag) und das Geschäft ggf. doch noch zur beiderseitigen Zufriedenheit abgeschlossen werden konnte.

Last-Minute-Bewertung?

Um Rachebewertungen zu umgehen, haben findige eBay-Mitglieder einen Trick herausgefunden: Sie geben ihre Negativ-Bewertung kurz vor Ablauf der 90-Tage-Frist der Aufrufbarkeit der eBay-Auktion ab. Der "Gegner" kann danach nicht mehr vergelten. Andere haben im Internet möglicherweise ein Tool gefunden, um die Gegen-Bewertung auch nach Fristablauf noch möglich zu machen. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Ein Umgang unter Geschäftspartnern sieht jedoch anders aus!

Was bringt die Zukunft?

Ab Juni 2008 wird das Bewertungssystem bei eBay voraussichtlich eine gravierende Änderung erfahren. Verkäufer können dann nur noch positive Bewertungen abgeben!

Nur noch den Käufern wird es dann möglich sein, auch neutrale oder negative Bewertungen abgeben zu können!

Damit soll nach der Begründung für diese Änderung erreicht werden, die Käufer vor ungerechtfertigten Rachebewertungen zu schützen, wenn er (berechtigte) Kritik am Verkäufer geäußert hat. Ob die gewerblichen Händler dann überhaupt noch Bewertungen, geschweige Erst-Bewertungen, abgeben werden, bleibt abzuwarten. Käufer, die ihrer Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen, sollen dann von eBay ausgeschlossen werden!

Viele eBay-Mitglieder sind sowohl Käufer als auch Verkäufer. Da bleibt die Hoffnung, dass die Bewertungen erhalten bleiben. Befürchten wir lieber nicht, dass es dann ganz neuartige Rachebewertungen geben wird ...

Zum Thema eBay-Bewertungssystem hat der Powerseller "creatha19" einen lesenswerten Ratgeber verfasst! Einen Link dazu finden Sie am Ende dieses Ratgebers!


Bleiben sie auch weiterhin fair und sachlich.
Das zahlt sich auf Dauer aus!

Herzlich Ihr

Jens aus Essinghausen


Danke für Ihr Interesse an diesem Ratgeber.
Sind die Informationen für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie diesen Ratgeber.
(¯`*•.¸.•*´¯)lichen Dank!
Viel Glück bei eBay!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber