Wenn´s im Hals kratzt... Lemocin

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo liebe Leser,

wer kennt dieses Gefühl nicht, wenn man im "Zug" sitzt-steht-läuft und am nächsten Tag aufsteht und Halsschmerzen hat. Deshalb möchte ich mich heute mal zu Lutschtabletten äußern.

---VORGESCHICHETE---

Vor gar nicht langer Zeit, meine richtige Grippe war gerade vorbei, geriet ich versehentlich wieder in den "Zug". Das Resultat - Halsschmerzen. Leider konnte ich in meiner Hausapotheke nicht mehr genügend Gegenmittel finden. Also setzte ich mich an meinen Rechner und ging das Internet - auf der Suche nach günstigen Angeboten - durch.
Drei Dinge waren für mich wichtig:
1. der Geschmack
2. es durfte keine Versandkosten geben
3. der Preis
Nun meine Erfahrung.

---PRODUKT---

20 Lutschtabletten
Lemocin
Novartis Consumer Health GmgH, 81366 München
Preis 2,55€

Die Lutschtabletten sind einzeln auf einer kleinen durchsichtigen "Palette" eingeschweißt. Sie lassen sich ganz einfach und leicht durch die Folie drücken.

---GESCHMACK---

Wie oben schon erwähnt, ist der Geschmack bei mir mit maßgebend. Beim Durchsuchen fand ich die Lemocin Lutschtabletten und entschloß mich diese zu nehmen, da mir ein angenehm frischer Zitronengeschmack versprochen wurde. Ich muß sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Schon beim Hersudrücken aus der Verpackung roch ich dies. Im Mund verstärkte sich dieser Geuch zu einem sehr guten, frischen Zitronengeschmack.

---WIRKUNG---

Laut Packungsbeilage soll man alle 1-3 Stunden 1 Lutschtablette nehmen. Dabei allerdings das Höchstmaß von 8 Tabletten nicht überschteiten.
Ich nahm also am ersten Tag noch drei Tabletten, am zweiten nahm ich weitere sieben. Schon gegen Abend merkte ich, wie mein Hals sich beruhigt hatte und ich schon wieder essen bzw. schlucken konnte, ohne dabei an Sandpapier denken zu müssen. Am Morgen des dritten Tages waren meine Halsschmerzen weg. Ich sag nur DANKE LEMOCIN !!!

---ANWENDUNGSGEBIETE---

Lemocin Lutschtabletten können bei entzündlich-schmerzhaften Erkrankungen des Mund- und Rachenraumes wie Halsentzündung mit Schluckbeschwerden, Rachenentzündung (Pharyngitis), Zahnfleisch- und Mundschleimhautentzündung (Gingivitis und Stomatitis) sowie Halsschmerzen im Verlauf von grippalen Infekten und Erkältungen eingenommen werden.

---GEGENANZEIGEN UND WECHSELWIRKUNGEN---

Lemocin darf nicht eingenommen werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen eines der oben genannten Bestandteile vorliegt. Weiterhin nicht bei größeren, frischen Wunden im Mund- und Rauchenraum.

Vorsichtsmaßnahmen und Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind keine bekannt.

---DOSIERUNG---

Wenn vom Arzt nichts anderes verordnet wird, sollte man alle 1-3 Stunden jeweils 1 Lutschtablette langsam im Mund zergehen lassen. Nicht in der Backentasche.
Wenn sich nach 2 Tagen keine Besserung einstellt, ist ein Arztbesuch zu empfehlen.

---ÜBERDOSIERUNG---

Vergiftungen sind keine bekannt. Bei Unwohlsein oder auftretenden Nebenwirkungen befragt ihr bitte euren Arzt oder Apotheker!

---FAZIT---

Ich habe eine neue Halsschmerztablette für mich entdeckt. Der Preis für 20 Stück liegt bei 2,55€.
Bei mir schlagen die Lutschtabletten sofort an, so dass ich Lemocin durchaus weiterempfehlen kann.

So, nun habe ich hoffentlich alles aufgeführt und ihr habt keine weiteren Fragen. Über eine Bewertung wäre ich sehr dankbar. :-)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden